1,16 Mio neue User pro Tag verhelfen Google+ zu 90 Mio registrierten Usern


Schaut euch mal die beiden Zahlen oben in der Überschrift an. 1,16 Millionen neue User hat Google+ täglich.  Jetzt stellt euch das einmal bildlich vor: 1,16 Millionen Leute melden sich täglich neu bei Google+ an. Dem Netzwerk von dem einige gehässige Menschen sagen, dass dort ja niemand angemeldet sei. Diese Zahlen sagen wohl etwas ganz anderes.

Für Facebook gab es einigen Tagen eine Infografik, die Facebooks Wachstum mit 7 Usern pro Sekunde bezifferte. Rechnet man das Wachstum von Google+ in User pro Sekunde um, kämen wir auf 19,6 und weil wir keine halben Menschen mögen, hochgerundet auf 20 User pro Sekunde.

Google+ hat innerhalb kürzester Zeit das geschafft, wofür andere Netzwerke oft Jahre brauchten. Um euch das zu verdeutlichen hier eine Grafik von Gabriel Vasile erstellt.

Um die 100 Millionen User zu erreichen braucht Google+ lediglich sieben Monate. Facebook brachte dies erst nach 54 Monaten fertig. Twitter nach 62 Monaten. (Über MySpace reden wir einfach mal nicht weiter) Aber was bringen einem viele angemeldete User, wenn sie sich nur anmelden und dann nie wieder aktiv sind? Auch hier hat Google beeindruckende Zahlen für sein Social Network geliefert.

Über 60 Prozent aller Google+-Nutzer sind täglich aktiv in Google-Diensten unterwegs. Über 80 Prozent sind zumindest einmal die Woche. Leider gibt es keine Angaben, wie viele von ihnen bei Google+ explizit aktiv sind. Bei Facebook sind es ungefähr die Hälfte aller User, die einmal die Woche aktiv sind.

Google+ hat großes Potential und nutzt es offensichtlich richtig aus. Wer Google+ bei diesem Wachstum noch unterschätzt und als Totgeburt bezeichnet, der ignoriert die Realität.

Wollt ihr Stereopoly auf Google+ folgen? Hier findet ihr unser Google+ Profil. Wir würden uns freuen, wenn ihr uns in eure Kreise mit aufnehmt.

– Quellen: GoogleWatchBlog | Google+ | Socialbarkers

3 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Liegt vermutlich auch daran, dass man sich seit neuestem bei registrieren eines neuen Google Accounts automatisch auch ein Google+ Profil anlegen muss, wodurch man auch Mitglied ist, ob man nun will oder nicht.

    Und wenn das bei Andorid dann auf mitkommt hat man nochmal massig User bei jeder Neurregistrierung, die das ganze abe rnicht zwangsläufig auch aktiver machen.

  2. Das gönne ich den Leuten von Google gerne. Mit ihrem sozialem Netzwerk haben sie mich stark überzeugt während Facebook mich eher mit der Zeit enttäuscht hat. Mal gucken, wie sich das weiterentwickelt.

  3. Pingback: Aufmerksamkeitsökonomie: Warum Google+ an seinem eigenen Erfolg scheitert » netzwertig.com

Schreibe einen Kommentar