Android: Motorola kooperiert mit Google für ein Gingerbread-Tablet – Honeycomb wird Nachfolger?

Android

Heute ist einiges los in der Android-Welt. Erst munkelt man über ein Android-Tablet von Google, welches von HTC gefertigt und über Verizon ab November vertrieben werden soll, nun geht es um ein weiteres Tablet-Projekt und die nächste Android-Version. Als Player steht Motorola auf dem Feld.

Mittlerweile gibt es einige Hardwarekonzerne, die versuchen, mit Google enge Kooperationen zu schmieden, um ein Android 3.0 Tablet zu entwickeln und es zum iPad-Killer zu machen. Der amerikanische Smartphone-Hersteller Motorola ist zurzeit offenbar drauf und dran das Rennen gegen andere Konzerne zu gewinnen. Dieses weissagt zumindest der Senior Analyst der Digitimes, Mingchi Kuo, der sich auf große Komponentenhersteller beruft. Er sagt, dass die Kooperation sich wie beim Google G1 Smartphone gestalten wird. Die beiden Hersteller (also Google und Motorola) und der Telekom-Partner (in diesem Kontext Verizon) dürfen ihre Namen auf das Gerät drucken. Der Mobilfunkbetreiber verkauft das Gerät exklusiv (mit Vertrag).

Kuo pointed out that cooperation will be similar as Google’s G1 smartphone, under which the two firms and their telecom partners will all have the rights to label their names on the device. Verizon is expected to be the distributor of the device in the telecoms channel.

Einige der Hardware-Parameter stehen bereits fest. So soll es sich um ein Tablet mit einem Nvidia Tegra 2 Prozessor und einem 10.1 Zoll Display von Sharp handeln – die Auflösung wird aller Voraussicht nach 1.280 mal 760 Pixel betragen, wie es den Auflagen für Gingerbread entspricht. Das Display soll nach Kuos Informationen nicht so hell wie das von Apples iPad sein, dafür aber dünner. Google ist in den Entwicklungsprozess stark involviert, um die Spezifikationen angemessen zu wählen und auch die Nutzeroberfläche ansprechend zu gestalten. Die Produktion soll bereits Ende dieses Jahres beginnen, mit dem Ziel 2011 über 2 Millionen Einheiten zu veräußern.

Tegra 2 platform from Nvidia and a 10.1-inch panel supplied by Sharp. The panel has a lower brightness than that of Apple’s iPad, but is thinner in size. The tablet PC will be manufactured by Motorola and is set for mass production by the end of 2010, Kuo noted.

Da Android im Augenblick bereits im Smartphone-Sektor auf der Überholspur ist, kann es durchaus sein, dass mit der richtigen Hard- und einer ansprechenden Software, inklusive der richtigen Dienste und Apps ein erfolgsversprechendes Tablet entstehen könnte. Das Droid/ Milestone und andere Smartphones von Motorola sind schließlich auch nicht von schlechten Eltern.

Noch bevor die ersten Produkte mit Gingerbread überhaupt auf dem Markt sind, kommen bereits Gerüchte zu seinem Nachfolger. Von diesem ist heute vor allem erst einmal der Name an die Öffentlichkeit gedrungen: Honeycomb (Honigwabe). Bei Honeycomb handelt es sich allerdings nicht um die Android-Version 4, sondern um ein inkrementelles Update von Gingerbread – also eher Android 3.1 oder 3.2. Die Website Techradar ist sich dieses Namens recht sicher, da einige Quellen dies bestätigen. Zwar ist der Name recht naheliegend, da er wie Eclair und Froyo  aus der Welt der Süßigkeiten stammt, doch meiner Meinung nach ist das noch viel zu weit vorgegriffen. Ich kann mir vorstellen, dass Gingerbread noch nicht einmal vollständig fertig ist. Außerdem soll Google sich bemühen die Fragmentierung seines Betriebssystems in den Griff zu bekommen –  auch die Smartphone-Hersteller sind hier nicht ausgenommen.

[via Intomobile; Quelle Digitmes; sowie TheNextWeb und Techradar; Bild: Flickr/laihiu]