Motorola gegen Apple Versäumnisurteil: Verkaufsverbot für Apple Inc. in Deutschland

Nachdem Apple in Spanien eine ordentliche Schlappe im „Wir verklagen alles und jeden, der irgendwas herstellt, was auch nur ansatzweise wie ein Tablet aussieht“-Feldzug einstecken musste, tauchten die Anwälte der Firma aus Cupertino gestern bei einer Verhandlung Motorola ./.  Apple gar nicht mehr vor Gericht auf. Die Folge war ein Versäumnisurteil, bei dem Apple, in diesem Fall die amerikanische Konzern-Mutter Apple Inc. nicht so gut wegkamen, wie sie sich das vielleicht ausgemalt hätten. 

Im genauen Wortlaut ist Apple Inc. in Deutschland verboten, mobile Geräte zu liefern oder anzubieten. Klingt nach ner großen Sache, aber mit Apple Inc. ist nicht die Tochterfirma Apple GmbH in Deutschland betroffen, über die alle Verkäufe in den Stores stattfinden. Zwei Dinge könnten nun allerdings bitter aufstoßen. Zum einen die Frage wie es bei einer Nachlieferung aussieht, wenn die nach Deutschland gelieferten Geräte abverkauft sind und zum anderen gehört der Online Store zu Apple Inc. Auf diesen müsst ihr dann wohl im Ernstfall vorläufig verzichten.

Apple selbst hat sich dazu bereits geäußert und sieht das alles nicht so wild:

This is a procedural issue and has nothing to do with the merits of the case. It does not affect our ability to do business or sell products in Germany at this time.

Und auch Motorola äußerte sich dahin gehend, dass man eigentlich kein Verbot sondern eher eine Einigung wolle. Dieses Statement bekam Florian Müller von Fosspatents von Morotola zugeschickt.

As media and mobility continue to converge, Motorola Mobility’s patented technologies are increasingly important for innovation within the wireless and communications industries, for which Motorola Mobility has developed an industry leading intellectual property portfolio. We will continue to assert ourselves in the protection of these assets, while also ensuring that our technologies are widely available to end-users. We hope that we are able to resolve this matter, so we can focus on creating great innovations that benefit the industry.

Einigungen setzen allerdings Kompromissfähigkeit voraus. Ob es von Seiten Apples darum gut bestellt ist, lassen wir einfach einmal dahingestellt. Nun also zwei Urteile hintereinander die nicht zugunsten von Apple gingen. Erkennen wir da einen Trend?

– Quelle: Netbooknews, Fosspatents | via: Newgadgets

3 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Echt crazy, bin gespannt was jetzt daraus wird! Und wieso gehen die Anwälte von Apple nicht an den Gerichtstermin? Ich kann mir das kaum Vorstellen! Die Anwälte haben sicher verpennt^^ Das mit dem Trend habe ich mich auch schon gefragt, ob es ohne Steven Jobs Kraft langsam schwieriger wird. Trotzdem bleibt Apple weiterhin der beste Computer, Mobile und Software Hersteller der Welt, zumindest für mich!

  2. Pingback: Apple vs. Motorola: endgültiges Urteil erst im Februar 2012

  3. Pingback: iReview 44/2011 - ApfelBlog

Schreibe einen Kommentar