Apple schaltet Lala ab. Wann kommt Apple’s Cloud-basierte Version iTunes.com?

Lala

Apple hat den Musikdienst Lala wie geplant und vorher angekündigt deaktiviert . Bereits Ende April teilte das Technikunternehmen mit, dass man Lala am 31. Mai einstellen werde. Nun ist der Zeitpunkt gekommen und Lala ist vom Netz. Lala-Kunden haben dabei die Möglichkeit sich ihre noch vorhandenen Guthabenbestände entweder auszahlen zu lassen oder alternativ einen Gutschein für den iTunes-Store zu erhalten.

Lala wurde von Apple Ende 2009 übernommen. Es wird besonders vor dem Hintergrund der in Kürze beginnenden WWDC spekuliert, dass Apple die Lala-Technologie zur Einführung eines Streaming-Dienstes für den eigenen iTunes-Store verwenden möchte. So hätte man nämlich die Möglichkeit selbst Musik auf Streaming-Basis anzubieten. Zudem könnte man so den Apple-Kunden die Möglichkeit bieten, ihre iTunes-Bibliothek auf Apple Server hochzuladen und so ortsunabhängig per Internetverbindung auf die Dateien zurückzugreifen. Das neue, im Bau befindliche Apple-Rechenzentrum im US-Bundesstaat North Carolina unterstützt dabei diese Mutmaßungen.

Darüber hinaus sind in der vergangenen Woche offenbar auch verschiedene Patentanträge von Apple aufgetaucht, bei denen es sich um Technologien für den Cloud-basierten Medienzugriff handelt.  Die Wahrscheinlichkeit ist also groß, dass Apple den iTunes-Store noch in diesem Jahr um eine Streaming-Funktion erweitern wird.

Bild: Lala

5 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. da kann man nur hoffen, dass das ganz ganz schnell geht. irgendwie geht es mir mittlerweile echt so, dass ich denke wenn apple etwas anpackt kann es mich fast nur überzeugen

  2. Pingback: Rdio: neuer Online-Musikdienst mit Stream und 50 Millionen Songs

  3. Pingback: Mit Google Music Synchronisation für alle Smartphones

  4. Pingback: Google Music kommt in Kürze!

  5. Pingback: Apple iPhone 5 mit vollständigem Redesign? Dual Core-Prozessor, NFC und umfangreichen integrierten Diensten

Schreibe einen Kommentar