Apple setzt sich mit der Nano-SIM-Karte gegen Nokia und Co. durch – neuer Standard verabschiedet


Die meisten Smartphones, die einem heute so unter kommen, setzten noch immer auf die althergebrachte SIM-Karte. Ausnahmen bilden Apple mit dem iPhone und iPad und Nokia mit der Lumia-Reihe, wo so genannte Micro-SIM-Karten zum Einsatz kommen. Der Vorteil liegt auf der Hand: eine kleinere SIM-Karte bedeutet mehr Platz für andere Dinge. Der Nachteil: wer sich ein solches Gerät zulegt und bereits eine SIM-Karte hat, muss sich entweder eine neue zulegen oder die alte selbst zuschneiden. Doch auch die Micro-SIM könnte bald zum alten Eisen gehören, denn das European Telecommunications Standards Institute (ETSI) hat nun den nächsten Simkarten-Standard verabschiedet.

Gegenüberstanden sich eine Gruppe bestehend aus Motorola, Nokia und RIM auf der einen und – wer hätte es gedacht – Apple auf der anderen Seite. Tatsächlich hat sich am Ende auch Apple mit der so genannten Nano-SIM durchgesetzt, die circa 40 Prozent kleiner ist, als die bisherige. Begründet wurde die Entscheidung für das Design von Apple mit der gewährleisteten Abwärtskompatibilität. Wann die ersten Smartphones mit Nano-SIM-Karten auf den Markt kommen, ist nicht bekannt.

– via iphoneblog

Frank Feil

Jahrgang 1986. Blogger & Journalist. Politologe & Anglist. Technik & Kaffee.

Veröffentlicht von

Jahrgang 1986. Blogger & Journalist. Politologe & Anglist. Technik & Kaffee.

5 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Nicht nur die Lumia-Reihen und Apple, die HTC ONE-Rheihe verfügen auch über Micro-Sim 😉 nicht vergessen!

  2. Pingback: Apple: iPhone 5 mit neuer Bildschirm-Technologie – Netzbetreiber horten Nano-SIM-Karten

  3. Pingback: Apple: so sieht der Nano-SIM-Karten-Slot des neuen iPhones aus

Schreibe einen Kommentar