Mit dem Jabra Solemate ordentlich Krach machen – überall [Video]

Jabra Solemate schwarz

Mobile Lautsprecher sind der neue heiße Scheiß bei den Zusatzgeräteherstellern dieser Welt, sei es die Jambox von Jawbone oder die Boombox aus Logitechs UE-Reihe, alle wollen ein Stück vom tragbaren Klangkuchen. So auch Jabra, die Konsumersparte von GN Netcom. Bisher vor Allem durch allerhand Bluetooth-Lösungen – vom professionellen Einsatz, über den Sportbereich bis hin zu Kfz-Freisprecheinrichtungen – aufgefallen, bringt Jabra zur IFA 2012 den Solemate heraus, ein robustes tragbares Lautsprechersystem, das zwei grundlegende Technologien zur Verbindung mit Musikquellen mitbringt, die so gut wie jedes Smartphone oder jeder Player besitzt: einen 3,5mm-Klinkenschluß und Bluetooth 3.0.

Nutzt man Bluetooth, funktioniert das Pairing wie mit jedem BT-Headset über die jeweilige Menüoption des Smartphones/Players/Tablets/PCs. Der Standard-3,5mm-Akustikstecker erklärt sich glaube ich von selbst und bietet die einfachste Möglichkeit, die Quelle schnell zu wechseln. Den Jabra Solemate gibt es in schwarz und weiß, übrigens ab heute direkt auf der IFA in Berlin auszuprobieren und zu kaufen. Oder ihr versucht euer Glück beim Solemate Gewinnspiel von Jabra auf Facebook. Nach der IFA 2012 dürfte der Solemate auch im Einzelhandel auftauchen – online gelistet ist er bisher nur bei Mercateo.

YouTube Preview Image

Ich hatte die Gelegenheit einen Solemate die letzten zwei Wochen zu testen und habe ihn tatsächlich im Haus als Küchen- und Badradio im Einsatz. Der Bass des Tieftöners ist ordentlich für so eine kleine Kiste, was bei Musik meistens gut kommt, aber leider ohne Regelmöglichkeit gerade Sprachaufzeichnungen (Podcasts/Talk Radio) etwas zu wummernd wiedergibt. Zugegeben liegt sowas auch immer zum Teil am Quellmaterial, aber wenn man Musik  im Wechsel mit einem reinen Sprachprogramm hört, fällt es schon auf, dass es für diesen Einsatzzweck leider etwas zu sehr dröhnt. Leider gibt es auch wenig Player-Apps mit Equalizern um daran händisch etwas zu ändern.

Jabra Solemate Audiokabel

Das Design hebt sich von der Konkurrenz definitiv ab – so macht der Solemate seinem Namen alle Ehre und bekam von den Designern eine tatsächliche Fischgrätensohle verpasst, die das Wegrutschen auf glatten Oberflächen verhindert. Diese dient gleichzeitig als perfekter Aufbewahrungsort für das mitgelieferte Klinkenkabel, das man so immer gut aufgeräumt und knotenfrei dabei hat. Pairt man sein Mobil- oder Smartphone mit dem Solemate, kann man es übrigens dank eingebautem Mikro auch als Freisprecheinrichtung verwenden. Braucht ihr fürs Spielen oder einen Film besseren Sound: euer Tablet/Notebook/PC kann seinen Sound über BT, 3,5mm oder den USB-Port an den Solemate übertragen. Ein nettes Feature ist die Sprachführung des Solemate: eine sexy Männerstimme teilt dem Besitzer beispielsweise mit, wenn der Akku fast leer ist oder die Bluetooth-Verbindung zu Stande gekommen ist.

Jabra Solemate weiß + Smartphone

Der Akku wird mit dem beigelegten Standard-microUSB-Ladekabel (entweder an einer Steckdose oder an einem beliebigen USB-2.0-Port) ca. 2,5 Stunden geladen und hält dann ~8h im Dauerbetrieb. Im Zweifel ist euer Smartphone vor dem Solemate leer. Zuhause spielt das freilich keine Rolle, weil im Normalfall Steckdosen vorhanden sind. Da ich nicht überall Lautsprecher habe, geht es zum Beispiel perfekt das iPhone ans Ladekabel zu hängen, TuneIn Radio anzumachen und mit dem Lieblingssender in der Hand von Raum zu Raum zu marodieren. Für Outdoor-Aktivitäten gibt Jabra eine nützliche Tragetasche – die Acoustic Bag – bei, die Töne raus lässt und Dreck draußen behält.

solemate_image_1440x810px_14 solemate_image_1440x810px_15 solemate_image_1440x810px_16
solemate_image_1440x810px_18 solemate_image_1440x810px_19 solemate_image_1440x810px_20

Daten:

  • 610g schwer
  • BT 3.0 mit 10m Reichweite/3,5mm Klinkenbuchse/microUSB-Port
  • ein 4 Zoll Subwoofer, zwei 3/4 Zoll Hochtöner
  • Mikro mit Kugelcharakteristik
  • max. 8 gekoppelte Geräte, eines aktiv
  • BT-Profile: Freisprechprofil, Headsetprofil, A2DP
  • Modi: SCO, eSCO, Sniff
  • Digitale Signalverarbeitung (Geräuschunterdrückung, automatische Lautstärkeregelung)
  • 8 Stunden Musikwiedergabe/Gesprächszeit bei fest verbautem Akku
  • Sprachführung
  • Preis: 129,90 € (bei Computeruniverse, via Preis.de)

Quelle: Jabra

Michael S.
Folgt mir :)

Michael S.

Bloggt über Technik und kritisiert andernorts Filme. Windows Phone Evangelist und passionierter Burgerfotograf.
Michael S.
Folgt mir :)

Veröffentlicht von

www.stattrandgedanken.de

Bloggt über Technik und kritisiert andernorts Filme. Windows Phone Evangelist und passionierter Burgerfotograf.

12 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Ich habe den Burschen hier: http://goo.gl/o8iXY

    Vergleichsweise günstig, für die Größe ein spitzenmäßiger Sound und genug Kraft, um eine kleinere Party zu beschallen. Der Akku hält bei Bluetooth ca. 5, bei Klinke ca. 9 Stunden.

  2. Es gibt ein haufen, dieser mobilen Krachmacher.
    Ich muss sagen, begeistert bin ich von der Logitech reihe.
    Aber cnet hat auch ziemlich gute alternativen vorgestellt

  3. Pingback: Jabra REVO (wireless) – die neuen On-Ears aus Dänemark [Gewinnspiel]

  4. Pingback: Test: Bluetune Solo – ein günstiger Bluetooth-Lautsprecher mit gutem Klang

  5. Pingback: iReview 35/2012 - ApfelBlog

  6. Pingback: Jabra Solemate Max – die XL-Variante des Schnurloslautsprechers im Test

  7. Pingback: [IFA 2015] House of Marley & HDMX Jam

Schreibe einen Kommentar