Kurzbefehle für Twitter, die jeder kennen sollte

Twitter

Fasse dich kurz, heißt die Devise auf Twitter. Kurz halten kann man auch die Eingaben für Twitter. Dafür sind Kurzbefehle eine echte Hilfe. Mit ihnen kann man beispielsweise in einer Nachricht mehr sagen, verlinken oder aber auch seine Suche verfeinern. Ich habe hier die Kurzbefehle, die einem den Twitter-Alltag erleichtern, zusammengefasst.

Eingabe in das Feld Update

Einen Retweet schicken (RT + Twittername)

RT ist ein gängiger Begriff auf Twitter und eine Abkürzung über die man häufig stolpert. RT heißt Retweet. Mit dem Befehl “RT stereopoly” schickt ihr den letzten Tweet von STEREOPOLY über euren Account noch mal. Am Anfang des Tweets steht “RT @stereopoly”. Diese Angabe heißt, dass der Tweet ursprünglich von STEREOPOLY kommt. RT wird häufig für Gewinnspiele eingesetzt.

Begriffe taggen mit dem Hashtag (# + Begriff)

Das # ist das hashtag. Die englische Übersetzung für Raute heißt “hash” und daher kommt der Begriff. Dieses Zeichen taggt das folgende Wort. Als Beispiel: #iPhone taggt den Begriff iPhone. Hashtags ermöglichen es, herauszufinden, welche Twitter-Themen gerade besonders beliebt sind.

Direkt Message (DM + Twittername/  d + username)

Für die direkte Message gibt es zwei Befehle. Wenn man eine direkte Nachricht an STEREOPOLY schreiben will, gibt man entweder  “DM stereopoly” oder noch kürzer “d stereopoly” ein. Damit erscheint über dem Eingabefeld schon: “Direct Message an stereopoly”.

Einen User verlinken (@username)

Wenn in einem Tweet “@stereopoly” vorkommt, so ist dieser Name verlinkt. Indem man auf den Begriff klickt, kann man sich Informationen über STEREOPOLY holen, ihm folgen oder auch eine Message an diesen User schicken. Vor allem beim Follow Friday ist dies häufig zu sehen.

Den letzten Tweet Favorisieren (fav + username)

Mit diesem Befehl wird der letzte Tweet des jeweiligen Users markiert und direkt unter den eigenen Favoriten angezeigt.

Den eigenen Standort verändern (set location + Ort)

Man kann mit diesem Befehl seinen eigenen Standort verändern. Gibt man “set location Hamburg” ein, verändert sich die Location im eigenen Profil in Hamburg.  Das braucht man sicher nicht oft, ist aber dennoch sehr hilfreich.Error, group does not exist! Check your syntax! (ID: 11)

Den letzten Tweet einer Person sehen (get + username)

Gebt ihr in das Update-Feld “get stereopoly” ein, dann wird oben im Display-Fenster kurz die letzte Message von uns eingeblendet. Es reicht zwar kaum, um die Nachricht zu lesen. Aber der Blick reicht, um zu wissen, ob ein neuer Tweet gepostet wurde.

Die Statistik vom Account anzeigen (stats)

Gibt man in das Updatefeld den Befehl “stats” ein, dann erscheint oben im Fenster kurz die Anzahl der Followers und die Anzahl derer, denen man folgt. Nicht wirklich notwendig, denn man bekommt diese Daten mit einem Blick auf die rechte Spalte. Andere Accounts zeigt Twitter nicht an.

Jemanden per sms zu Twitter einladen (invite + E-Mail)

Gibt man invite und die E-Mail-Adresse ein (z.B. “invite sabine@stereopoly”), dann bekommt der Besitzer eine Mail mit einer Einladung zu Twitter. Es muss aber ein Leerzeichen zwischen invite und der E-Mail-Adresse sein.

Jemanden Folgen (follow + username)

Der Begriff follow spricht für sich selbst. Mit dem Befehl “follow stereopoly” könnt ihr beispielsweise STEREOPOLY dirket zu euren Followern zufügen.

Updates von jemanden abschalten (leave + username)

Wenn man “leave “Nerviger_Twitterer” eingibt, dann bekommt man die Updates von “Nerviger_Twitterer” nicht mehr.  Aus der Follower Liste ist der User aber noch nicht entfernt.

Angaben zu einem User erhalten (whois username)

Mit diesem Befehl erhält man Informationen über einen Twitterer. Man gibt den Befehl in das Updatefeld ein und oben blendet Twitter den Namen und zusätzliche Angaben zum User ein.

Eine andere Person auffordern ein Udate zu machen (nudge + username)

Mit dem Befehl nudge + username soll man jemanden auffordern können, ein update zu posten. Ich habe den Befehl eingegeben, mit dem Resultat, dass mein letzter Tweet gepostet wurde, den ich schnell wieder gelöscht habe.

Eingaben, die leider NICHT in Europa möglich sind!

track + Wort: Mit dem Befehl “track + Wort” soll man alle Updates, in denen das Wort Technik vorkommt erhalten. Das Zauberwort um diesen Befehl wieder aufzuheben, ist “untrack technik“. Hat man mehrere Begriffe eingegeben, reicht der Befehl “untrack all“.

off / stop oder sleep: Keine Updates bekommen

on / start oder wake: Wieder Updates bekommen

Kurzbefehle für die Hosentasche (oder den TFT)

kurzbefehle.twitter

Eingabe in das Suchfeld

Wenn man die Suche entsprechend einsetzt, kann sie sehr hilfreich und vor allem wesentlich präziser sein. Auch dafür gibt es einige “Befehle”. Ich zeige das hier mal am Beispiel Social Network. Erst nenne ich das, was man eingibt und erkläre danach, was man jeweils als Ergebnis erhält.

1. Eingabe: Social Network

Findet alle Tweets in denen die Begriffen social UND network vorkommen. Egal in welcher Reihenfolge.

2. Eingabe: “social network”

Sucht die Tweets,  mit dem genauen Wortlaut social network

3. Eingabe: Social OR network

Nach der sogenannten “oder” Suche erscheinen alle Tweets, in denen einer der beiden Begriffe vorkommt.

4. Eingabe: Social –network

Es werden alle Tweets angezeigt, in denen das Wort social vorkommt, ohne das Network erwähnt wird.

5. Eingabe: from:username

Alle Tweets des User, die dieser kürzlich geschrieben hat, werden angezeigt.

6. Eingabe: to:username

Zeigt die Tweets an, in denen der User mit @username erwähnt wurde.

7. Eingabe near:Berlin

Präsentiert alle Tweets von Twitterern in der Nähe von Berlin.

8. Eingabe: “since:2009-11-25″ oder “until:2009-11-15″

Eine sinnvolle Ergänzung ist die Eingabe des Datum. Die Schreibweise darf aber nicht abweichen.

9. Eingabe:  :)  oder  :(

Es ist ebenfalls möglich, die Tweets nach Stimmungsaussagen zu durchsuchen.

Hilfreiche Links für Twitter

Wenn man seine URLs für einen Tweet shorten will , greift man auf einen Shortener Dienst zurück. Dazu gehören zum Beispiel bit.ly oder tiny.cc. Aber Augen auf für die Nutzer, welche KurzURLs sie aufrufen. Hinter vielen verbirgt sich auch Werbung, wie Sascha gerade berichtete. Wer sich mehr für die künstlerische Seite von Twitter und die zahlreichen Varianten von den Tweet-Logos interessiert, findet einen guten Überblick bei Dr. Web. Einen gute Zusammenfassung über die Twitter-Apps für das iPhone findet ihr auf STEREOPOLY.

Wer eine Sammlung über Webseiten für Twitter sucht, der sollte diesem Link folgen. Dort gibt es eine Übersicht zu Webseiten, die sich mit dem Organisieren und Verwalten von Twitter beschäftigen, Statistiken anbieten, Profilgestaltung, Add-Ons für Firefox und vieles mehr. Damit kann man sich erst einmal voll ausstatten.

Das war ein “kleiner” Überblick der Kurzbefehle für Twitter, die ich alle getestet habe. Dazu habt ihr ein paar hilfreiche Tipps für die Suchanfrage bekommen und ein paar Webseiten. Wer noch weitere Tricks oder Tipps auf Lager hat, soll diese in den Kommentaren posten.  Je mehr, desto besser!