Microsoft: Windows Phone-Verkäufe legen um 300 Prozent zu

Während es um die neue Windows RT-Plattform von Microsoft derzeit eher schlecht bestellt ist (dazu später mehr), gibt es zumindest von der Windows Phone-Front erste gute Nachrichten. Wie Steve Ballmer auf einer Aktionärsversammlung am Mittwoch verlauten ließ, wurden in dem einen Monat seit dem Marktstart von Windows Phone 8 immerhin 300 Prozent mehr Geräte verkauft, als im Vorjahreszeitraum.

„Focusing on devices and services will impact how we run the company, how we develop new experiences and how we take products to market for both consumers and businesses. The work we have accomplished in the past year and the road map in front of us brings this to life.“

Nun darf man sich davon nicht zu sehr beeindrucken lassen, denn a) verkauften sich Windows Phone-Smartphones gerade 2011 nicht wirklich gut, was eine Steigerung von 300 Prozent nicht allzu schwer macht und b) fehlen immer noch die offiziellen Verkaufszahlen von HTC und Nokia. Erst wenn diese veröffentlicht wurden, kann man wirklich sehen, ob Windows Phone 8 da Zeug dazu hat, Android und iOS gefährlich zu werden. In jedem Fall dürfte Nokia mit den beiden neuen Lumia-Modellen einen großen Anteil an den 300 Prozent haben.

– Quelle: wpcentral

Frank Feil

Jahrgang 1986. Blogger & Journalist. Politologe & Anglist. Technik & Kaffee.

Veröffentlicht von

Jahrgang 1986. Blogger & Journalist. Politologe & Anglist. Technik & Kaffee.

Schreibe einen Kommentar