Microsoft Zune: kein Zugriff mehr auf den Windows Phone Marketplace über die Desktop-Software


Das mobile Betriebssystem Windows Phone von Microsoft steckt nach all der Zeit weiterhin in der Entwicklungsphase und obwohl sich bereits viel verbessert hat, muss noch einiges geschehen, bis man zur Konkurrenz – iOS und Android – aufschließen kann. Die Veränderung die nun vorgenommen wurde, betrifft Windows Phone allerdings nur indirekt, denn Microsoft hat am hauseigenen Desktop-Client Zune rumgebastelt und diesem, zumindest aus meiner Sicht, einiges an Bedeutung genommen.

Bislang konnte man Zune nicht nur dazu nutzen, ein Windows Phone-Smartphone zu synchronisieren und zu sichern, sondern auch um Apps aus dem Windows Phone Marketplace zu laden. Diese Zeiten sind nun vorbei. Künftig wird man Anwendungen nur noch über die Weboberfläche des Marketplace und über das Smartphone selbst beziehen können. Das kennen wir bereits von Google Android. Das Hauptargument von Microsoft lautet: “improving Marketplace performance and security”. Schauen wir mal.

- via wmpoweruser -

Frank Feil

Jahrgang 1986. Blogger & Journalist. Politologe & Anglist. Technik & Kaffee.

Veröffentlicht von

Jahrgang 1986. Blogger & Journalist. Politologe & Anglist. Technik & Kaffee.