Multimedia-Revolution bei Wikipedia

Mit neuen Servern und Datenspeichern bereitet sich die Wikimedia-Foundation auf die Multimedia-Revolution in der Online-Enzyklopädie Wikipedia vor. Denn langfristig gesehen, sollen auf Wikipedia auch hochqualitative Videos abrufbar sein, meint Brion Vibber, Chef der Wikimedia-Foundation, die Wikipedia verwaltet. Derzeit können User zwar bereits copyrightfreie Dokumentarfilme auf Wikipedia online stellen, diese dürfen aber die festgesetzte Dateigröße von 100 Megabyte nicht überschreiten. Auch Musik ohne Copyrightschutz kann von Usern bereits hochgeladen werden. Da Multimedia-Daten jedoch immer höhere Qualität aufweisen und damit auch mehr Speicherplatz brauchen, ist die Aufstockung der Speicher für Vibber ein wichtiges Ziel, berichtet Network World.

Bis vor einem Jahr hatte der primäre Mediendaten-Server von Wikimedia »nur« 2 Terabyte an Speicherplatz. Seitdem wurde die Kapazität auf 24 Terabyte und schließlich auf 48 Terabyte ausgeweitet. Dank der neuen Kapazitäten konnte auch das Upload-Limit für Multimediainhalte von 20 Megabyte auf 100 Megabyte erhöht werden. »Lange Zeit hatten wir einfach nicht die Kapazität, um mit sehr großen Mediendateien umzugehen«, erklärt Vibber. Bei der Aufstockung hat der gemeinnützigen Organisation ein Spendenaufruf ihres Gründers geholfen, durch den sechs Mio. US-Dollar eingenommen werden konnten. Zur Aufbesserung der Kapazitäten haben auch die Sachspenden des Server- und Speicherherstellers Sun wesentlich beigetragen.

Von den verfügbaren 48 Terabyte an Speicherkapazität sind derzeit rund 5 Terabyte in Verwendung. Vibber rechnet jedoch damit, dass sich dieser Anteil in kurzer Zeit erhöhen wird. Viele User wollen hochqualitative Fotos und Videos hochladen und haben dabei Probleme, ihre Daten in eine Größe zu bringen, die die festgesetzte 100 Megabyte-Grenze nicht sprengt. Sobald es möglich ist, will Vibber daher auch Videos in hoher Qualität auf Wikipedia zeigen. Davor muss jedoch nicht nur das Problem der Speicherkapazität gelöst werden. Auch die richtige Formatierung und die physische Bewegung von großen Videodaten stellen Herausforderungen für die Wikimedia-Foundation dar. Das vorrangige Ziel für die nahe Zukunft ist jedoch, die Benutzerfreundlichkeit für Autoren der Enzyklopädie zu erhöhen.

(pts)

3 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Vielleicht möchte Wikipedia bald YouTube Konkurenz machen 😉 Obwohl es mir lieber wäre , Wikipedia würde sich ein ordentliches Finanzkonzept ausdenken.

    Sollten die Spendengelder nämlich einmal ausbleiben oder nicht erreicht werden , so müsste man wohl die Technik und Umsetzung zurückschrauben.

  2. Ich bin mal auf die ersten Videos gespannt, vermutlich werden diese aber nur als Ergänzung zu den Artikeln dienen, denn an einem Video könnnen natürlich nicht mehrere kollektiv mitarbeiten.

  3. Pingback: Der offizielle LG Blog » LG Wochenrückblick - KW4 - 2009

Schreibe einen Kommentar