Nexus 4: Neun Wochen Lieferzeit oder wie Google Kunden vergrault [Kommentar]

Man stelle sich einen Discounter vor, nennen wir ihn mal Aldoogi. Dieser Discounter hat einen Plan: er möchte sein Produkt an möglichst viele Kunden verkaufen und damit das gelingt, subventioniert er das Produkt so stark, dass man de facto von einer Wettbewerbsverzerrung sprechen kann. Ob Aldoogi dabei drauflegt oder nicht, das spielt keine Rolle, denn was zählt ist die Menge an Geräten, die am Ende unters Volks gebracht wird. Verkauft werden die Geräte ausschließlich im Store des Discounters, vor dem tagtäglich tausende Menschen Schlange stehen. Dumm nur, dass die einzige Eingangstür nur einen Meter breit ist und ab und zu die Elektronik ausfällt – die Tür sich also gar nicht erst öffnet. Manchmal schafft es trotzdem ein Kunde durch die Tür, kommt aber gar nicht erst zu den Geräten, da ihn eine Falltür wieder aus dem Store befördert.

Was die wartenden Kunden nicht wissen: in der hintersten Ecke des Stores liegen ohnehin nur fünf Exemplare des Produkts. Selbst wenn der Hürdenlauf zum Regal mit den Produkten gelingt, ist die Wahrscheinlichkeit recht hoch, dass man sich mit einem “Sold out”-Schild konfrontiert sieht. Dann heißt es weitere neun Wochen warten.

Oder man kauft eben doch ein anderes Produkt von einem anderen Hersteller – verlockender Preis hin oder her. Und so verlassen schon jetzt die Ersten die Schlange vor dem Store von unserem Discounter.

Bleibt die Frage, was man aus all dem lernen kann. Nach dem ersten Ansturm hätte man vielleicht die Tür vergrößern und die Elektronik verbessern können, um so für die zweite Welle besser gewappnet zu sein. Man hat aber nicht gelernt, oder wollte nicht lernen. Alternativ hätte man den Kunden eine Lösung anbieten können, anstatt ihnen das beliebte “Sold out”-Schild vor die Nase zu setzen und sie so zu zwingen, regelmäßig wieder vorbeizuschauen und auf heißen Kohlen zu sitzen. Wer heute unseren Discounter besucht, wird allerdings keine Erklärung finden, nur das Schild.

Aldoogi kann nur hoffen, dass die “Geiz ist Geil”-Mentalität die Unzufriedenheit und Enttäuschung der Kunden überwiegt. Die Tatsache, dass der Discounter Kunden in seinem Herkunftsland bevorzugt behandelt, trägt jedenfalls nicht dazu bei.

TAGS:  , , , ,

12 Kommentare

  1. Klingt aber auch ein bisschen nach Apple muss man sagen, auch wenn da subvention nicht zutrifft… :)

    1. Der Unterschied zu Apple: Da bekommt auch nicht jeder Geräte am ersten Tag, aber zumindest kann man eines bestellen und bekommt dann ein Lieferdatum genannt.

  2. Klartext das hast Du Zauberhaft zu Papier gebracht Dein Kommentar !!! da es aber jetzt nicht mehr darum geht einen Schuldigen zu finden was die kleine Firma LG angeht und auch Google hier ist etwas vom Kunden ausgegangen der das Nexus 4 haben will weil es auf Augenhöhe mit IPHONE 5 ist ! und der Preis ist Top ! 10 Millionen Geräte für den ersten Ansturm damit war das Google- IMPERIUM einfach überfordert ! Am Rande darf Ich Anmerken wenn Nexus 5 auf den Markt kommt mit seiner Superausstattung und auch im Preis weis Google was auf Sie zukommt er hat doch zusätzlich seine Tochter Motorola die muß dann mit ins Boot um die Geräte herstellen zukönnen !

  3. Haaaa haaa haa … echt gut. Kann sich noch jemand erinnern, damals als ALDI seine ersten PC in seine Supermärkte brachte? Die Leute schlugen sich beinahe die Köpfe ein. Die Geräte waren okay und der Preis war heiß. Was ist davon heute übrig geblieben? Nichts. Wer warten kann ist klar im Vorteil.

    1. Allerdings , ich stand in einer dieser Schlangen :)

  4. Geil – habt ihr den Apple Store beschrieben?
    Ich weiß gar nicht was die ganze Aufregung soll – wenn jemand zu einem Deutschen Autohersteller geht und ein besonders beliebtes Model möchte, muss er auch 3-6 Monate darauf warten. Bei der Auswahl an Smartphones gibt es ja auch Alternativen. Wer das Nexus will wartet, wer nicht holt sich einfach ein anderes z.B. Galaxy S3!

    1. Der Vergleich mit dem Auto hinkt jetzt aber sehr ;) Und im Apple Store kann ich IMMER vorbestellen und muss nicht warten, bis Apple das wieder erlaubt ;)

      1. also Apple hat schon etwas mehr Erfahrung mit Onlineverkauf von Geräten. Außerdem nach dem Vorbestellung musst du ja trotzdem WARTEN. Dabei bindest du dich schon mal psychologisch und vielleicht auch finanziell.

        P.S. Hab heute mein Nexus 4 endlich bekommen!!! am 13.11 bestellt, und gestern Versandberechtigung bekommen. Heute um 8:00 Stand schon DHL vor der Tür

    2. Richtig, er muss warten. ABER er hat es bestellt, weiß das er es bekommt und bekomt auch einen Liefertermin. DAS ist der Unterschied.

  5. [...] Nexus 4 ab 300 Euro anbot, offenbar zu wenig Stück vorrätig hatte und nun Lieferzeiten von 8 bis 9 Wochen in Aussicht stellt. Befindet sich Microsoft in der gleichen Situation, so entgeht man [...]

  6. Das ist zum glück bnur in den USA so mal hoffen das es in Deutschland besser sien wird :-)
    Nähchste Woche soll es laut dem Goolge-Play Support in Deutschland wieder einnen Schwung an Nexus 4 Devices geben wie ich per Mail von denen erfahren habe: http://de.gonline.at/index.php/menue-home/blog/blog-computer/153-google-play-support-nexus-4-vorausichtlich-ab-nikolaus-wieder-in-deutschland-verfuegbar

  7. @Sascha: Genau meine Worte! Volle Zustimmung! Für ein Unternehmen wie Google ein absolutes Armutszeugnis!

Schreibe einen neuen Kommentar

Stereopoly auf Facebook

Stereopoly auf Google+