Olympia 2012: Wenn du kein o2 hast, hast du kein Netz


Hier bekommt ihr jetzt einmal ein Rätsel von mir: Wie schafft man es bis zu 40.000 neue Kunden auf einmal zu bekommen? Ihr werdet euch sicherlich denken: tolle Werbung, ein super Produkt, ein Sonderangebot… Alles falsch!

Es geht auch viel einfacher. Macht es einfach wie O2, denn sie haben nun bei der Olympia 2012 offiziell die Erlaubnis bekommen die Handyfrequenz anderer Mobilfunkanbieter zu stören, damit nur ihre eigene Frequenz verfügbar ist. Klingt jetzt vielleicht etwas komisch, kann aber durchaus effektiv sein, wenn Kunden der Konkurrenz auf ihren Handys und Smartphones einfach mal kein Netz mehr haben.

Aber wie kann sowas überhaupt möglich sein? O2 hat als Hauptsponsor der Veranstaltung das Recht eingeräumt bekommen, so genannte „Corporate Zones“ einzurichten. In diesem Bereichen ist dann ausschließlich eine Netzabdeckung durch O2 gegeben. Wie groß diese Bereiche sind, wie viele Besucher der Olympia 2012 davon betroffen sein werden, und wie groß die „Shared Public Areas“ im Olympiapark, in denen alle Netzbetreiber empfangen werden können, sein werden, ist unbekannt.

Die Leidtragenden sind die Kunden von Vodafone, T-Mobile, Orange und Three. Ob sich O2 davon verspricht, durch diese Aktionen kurzfristig neue Kunden zu gewinnen ist nicht bekannt. Ob die Leute, um erreichbar zu sein, sich extra eine O2 Sim-Karte kaufen werden, ist auch fraglich.

Den Leuten aber, egal wie viel Geld in diesem Fall fließt, vorschreiben zu wollen, mit welchem Anbieter sie an einem öffentlichen Platz mobil erreichbar sein dürfen, halte ich für eine ziemlich schlechte Aktion. Sollten die Bereiche wirklich so klein sein, dass es zu keinerlei Einschränkungen der Besucher kommt, fände ich es in Ordnung. Im schlimmsten Fall ist man auf der Olympia 2012 als Nicht-O2-Kunde ohne Empfang.

Was haltet ihr von dieser Sponsorentaktik, der Konkurrenz einfach mal das Wasser abzugraben und sein eigenes Netz als das einzig verfügbare Netz bereitzustellen? Würdet ihr euch in dem Fall eine Simkarte von dem Netzbetreiber zulegen?

– via: Jannewap Foto: AttributionShare Alike Some rights reserved by infomatique –

13 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Das ist eine große Frechheit. O2 ist nur Sponsor und nicht Eigner dieser Veranstaltung. Ich persönlich habe leider nur schlechte Erfahrungen bezüglich der Netzabdeckung mit O2 gemach…die besten in dem Punkt sind T-Mobile und Vodafone. Wer, wie ich, auf eine gute Abdeckung besteht, holt sich kein O2…auch nicht bei solch einer Aktion.
    Würde mich der Sportkram interessieren, würde ich mir keine O2 Karte besorgen, sondern aus Protest meine Eintrittskarte verkaufen und der Veranstaltung fernbleiben… Die spinnen, die Römer… Naja, wen wundert das…Telefonica ist die Mutter…Italiäner eben…
    O2…Du disqualifizierst Dich mit der Aktion…

  2. Wenn jetzt ein Besucher mit einem anderen Anbieter in der Arena sitzt, keinen Empfang hat und ein Familienmitglied, das vielleicht mit bei der Olympia ist, nicht aber in der Arena, einen Notfall hat und derjenige kann nicht erreicht werden, würde ich O2 mit Armageddon drohen. Ich find’s unverschämt. Wäre ein guter Boykottaufruf.

  3. Also für mich persönlich ist damit O2 auch aus jedem Rennen, absolut unverschämt. An sich fand ich bisher O2 gar nicht mal so schlecht, nachdem Vodafone mich mit deren Netzabdeckung und Inkompetenz doch ziemlich enttäuscht hat und die Telekom leider zu unflexibel ist, E-Plus fällt grundsätzlich aufgrund des schlechteren Netzes, insbesondere im Internetbereich, so oder so raus.

    Natürlich brauchen Events wie Olympia Sponsoren, wenn aber die Sponsoren den Event beherrschen, ist das für mich kein Sport mehr sondern eine große Werbeveranstaltung mit sportlichem Nebeneffekt und von mir grundsätzlich ignoriert.

    BTW zum vorherigen Kommentar, Telefonica sind aber keine Italiener sondern Spanier… ;-))

  4. Also im Artikel vom Telegraph stand rein gar nichts von Störsendern, da ging es in erster Linie nur darum, dass in einigen geschlossenen Bereichen (Indoor) O2 exklusiv eine Versorgung aufbauen darf.
    Ja es steht da auch was von ’signal-blocking technology‘ aber es steht nicht dabei ob aktiv oder passiv.

    Dennoch gab es ja bereits vorgestern auch die Aufklärung, dass es sich ganz anders verhält und die generelle Netzabdeckung dort schlecht ist und ausgebaut werden soll:
    http://www.theregister.co.uk/2011/11/02/olympic_coverage/

  5. Pingback: Olympia 2012: Wenn du kein o2 hast, hast du kein Netz « sunnyromy

  6. Es ist ein Armutszeugnis und moralisch verwerflich für ein Wirtschaftsunternehmen, derartige Positionierungsmaßnahmen, die aktive Verdrängung von marktwirtschaftlich geschaffener Infrastruktur vorsehen, überhaupt auszusprechen! Des Weiteren ist es der Anfang von der Liberalisierung käuflicher Staatlichkeit für wirtschaftliche Manipulationen. Hierbei handelt es sich um ein Fallbeispiel eines Kriegsschauplatzes der legalisierten Schädigung wirtschaftlich entwickelter Strukturen, der in der Öffentlichkeit ausgetragen wird. Menschen, die hier nach deutschem Recht keine Verfassungswidrigkeit und moralische Verwerflichkeit sehen würden, haben anscheinend eine stark anarchistisch geprägte Erziehung genossen.

  7. Mein Vorredner bringt es auf den Punkt. Als nächstes unterstützen Firmen aus der Automobilindustrie den Straßenbau und dann dürfen nur noch BMW’s mautfrei die Straße benutzen.

  8. Jetzt habt euch mal nicht so! Ohne Witz.
    Ihr tut ja so, als wenn ihr 70 Jahre alt seit und niemanden traut.

    Dieses Geschäft ist gang und gäbe. Und das es nun auch sowas geben soll, war irgendwann ja klar.
    Bisher wurde pro Fußball WM 3.000x der Hauptsponsor gezeigt. Steht auf jedem PR-Artikel und sonst noch wo vertreten.
    Was war denn mit Apple und dem Exklusivvertrag mit AT&T bzw der Telekom? War das verboten? Nein – Trotzdem durfen andere Kunden das Gerät nicht nutzen.
    Jede größere Firma nutzt Facebook als Bezugsquelle neben den anderen Medien. Sehr oft sogar mit Gewinnspielen und anderen Aktionen. Ein FB-Account ist pflicht. Was machen die, die keinen haben? Pecht gehabt.

    Also habt euch mal nicht so, denn wie es am Ende bei O2 genau umgesetzt wird weiß keiner. Ich vermute auch das O2 Kunden einfach besseren Empfang haben wo andere einfach keinen haben (ohne aktive Störungen).

    Aber erstmal meckern…

  9. Pingback: Kai Thrun

  10. Pingback: Olympia 2012: Nutzungsrechte über fucking alles! | Logbuch des Isarmatrosen

  11. Pingback: Olympische Spiele 2012: Nutzungsrechte über fucking alles! : Posted Planet

Schreibe einen Kommentar