Rückblick auf 5 Jahre iPhone: 250 Millionen Stück verkauft, 150 Millarden Dollar eingenommen


Glaubt man den Zahlen des Marktforschungsunternehmens Strategy Analyics, so hat Apple kurz vor dem fünften Geburtstag des iPhones rund 250 Millionen iPhones verkauft und damit 150 Milliarden $ Gewinn gemacht.

Das erste iPhone kam am 29. Juni 2007 und hat den Smartphone Markt verändert wie kaum ein anderes Gerät. Die große Popularität des iPhones hat im Gegenteil sogar Smartphones populär gemacht. Weg von dem Image eines Spielzeugs für Nerds, wurden durch das iPhone Smartphones massenkompatibel.

In den letzten fünf Jahren ist viel passiert. Apple ist mittlerweile bei dem Modell iPhone 4s angekommen, wobei das „S“ für Siri steht. Das iPhone 5 steht uns kurz bevor, auch wenn es vermutlich nicht diesen Namen tragen wird sondern in neuer Apple- Manier den Namen „Das neue iPhone“ kommen wird.

So sehr man den Markt allerdings angetrieben hat, so sehr setzt man ihm momentan zu. Patentklagen, Kleinkriege und Seitenstiche zur Konkurrenz werfen genau wie Berichte über unmenschliche Arbeitsbedingungen und Löhne einen Schatten auf die erfolgreiche Firma.

Das tut dem Erfolg von Apple aber keinen Abbruch. In einem neuen Quartalsreport berichtet Apple das sie in den letzten drei Monaten etwas mehr als 35 Millionen iPhones verkauft haben. Die Summe der Gesamtverkäufe von iOS- Geräten beläuft sich auf insgesamt 365 Millionen. Apples Erfolg hat auch an der Börse für ein großes Wachstum gesorgt. Lagen die Aktien Ende 2008 noch in einem Bereich unter 100 $, kratzt man derzeit an der 600 $ Marke. Anfang April hatte man sie bereits einmal überschritten. 2012 war für Apple bislang das Jahre mit dem größten Wachstum an der Börse.

– Quelle: The Globe and Mail | via: 9to5Mac