Sonos – Sprachsteuerung mit Amazon Alexa & Echo, Steuerung per Spotify App

Gestern um 16:00 Uhr hielt Sonos ein Event in New York ab. Im Vorfeld wurde heiß spekuliert, was der Hersteller der Multiroom-Lautsprecher denn verkünden könnte. Nun ist es offiziell – man wird sich softwareseitig öffnen.

Sonos Amazon Echo Alexa Spotify

Sonos wird sich in Zukunft deutlich in seiner Software öffnen. So verkündete man unter anderem, dass man ab sofort auch die Steuerung per Spotify App ermöglichen wird. So könnt ihr direkt in Spotify aussuchen, was über euer Play-Modell abgespielt wird. Bisher musste man immer direkt über die hauseigene App gehen. Doch Spotify wird erst der Anfang sein, denn andere Apps sollen folgen.

Sonos Amazon Echo Alexa Spotify

Neben diesen Neuerungen verkündete man auch eine Partnerschaft mit Amazon. So wird man in Bälde sein komplettes Multiroom-System per Amazon Echo bzw. dem persönlichen Assistenten Alexa steuern können. Ihr ruft also nur noch in den Raum hinein, was ihr hören, ob ihr einen Song überspringen möchtet etc. Ziemliche schicke Geschichte. Alexa ist der einzige Assistent, der auch auf diversen anderen Plattformen zum Einsatz kommt. So hatte auch bereits Pebble gemeldet, dass der neue Pebble Core per persönlichem Assistent gesteuert werden kann. Nun zieht der Hersteller der Lautsprecher nach. Großer Nachteil an der Sache: Alexa ist im Moment nur in den USA verfügbar und es sieht auch nicht so aus, als ob sich das in naher Zukunft ändern könnte. Aber man weiß ja nie. Hier noch einmal ein kurzes Video dazu:

Sonos Pressemitteilung

Musikhören im Connected Home: Sonos startet mit hochkarätigen Partnern in eine neue Ära

Sprachsteuerung und weitere neue Software Integrationen machen Musikhören zuhause so einfach wie nie.

Video | Blog

 

NEW YORK – 30. August 2016 – Gemeinsam mit anderen führenden Unternehmen aus der Musik- und Tech-Industrie hat Sonos heute mehrere Software Innovationen präsentiert, darunter Sprachsteuerung und die Integration ausgewählter Partner-Apps. Dadurch wird es für User noch einfacher, Sonos zu steuern, neue Musik zu entdecken und sie zuhause mit anderen zu teilen. Sonos präsentierte zudem, wie Partner neue Connected Home Lösungen auf der Sonos Plattform entwickelt haben, und bestärkte damit seine führende Stellung im Multiroom Home Audio.

 

„Durch das beispiellose Wachstum von Streaming-Angeboten wurde Musik unmittelbar und fast unbegrenzt verfügbar“, sagte Sonos CEO John MacFarlane. „Mit einem wachsenden Netzwerk an Partnern stellen wir sicher, dass Sonos User ganz einfach ihre Lieblingsmusik zuhause in jedem Raum hören und steuern können – mit unserer App, den Apps unserer Partner und per Touch- oder Sprachsteuerung.“

 

Alexa, dreh auf!

Sonos User, die Amazon Echo oder Dot verwenden, können bald die Amazon Alexa Sprachsteuerung nutzen, um ihr Sonos System anzusteuern. Durch die gemeinsam entwickelte Software-Integration auf Basis des Alexa Voice Service (AVS) SDK lassen sich die Musik-Features beider Partner in gewohnter Weise nutzen, ohne dass User neue Befehle oder Key Words lernen müssen. Sonos Nutzer bitten Alexa einfach, einen Song von Amazon Music, Spotify oder anderen Musikquellen zu spielen, und schon läuft er über jeden beliebigen Speaker zuhause. Durch die Integration von Alexa in ihr Sonos System können sie so per Spracherkennung Musik auch abspielen, anhalten, einen Song überspringen, die Lautstärke regeln und vieles mehr.

 

„Unsere Amazon Kunden lieben Musik. Mit Echo und Alexa haben wir die Liebe zur Musik mit der Einfachheit der Sprachsteuerung kombiniert. Heute ist Musik eines der meistgenutzten Features auf Alexa-unterstützten Geräten“, erklärt Vize-Präsident von Amazon, Mike George.

 

„Wir sind begeistert davon, mit Sonos zusammenzuarbeiten und den Zauber von Alexa mit einer großartigen Art, Musik zuhause in jedem Raum zu hören, zu verbinden.“

 

„Unser Ziel ist es, jedes Zuhause mit Musik zu füllen“, sagte Sonos Präsident, Patrick Spence. „Egal welche Musik, welche Quelle oder in welchem Raum – uns ist nur wichtig, dass die Steuerung leicht, schnell und großartig funktioniert. Alexa auf Sonos wird genau das bieten und dazu noch Spaß machen.“

 

Das neue Voice-Feature wird Teil eines Updates sein, das mit allen neuen und bereits bestehenden Sonos und Alexa Geräten wie Amazon Echo, Echo Dot, Amazon Tap und Amazon Fire TV kompatibel ist. Das Update wird zunächst nur für ausgewählte Beta-Tester ausgerollt, soll aber 2017 für alle verfügbar sein.

 

Sonos auf Spotify

Sonos verkündete ebenfalls die Integration von Spotify Connect mit zusätzlichen Funktionen. Dadurch ist es das einzige Home Sound System für das ganze Haus, das User direkt über die Spotify-App steuern können – ob Musiksteuerung oder einfaches Gruppieren verschiedener Räumen. Spotify ist damit der erste Streaming Dienst, der seinen Usern außerhalb der Sonos App die völlige Kontrolle über ihre Musik zuhause ermöglicht.

 

Dieses Social Listening Feature ermöglicht es auch jedem anderen Anwesenden, Musik über die miteinander verbundenen Apps von Sonos und Spotify zu steuern. Wenn Freunde zu Besuch kommen, können sie sich einfach mit dem WLAN verbinden und sofort Musik über die Sonos-Speaker hören, ohne die Sonos-App downloaden zu müssen. Und da Sonos damit jetzt auch außerhalb des WLANs bedienbar ist, kann man die aktuell laufende Musik ohne Verzögerung auf Sonos weiterhören, sobald man nach Hause kommt.

 

„Fünfzig Prozent aller Sonos Haushalte verwenden Spotify“, sagte Vizepräsident Software von Sonos, Antoine Leblond. „Durch die feste Integration von Spotify in das Sonos System haben wir für Sonos Nutzer einen noch einfacheren Weg geschaffen, ihre Musik vom Smartphone aus in ihrem ganzen Zuhause zu spielen.“

 

„Wir sind begeistert, mit Sonos zusammenzuarbeiten und so das Musik-Erlebnis zuhause weiter zu verbessern“, sagt Gustav Söderström, Chief Product Officer von Spotify. „Spotify User können ihre Musik jetzt nahtlos von ihren Kopfhörern, in ihr Auto, zu ihrem Computer und zu ihrem Sonos System zuhause mitnehmen und dabei alle Spotify Features direkt in der App nutzen.“

 

Dieses kostenlose Software Update von Sonos wird im Oktober als Public Beta verfügbar sein.

 

Sonos: Das Herz des Connected Home

Sonos kündigte außerdem die Partner-Integrationen führender Connected Home Lösungen wie Crestron, Lutron, Savant, Control4, iPort und QIVICON der Deutschen Telekom an. Im Rahmen dieser Partnerschaften wird Sonos nahtlos in das Connected Home eingebettet und macht es Nutzern noch leichter, ihr Home Sound System per Knopfdruck zu bedienen – egal ob per Touchscreen, Lichtschalter oder Fernbedienung.

 

„Nutzer mit individuellen Installationen sind die Pioniere, wenn es darum geht, Connected Home Realität werden zu lassen“, sagte Spence. „Seit Jahren arbeiten sie unermüdlich daran, unterschiedliche Technologien miteinander zu verbinden und treiben die Entwicklung von Smart Homes voran und machen sie so überhaupt möglich, beziehungsweise für alle verfügbar. Unsere Zusammenarbeit sorgt dafür, dass unser Sound-System sich heute und in Zukunft perfekt in ihre Systeme einfügt.“

 

Verfechter von high-end Home Audio

Sonos präsentierte auch eine Reihe von Initiativen, mit denen die Qualität des Musikhörens zuhause weiter gesteigert werden soll, indem man Nutzer noch gezielter informiert und das Branchenengagement verstärkt.

 

„Es gibt eine große Kluft zwischen dem, wie Menschen zu Musik stehen und wie sie sie hören“, sagte Chief Marketing Officer Joy Howard. „Wir setzen unser ganzes Gewicht als Marke und unsere Position innerhalb der Branche dafür ein, eine bessere Zukunft für Musik zu schaffen.“

 

Diese Mission startet mit der neuen globalen Marketing Kampagne, die ganz bewußt die skurrilen Formen des modernen Musikhörens aufs Korn nimmt und die Probleme zeigt, die zwischen uns und der Musik, die wir lieben, stehen. Teile der Kampagne beschäftigen sich zum Beispiel mit dem Versuch, Musik über Laptop-Lautsprecher zu hören, mit der Frustration, wenn sich das Smartphone nicht mit der Bluetooth Box verbindet, oder mit der Ironie, die eigenen vier Wände in Zeiten von WLAN für guten Sound zu verkabeln.

 

Außerdem kooperiert Sonos mit Airbnb, damit sich Menschen mit Hilfe von Musik überall auf der Welt zuhause fühlen. Beide Unternehmen wollen daran arbeiten, die Art und Weise, wie wir zuhause Musikhören, zu verbessern. Nicht nur für die Gastgeber von Airbnb, sondern auch für die mehr als 100 Millionen Gäste auf der ganzen Welt. In diesem Rahmen bietet Sonos neuen Gastgebern beispielsweise Sonos Systeme an und beide Unternehmen starteten kürzlich eine Sonos Pop-Up Projekt, das bald vielversprechende Ergebnisse liefern soll.

 

Abschließend erklärte Sonos seinen Beitritt zur Open Music Initiative, einer im Juni 2016 gegründeten Organisation des Berklee’s Institute for Creative Entrepreneurship. Sie hat sich zum Ziel gesetzt, es Musikschaffenden und Rechteinhabern deutlich leichter zu machen, als solche identifiziert und für ihre Kunst entsprechend entlohnt zu werden. Als Mitglied setzt sich Sonos für erstklassigen Musik-Genuss ein, der es wert ist, bezahlt zu werden – eine große Barriere für kontinuierliches Wachstum.

 

„Sonos ist der perfekte Partner für die OMI. Es ist ein Unternehmen, das sich von Grund auf authentisch für die Musik in unserem Alltag einsetzt und die langfristige Gesundheit der Musikindustrie als etwas sieht, für das es wert ist zu kämpfen“, sagte Panos Panay, der Gründer der Open Music Initiative und Managing Director der BerkleeICE. „Mit der Intelligenz von Unternehmen wie Sonos wird die OMI noch schneller Lösungen für eine faire Entlohnung für Künstler und Rechteinhaber finden.“

 

 

Für weitere Informationen über Sonos besuchen sie bitte www.sonos.com.

Olli
Folgt mir ^^

Olli

Ist beruflich im SAP Geschäft tätig, seit 2015 nach langer Pause aber wieder in der Blogosphäre unterwegs. Hat eine attestierte „Technik-Macke“ mit einer Vorliebe für Apple-Produkte.
Olli
Folgt mir ^^

Veröffentlicht von

www.stereopoly.de

Ist beruflich im SAP Geschäft tätig, seit 2015 nach langer Pause aber wieder in der Blogosphäre unterwegs. Hat eine attestierte „Technik-Macke“ mit einer Vorliebe für Apple-Produkte.

Schreibe einen Kommentar