trigami: Stellungnahme zum Thema Google

trigami

Wir hatten ja bereits über die Google-Bestrafungen für trigami-Blogger berichtet. Nun scheint das ganze sich zu bestätigen:

Grund für das Verlieren der Page-Rank-Pünktchen ist das Bloggen für Geld.

In einer ersten Stellungnahme vom 25. Oktober hat trigami erklärt, wie man sich dessen entziehen kann und ohne Grund zur Panik weiter für trigami Aufträge erfüllen kann.

Hier ein paar Auszüge aus der offiziellen Stellungnahme von trigami in Person von Remo Uherek:

Beim ersten Update haben etwa 50 Prozent der aktiven trigami-Blogger an PageRank eingebüsst. Beim zweiten Update haben einige von Euch einen PageRank von null erhalten.

Zum Problem:
Google hat gekauften Links, die nicht maschinenlesbar gekennzeichnet sind (z.B. mit einem „nofollow“-Attribut) und somit die Suchergebnisse beeinflussen, den Kampf angesagt. Es ist davon auszugehen, dass Links in trigami-Rezensionen von Google als bezahlte Links eingestuft werden. Dies kann zur Folge haben, dass trigami-Blogger von Google abgestraft werden könnten.

Unsere Konsequenzen:
a) Update unserer Kennzeichnung:
Wir haben bereits am 25.10.2007 alle Links in unserer obligatorischen Kennzeichnung mit einem „nofollow“-Attribut versehen. Da es sich hierbei um von uns erforderliche und erzwungene Links handelt, hätten wir von Anfang an das „nofollow“-Attribut verwenden müssen. Dies war ein Fehler, und diesen Fehler haben wir nun behoben. Wir empfehlen Euch ausdrücklich, die trigami-Kennzeichnungen in allen vergangenen Rezensionen zu aktualisieren, d.h. alle Links in der Kennzeichnung mit einem „nofollow“-Attribut zu versehen.

b) Wir empfehlen konsequente Verwendung von „nofollow“:
Wir empfehlen in trigami-Rezensionen die konsequente Verwendung des „nofollow“-Attributs bei allen Links. Begründung: Damit distanziert sich trigami ausdrücklich von ungekennzeichneten bezahlten Links und ist damit zu 100% Google-Richtlinien-konform. Gemäss den Google-Richtlinien sind Abstrafungen bei der konsequenten Verwendung des „nofollow“-Attributs ausgeschlossen.

Was empfehlen wir Bloggern, die einen PageRank von null erhalten haben?
In diesen Fällen empfehlen wir, alle Links in allen trigami-Einträgen (auch vergangenen) mit einem „nofollow“-Attribut zu versehen und einen Antrag auf erneute Überprüfung der Website einzureichen. Gemäss der Kommunikation von Google müsste damit das Problem zu 100% zu beseitigen sein. Solche Anträge können hier eingereicht werden:
https://www.google.com/webmasters/tools/reinclusion?hl=de

»Zahlreiche trigami-Blogger« haben laut Remo Uherek mit dieser Vorgehensweise bereits erfolgreich ihren PageRank zurückerhalten:
http://blog.connys-welt.com/?p=1419
http://www.angis-blog.de/2007/12/02/mein-pagerank-ist-wieder-da/

  • Veröffentlicht in: Web

9 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: stereopoly.de macht kein trigami mehr!

  2. Pingback: Angi's Blog

  3. Pingback: mmyNews

  4. Ich hab gerade erst letzte Woche meinen Antrag auf eine erneute Überprüfung eingereicht, nachdem ich die ganzen Links auf nofollow gesetzt hab. Mal abwarten was passiert.

  5. Pingback: Blog-abfertigung: Blogger aus der Frankenmetropole Nürnberg

Schreibe einen Kommentar