Airbnb: Schlafplätze anbieten, Geld verdienen – Eine Erfolgsstory [Infografik]

airbnb Airbnb: Schlafplätze anbieten, Geld verdienen - Eine Erfolgsstory [Infografik] Netzwelt

Um ehrlich zu sein, habe ich von der Seite Airbnb noch nie etwas gehört. Zwar kenne ich Internetdienste, die Ähnliches anbieten, aber oben genannte Seite ist mir in dem Zusammenhang nie über den Weg gelaufen.

Bei Airbnb, gegründet von einem Toilettensitzdesigner, der mit der Seite Milliardär wurde, bietet man fremden Leuten gegen Bezahlung einen Schlafplatz an. Dies ist besonders lukrativ, wenn man günstig gelegen wohnt. In Berlin oder Hamburg findet man sicherlich schneller Übernachtungsgäste als in meinem kleinen Dorf.

Und auch wenn diese Seite hier nicht so bekannt sein dürfte, hat man jetzt eine Infografik erstellt, in der gezeigt wird, was das Unternehmen bereits alles erreicht hat, wie das Wachstum in verschiedenen Städten aussieht und welche Städte besonders miteinander verbunden sind. (Klick auf das Bild macht dieses groß)

Infografil-Air-BNB Airbnb: Schlafplätze anbieten, Geld verdienen - Eine Erfolgsstory [Infografik] Netzwelt

In Deutschland reisen besonders viele Leute nach Berlin und nehmen dort Buchungen vor. Ansonsten sind auch die Hauptstädte anderer Länder sehr beliebt. In den USA hat unter anderem San Francisco ein unglaubliches Wachstum erfahren.

Auch wenn mir der Dienst bislang unbekannt war, muss er es ja nicht bleiben. Wer also nach einer Schlafmöglichkeit sucht und nicht in einem Hotel unterkommen möchte, kann sich ja mal auf Airbnb umschauen oder im Gegenzug selbst einen Schlafplatz anbieten und sich ein bisschen Geld dazu verdienen.

-via Socialmediastatistics

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Nunja, mit einer einfachen Internetseite wird man nicht Milladär.
    Ich würde nicht einfach mit unrecherchierten Behauptungen um mich werfen 😉

Schreibe einen Kommentar