Amazon Kindle gibt es nun auch für’s MacBook

kindleformac Amazon Kindle gibt es nun auch für’s MacBook Technologie

Ob da die Angst mitspielt, dass Amazon zwei Wochen vor dem Verkaufsbeginn des Apple iPad eine Software für Mac OS X auf den Markt bringt? Ich könnte es mit vorstellen. Doch hier ist sie nun die E-Book-Software für Macs. Schlicht und ergreifend Kindle for Mac genannt.

Mit dieser Software können auch jene, die nicht in Besitz eines  Kindle oder Kindle DX sind, auf den Amazon Kindle Store zugreifen und sich der vornehmlich englischen Literatur bedienen, die dort angeboten wird. Laut der Pressemitteilung besteht der Angebotsumfang aus 450.00 Büchern, die im Augenblick auf verschiedensten Geräten gelesen werden können – darunter auch auf Blackberrys, dem iPhone, iPod touch und bald auch auf dem iPad.

Mit der Kindle for Mac Software kommen die Leser in den Vorteil der folgenden Features:

  • Kauf, Download und Lesen der hunderttausenden Werke aus dem Kindle Store
  • Zugriff auf die Bibliothek der bereits im Kindle Store gekauften Bücher über Amazons Service (for Free)
  • Auswahl von einer von 10 Schriftarten, Anpassung der Wörter pro Zeile
  • Hinzufügen und die automatische Synchronisation von Lesezeichen, sowie der Speicherung der zuletzt gelesenen Seite
  • Betrachten von Notizen und Markierungen, die per Kindle, Kindle DX oder über Kindle für das iPhone hinzugefügt wurden
  • Lesen von Büchern in Farbe – besonders interessant für Kinderbücher, Kochbücher, Reiseführer und Lehrbüchern.

Ob, wie versprochen, die Software für das iPad noch verfügbar ist, stelle ich in Frage. Denn sobald Apples eigener iBooks-Store online geht, stellt Amazon nur einen störenden Nebenbuhler dar. Die App-Politik Apples ist ja landläufig dafür bekannt, dass Konkurrenz-Software mit Vorliebe aus dem Store gebannt wird. Wir werden sehen, wie lange sich die Kindle-App im App-Store halten wird. Falls die App überlebt, wird es vermutlich entweder zu einem harten Preiskampf zwischen den beiden Stores kommen – oder der Store macht das Rennen, der die meisten und besseren Deals mit Verlagen und Magazinen an Land gezogen hat.

Schreibe einen Kommentar