Android Market: In-App-Käufe ab nächster Woche möglich

Android-Market Android Market: In-App-Käufe ab nächster Woche möglich Google Android Software Software Technology

 

Im Januar dieses Jahres äußerte sich Eric Chu, Manager der Android Plattform, über seine Unzufriedenheit mit dem Android Market und kündigte umfangreiche Änderungen an, die noch in diesem Jahr umgesetzt werden sollen. Ein Bestandteil der versprochenen Verbesserungen ist die Möglichkeit, In-App-Käufe vornehmen zu können. Diese Funktion soll bereits ab der nächsten Woche zur Verfügung stehen.

In-App-Käufe sind bislang nur im Apples App Store möglich gewesen, mit der Integration dieser Funktion wird der Android Market ein wenig komfortabler und für Entwickler lukrativer. Denn mithilfe dieser Erweiterung lassen sich Apps kostenlos downloaden, testen und, falls die Software gefällt, durch den Kauf innerhalb der App weitere Funktionen oder Inhalte hinzufügen.

android_market_in_app Android Market: In-App-Käufe ab nächster Woche möglich Google Android Software Software Technology Im Moment haben Entwickler die Möglichkeit, ihre neuen Apps mit dieser Funktion in den Market hochzuladen und Preise für die Inhalte festzulegen. Bis zur nächsten Woche wird ein Testlauf durchgeführt, um zu sehen, ob alles funktioniert, wie es soll. Im Laufe der kommenden Woche werden die Apps mitsamt der In-App-Kauf-Funktion aktiviert. – Man vermutet, dass dies bereits am kommenden Dienstag der Fall sein könnte.

In preparation for the launch, we are opening up Android Market for upload and end-to-end testing of your apps that use In-app Billing. You can now upload your apps to the Developer Console, create a catalog of in-app products, and set prices for them. You can then set up accounts to test in-app purchases. During these test transactions, the In-app Billing service interacts with your app exactly as it will for actual users and live transactions.

Dass der Android Market in seinen Funktionen erweitert werden muss, ist schon lange klar. Viele sind unzufrieden mit der Unübersichtlichkeit, aber vor allem mit den Bezahloptionen. Der Kauf von Apps kann nur getätigt werden, wenn der Kunde im Besitz einer Kreditkarte ist. Die Integration von PayPal oder der Bezahlung via Telefonrechnung sind zwei Optionen, die denkbar wären. Nokia beispielsweise hat seit Jahren Kooperationen mit Netzbetreibern, um Käufe von Apps direkt per Telefonrechnung zu begleichen.

Mit dem Start des Amazon App-Stores Anfang dieser Woche hat der Android Market einen weiteren Konkurrenten. In diesem Store sind die Apps von Hand ausgelesen. Der Umfang der Bezahloptionen bei Amazon ist wohl hinreichend bekannt. Bislang ist allerdings noch offen, wann der Amazon Appstore in Deutschland sein Tore öffnet

Zum Weiterlesen:

 

via Android Developers –


 

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: In-App-Bezahlung im Android Market ab sofort möglich

  2. Pingback: 30 Prozent von allem: Google führt In-App-Käufe für Android ein | Basic Thinking

Schreibe einen Kommentar