Apple iPad 2: Doch kein Retina-Display mit 2.048 x 1.536 Pixeln?

ipad2_mockup1 Apple iPad 2: Doch kein Retina-Display mit 2.048 x 1.536 Pixeln? Tablets Technologie

Am Wochenende habe ich mich ein wenig über das iPad 2 ausgelassen und erwähnt, dass es  ein extrem hochauflösendes Display von 2.048 x 1.536 Pixeln haben könnte. Es gibt in der Firmware-Version iOS 4.3 einige Indizien, die dafür sprechen. Der gut vernetzte Apple-Insider John Gruber, bekannt als Betreiber des Blogs Daring Fireball will allerdings anderes gehört haben.

Ein Retina-Display im Apple-Tablet zu verbauen wäre eine feine Sache, denn das aktuell verwendete Display mit seinen 1.024 x 768 Pixeln ist zum Teil schon relativ pixelig. Dennoch ist es im Augenblick eher naheliegend, dass Apple beim Display bei der bisherigen Auflösung bleibt. Die Kosten der Fertigung sowie der Energieverbrauch eines solchen hochauflösenden Screens sind einfach noch zu hoch. Nicht zu vernachlässigen sind zudem die Anforderungen an die Hardware. Gruber führt aus, dass das aktuelle Apple-Tablet über 256 MB RAM verfügt. Dieser Speicher wird zwischen CPU und GPU geteilt, ein Speicher von 512 MB RAM würde für die höhere Auflösung nicht ausreichen. Was spräche aber dagegen, nicht gleich auf 1 GB zu setzen?

Grubers Quellen bei Apple sind sich ziemlich sicher, dass weder mit einem Retina-Display noch mit einem “Super High Resolution-Display” zu rechnen sei. Es sei zwar möglich, dass das iPad 3 solch einen Screen erhalte, beim iPad der nächsten Generation schließt er es allerdings aus. Eine Zwischengröße hält Gruber auch nicht für gangbar, denn so müssten die Entwickler ihre Grafiken gleich für dreierlei Auflösungen entwickeln, was eine Mehrarbeit darstelle. Daher sagt er: Entweder doppelte Auflösung oder keine Erhöhung.

Auch wenn Apple kein Retina-Display verwenden würde, könnte es dennoch eine Verbesserung des Displays geben. Beispielsweise ist es möglich, die Helligkeit zu erhöhen, die Screens noch dünner zu bauen und sie noch energiesparender zu machen, um die Akkulaufzeit zu erhöhen. Gruber spekuliert, dass die Fertigungstechnik Einsatz findet, die beim iPhone 4 genutzt wurde. Damit wird das LCD näher an das Glas des Touchscreens gebracht, was den Effekt hat, mehr Pixel auf dem Glas zu sehen als tatsächlich auf dem Screen vorhanden sind.

John Gruber hat bisher bereits zu anderen Apple-Produkten sehr zielgenaue Vorhersagen getroffen, daher kann davon ausgegangen werden, dass er auch dieses Mal ins Schwarze getroffen hat. Ob er dieses Mal richtig liegt, werden wir wohl spätestens am 1. Februar erfahren, denn dies ist der vermutete Termin für das iPad-Event.

Um stets auf dem Laufenden über iPhone, iPad und andere interessante, aktuelle Themen zu bleiben, folgt uns einfach auf Twitter oder Facebook.

[Quelle DaringFireball; Bild MIC Gadget]

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
2 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

[…] – Apple iPad 2: Doch kein Retina-Display mit 2.048 x 1.536 Pixeln? [via 9to5Mac, Quelle Flo's Weblog] sr_adspace_id = 1000004180707; sr_adspace_width = 300; sr_adspace_height = 250; sr_ad_new_window = true; sr_adspace_type = "graphic"; […]

[…] gab es einiges Hin und Her über die Display-Auflösung des iPad. Im System waren Grafiken aufgetaucht, die für […]

2
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x