Apple veröffentlicht Developer-Preview von Mac OS X 10.7 Lion

lion Apple veröffentlicht Developer-Preview von Mac OS X 10.7 Lion Technologie

Ausgerechnet über den neuen App Store für OS X verteilt Apple das neue Betriebssystem. Dabei handelt es sich nicht um eine öffentliche Beta sondern nur um eine Vorschau für Software-Entwickler. Apple hat viel vom iPhone und iPad gelernt.

Neue Arten der Benutzerführung ohne Maus und dafür mit TouchScreen und die Tatsache, dass man Daten möglichst simpel unter mobilen Geräten und fest installierten Desktop-PCs tauschen möchte, standen Pate für die neuen Features in “Lion”. Das wichtigste, der neue App Store, kam ja schon als Update für den Vorgänger Snow Leopard.

Völlig überarbeitet hat Apple das Mail-Programm. Es erinnert stark an die Version vom iPad und zeigt E-Mail künftig in einer übersichtlichen Timeline an, die sehr in die Breite gehend dargestellt wird und WideScreen-Monitore gut ausnutzt. Außerdem soll die Anbindung an Microsoft Exchange verbessert worden sein – solche Details sind ja für Firmenkunden sehr wichtig.

Der Umgang mit Dateien wurde ebenfalls überarbeitet – wohl auch mit Blick auf DropBox. Mit dem neuen “AirDrop” lassen sich Dateien auf andere Geräte in der Nähe übertragen. Die müssen sich allerdings im gleichen Netz befinden, die Funktion arbeitet anders als DropBox nicht cloud-basiert, was dann doch ein etwas kurzer Sprung ist. Ebenfalls neu ist “Versions”, das es erlaubt, auf ältere Versionen eines Dokumentes permanent zurückzugreifen, und TimeMachine ähnelt.

Dazu passend gibt es dann noch “Resume”, welches dafür sorgt, dass alle Apps in genau dem Zustand wieder hergestellt werden werden, in dem sie sich beim Abschalten des Mac befanden – auch wenn dieser nicht einfach nur schlafen gelegt wird. Mit Blick auf Linux-Kisten und Homeserver hat Apple in Lion die Möglichkeit eingebaut, als Server zu agieren. Dabei geht es natürlich nicht nur um Druckerfreigaben sondern darum, dass das Teilen von Daten möglichst anwenderfreundlich konfiguriert werden kann bis hin zur gemeinsamen zentralen Nutzung von TimeMachine für mehrere Geräte auf eine große Festplatte.

Ob es noch eine Public Beta geben wird, mit der die Anwender spielen können, ist nicht bekannt. Dieses Release ist wirklich nur für Entwickler gedacht, dürfte aber bald in gängigen Sharing-Diensten die Runde machen. Apple sagt, sie seien im Zeitplan und Lion erscheine im Sommer dieses Jahres.

[youtube]https://www.youtube.com/watch?v=3uTekZRiJec&feature=player_embedded[/youtube]

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
7 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
10 Jahre zuvor

“Ob es noch eine Public Beta geben wird, mit der die Anwender spielen können, ist nicht bekannt.”

Was genau an “Developer-Preview” verstehen wir denn nicht? 😉 Anders ausgedrückt: Es gab in der Vergangenheit keine Public-Betas bei Apple, und das wird wohl auch so bleiben. Eine Developer-Preview ist nicht zum “herumspielen” gedacht, sondern soll Developer animieren, aktiv zu der Finalisierung des Systems beizutragen. Das die gegenwärtige Entwickler-Preview trotzdem den Weg in die gängigen “Tauschkanäle” finden wird, lässt sich leider nicht vermeiden.

Alles Vollbild: Mac OS X Lion mit iPad-Bedienoberfläche – netzwelt.de – Online-IT-Magazin | Ipad-Ratgeber.de
10 Jahre zuvor

[…] von Mac OS X Lion ist daInside-it.chMacTechNews.de -Heise Newsticker -Stereopoly – Das Technik Blog (Blog)Alle 41 […]

[…] flott, dass ich keinen besonderen Wunsch auf neue Hardware verspüre. Dabei würden mich die neuen Features von Lion durchaus interessieren. Naja, Hauptsache […]

[…] sich verspätet oder nicht, sicher ist, dass wir auch auf dem WWDC die fertige Version von Mac OS X 10.7 Lion zu Gesicht bekommen. Für die Meisten ist dies vermutlich aber ein schwacher Trost…Zum […]

[…] […]

7
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x