Nach #bendgate zeigt Apple uns sein Testlabor: Nur 9 Telefone betroffen

Die PR-Mitarbeiter von Apple sind vermutlich aktuell 24 Stunden pro Tag am Rotieren. Erst müssen sie den unglaublichen und verdienten Erfolg von 10 Millionen verkauften Smartphones verkünden, dann dürfen sie der Welt erklären, dass iOS 8.0.1 wieder aus dem Programm genommen wird und zu guter Letzt lässt sich das iPhone 6 Plus auch noch verbiegen. Natürlich alles schön viral verpackt mit Hashtag #bendgate.

iphoneblog.de_stresstest_labor Nach #bendgate zeigt Apple uns sein Testlabor: Nur 9 Telefone betroffen Smartphones Technologie

Laut eigenen Angaben haben sich bisher lediglich 9 Nutzer bei Apple in Zusammenhang mit verbogenen iPhones beschwert. Wenn man bedenkt, wie viele Einheiten verkauft worden sind, dann kann man #bendgate durchaus als extrem selten bezeichnen. Nichtsdestotrotz wird dieses Thema medial extrem ausgeschlachtet, Grund genug für Apple Reporter in sein Testlabor einzuladen, um die Vorwürfe, dass die Telefone nicht ausreichend getestet worden sind, aus dem Weg zu räumen.

Wenn sich schon alles in euch gesträubt hat, als ihr das Bend-Video gesehen habt, dann solltet ihr vermutlich Abstand von den Laborfotos halten, denn hier wird nicht gerade zimperlich mit den Smartphones umgegangen. Laut eigenen Angaben wurden vom iPhone 6 und iPhone 6 Plus jeweils 15.000 (!)  Geräte getestet.

Auch wenn es ( bisher ) nur 9 Nutzer betrifft, so zeigen die Videos deutlich, dass sich ein iPhone 6 Plus ohne weiteres verbiegen lässt und es kann durchaus sein, dass der Fehler erst in ein paar Monaten wirklich deutlich wird. Vielleicht ist es aber doch nur eine medial extrem aufgebauschte Rarität.

Quelle: The Verge

Follow me!

Veröffentlicht von

Ich bin ein Kind des Internets und blogge über Technik und Musik bei TechNews, dem Impericon Magazin und STEREOPOLY. Meinen Enkel werde ich einmal 40 Katzen, alte Splatterfilme und eine ausgedehnte Musiksammlung vermachen.

Schreibe einen Kommentar