CeBIT: Asus E-Reader DR-900 Hands-On

asus-e-reader-dr900 CeBIT: Asus E-Reader DR-900 Hands-On Computer Technologie

Nachdem was ich im Vorfeld alles über Asus‘ E-Reader DR-900 gelesen habe, konnte doch eigentlich nichts verkehrt daran sein sich eines der mittlerweile zu den Messe-Highlights zählenden Geräten selbst anzuschauen. Die Kollegen von Golem.de haben bereits einen sehr ausführlichen Bericht über das DR-900 gebracht und die Berichterstattung ist durchweg positiv. Genauso hatten wir im Vorfeld schonen einen Artikel über das DR-900 verfasst, der Vorfreude aufkommen ließ.

Im Vorfeld sei nun gesagt, dass ich kein Fan von E-Readern bin und die Existenzberechtigung dieser Marktnische immer wieder anzweifel, aber diese Information außen vor, war ich doch sehr überrascht, wie dieses Gerät an diese positiven Kritiken kommt. Natürlich hätte mir niemand nach der durchweg positiven Berichterstattung geglaubt, wenn ich hier Worte wie träge, nicht benutzerfreundlich, nicht gut reagierendes Touchdispay in den Artikel schreibe ohne einen Beweis zu erbringen. Genau aus diesem Grund habe ich euch ein Demo-Video direkt vom Messestand gefilmt in dem ich das Gerät bediene.

Golem deutet diesen Umstand schon teilweise an:

Negativ fiel lediglich auf, dass der auf der Cebit vorgestellte Prototyp relativ langsam auf die Eingaben reagierte. Auch das Umblättern dauerte länger als bei anderen Geräten.

Leider konnte ich aber bei allen drei Prototypen kein anderes Verhalten feststellen. Ich hatte schon in Kauf genommen, dass es ein Monochrom-Display ist und das das Lesen des Textes aufgrund der verwendeten Technik auch wirklich gut von statten geht, aber das drumherum ist wirklich mehr als fragwürdig. Ein Vergleich mit dem iPad lasse ich hier außen vor, da nicht bekannt ist in welchem Preissegment Asus den Reader positionieren wird.

Seht selbst:

Fotos

Hands-On Video

[youtube width=“560″ height=“340″]https://www.youtube.com/watch?v=0uxxF3n2kLg[/youtube]

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. ich finde das angebot auf der cebit im bezug auf ebooks und ebook reader immer besser. langsam setzt sich das ebook durch. das kommt m.e. auch daher, dass appel gerade sein ipad auf den markt geworfen hat. wenn dann auch die schulen und andere bildungseinreichtungen die vorteile von den ebook medien erkennen, dann steht dem durchbruch nichts mehr im wege. wissen wird dann preiswert weitergegeben werden können. durch die i ink technologie werden die texte auch augenfreundlich dargestellt. kurzum, eine super entwicklung. ich freue mich sehr.

Schreibe einen Kommentar