Der Mobilfunkmarkt in Q2/2012: die Gewinner (Apple und Samsung) und Verlierer (BlackBerry)

Samsung-Galaxy-SIII-S3 Der Mobilfunkmarkt in Q2/2012: die Gewinner (Apple und Samsung) und Verlierer (BlackBerry) Smartphones

Zum Feierabend hin gibt es noch einige interessante Statistiken aus dem Hause Gartner, die den Mobilfunkmarkt im Q2/2012 etwas näher beleuchten. Schon heute Morgen habe ich euch von HTCs Problemen berichtet, die nun mithilfe des wachstumsstarken chinesischen Markts behoben werden sollen. Wie sich nun herausstellt, befindet sich HTC mit seinen Problemen in guter Gesellschaft.

Zunächst ist bemerkenswert, dass weltweit in Q2/2012 rund 419 Millionen Mobiltelefone verkauft wurden – im Q2/2011 wurden noch über eine Milliarde Mobiltelefone abgesetzt.  Insgesamt schrumpfte der globale Mobilfunkmarkt um 2,3 Prozent. Trotzdem gab es natürlich Gewinner und es dürften keinen überraschen, dass das in erster Linie Apple (28,94 Millionen iPhones vs. 19,63 Millionen iPhones im Vorjahresquartal) und Samsung (90,43 Millionen Smartphones vs. 69,83 Millionen Smartphones) waren. Aber auch Huawei und ZTE konnten Zuwächse verbuchen (17,94 Millionen Smartphones vs. 13,07 Smartphones).

Kommen wir zu den Verlierern. Während HTC die rückläufigen Verkaufszahlen wohl noch verkraften kann (9,3 Millionen Smartphones vs. 11,02 Smartphones), sieht es für RIM (BlackBerry) ganz düster aus: 7,99 Millionen verkaufte BlackBerrys in Q2/2012 verglichen mit 12,65 Millionen verkauften BlackBerrys im Vorjahresquartal. Ein Rückgang um 37 Prozent. Ob RIM jemals zu alter Kraft zurückfinden wird?

Quelle: bgr

Veröffentlicht von

Jahrgang 1986. Blogger & Journalist. Politologe & Anglist. Technik & Kaffee.

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei

3 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

[…] wir uns Mitte der Woche bereits mit dem Mobilfunkmarkt im Q2/2012 auseinandergesetzt haben, wird es heute Zeit, sich die Verkaufszahlen einiger erfolgreiche […]

3
0
Would love your thoughts, please comment.x