Der Txtr Reader – Die Alternative zu Kindle und Sony?

txtr-reader Der Txtr Reader – Die Alternative zu Kindle und Sony? Technologie

Passend zur Frankfurter Buchmesse stellt die Berliner Firma Txtr GmbH seinen eigenen onlinefähigen E-Book-Reader txtr-Reader der Öffentlichkeit vor und verschafft sich so die richtige Bühne, um solch ein innovatives Produkt vorzustellen. Denn dem E-Book-Reader ist gleich ein ganzes Konzept anhängig.

Neben dem E-Book-Reader gehört zu dem ganzen Konzept ein eigener E-Book-Shop sowie eine Community. Hier lassen sich Texte entweder kaufen oder auch zum Teil frei herunterladen. Zudem besteht die Möglichkeit weitere Software auf dem Reader zu installieren, die den Funktionsumfang des Geräts erhöhen und auch in Zukunft wohl für andere Dokumentenformate geöffnet werden soll.

Die Website txtr.com stellt das zentrale Portal für den Reader dar. Von hier aus lassen sich die eigenen Dokumente organisieren, elektronische Bücher kaufen oder auch frei zugängliche Dokumente in der permanent wachsenden öffentlichen „Bibliothek“ der txtr-community abrufen. Darüber hinaus hat man Zugriff auf Projekte wie Gutenberg oder Manualsmania. Insgesamt soll man damit auf txtr.com Zugriff auf eine Bibliothek von ca. einer Million Texte haben, die im EPUB-Format vorliegen. Über den txtr-Reader lassen sich überdies sogar RSS-Feeds und bald sogar Zeitschriften abonnieren. Um immer mit seinen Dokumenten und anderen Texten aktuell zu sein, existiert eine Synchronisation mit der persönlichen Onlinebibliothek auf txtr Net.

Der txtr-Reader ist ein zurückhaltend designtes Gerät mit einer Displaygröße von 6-Zoll. Das Display funktioniert mit der e-Ink-Technologie, welche ohne Hintergrundbeleuchtung arbeitet und somit recht akkufreundlich ist – wochenlanges Lesen ohne den Akku zu laden ist damit möglich. Ein weiterer Vorteil dieser Technologie ist, dass das Display mit 16 Graustufen auch bei direkter Sonneneinstrahlung scharfe und perfekt lesbare Texte und Bilder darzustellen vermag. Gesteuert wird der Reader per Page Pad, der seitlich neben dem Display angebracht ist. Die Speicherung der Dokumente erfolgt auf einer beigelegten 8 GB SD-Karte. Da passt definitiv eine Menge an Texten drauf.

Als Schmankerl hat das Berliner Start-Up-Unternehmen dem txtr-Reader den Erfolgsroman „Paradiso“ von Thomas Klupp vom Berlin Verlag beigelegt. Außerdem befinden sich noch zahlreiche Leseproben renommierter Verlage wie Rowohlt, S.Fischer, Kiepenheuer & Witsch, Droemer Knaur, Luchterhand, DVA und Heyne. Neben diesen Häppchen sind Komplettversionen von Polyglott Cityguides und Langenscheidt Sprachführern installiert.

Technische Daten:

– eInk Vizplex 6 Zoll Display mit 600×800 Pixeln
– High Performance ARM11 CPU
– Internes EDGE / GPRS Modem
– Integrierter 3D-Beschleunigungszensor zur automatischen Erkennung der Anzeigenorientierung
– Neueste e-Ink-Technologie für maximale Lesbarkeit auch bei hoher Sonneneinstrahlung
– txtr Net: Dokumente mobil herunterladen, austauschen und verwalten
– txtr Store: Bücher und Publikationen direkt vom Gerät aus erwerben
– 8 GB SD-Karte mit vorinstallierten Inhalten
– Hohe Batterielaufzeiten für lange Lesezeiten dank intelligentem Energie-Management für
– wochenlanges kontinuierliches Lesen mit nur einer Akkuladung
– Direkte Verbindung zum Computer oder Notebook über USB und WLAN
– Einhändig steuerbare und einfache Benutzeroberfläche und Menüführung
– Eleganter und ergonomischer Formfaktor
– Weitgehend gegen Schmutz und Spritzwasser geschützt
– Maße: 151mm x 131mm x 12mm
– Gewicht: 300 Gramm

Da der txtr-Reader permanent mit dem Internet verbunden ist, fallen neben dem Kaufpreis von 319 Euro auch monatliche Kosten an. Zwar soll die die Navigation im txtr Store und der Download der gekauften Dokumente über txtr Net kostenfrei sein, doch durch die Synchronisation digitaler Texte, Publikationen und Bücher zwischen Plattform und Lesegerät werden nach dem ersten Test-Monat bei wahlweise drei- oder zwölf-monatiger Nutzung jeweils 14,99 Euro respektive 11,99 Euro pro Monat fällig.

Passend zum Weihnachtsgeschäft sollen die ersten Reader die Kunden erreichen, um sie entweder zu verschenken oder sich selbst eine Freude zu machen. Ab dem 1. Dezember 2009 sind sie exklusiv über die txtr Website vorbestellbar, erhältlich sind sie ab dem 15. Dezember 2009.

Sehr positiv für alle Interessenten ist die Entscheidung, das EPUB-Format einzusetzen, da dieses auch bei Google Books zu finden ist. Darüber hinaus wird es in Zukunft ein reichhaltiges Angebot von den Verlagen Fischer, Droemer Knaur, Rowohlt und Kiepenheuer & Witsch (KiWi) geben, mit dem der txtr-Reader gefüttert werden kann.

Hier ein Demovideo von der Frankfurter Buchmesse:

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x