Die Tasche für den Herrn Nerd von Welt: Booq Cobra Slim

Taschen sind ein Problem. Frauen haben das bereits erkannt, Männer sind noch nicht ganz soweit. Das Problem verläuft irgendwo zwischen dem, was offenbar Gegensätze sind: Funktion vs Style.

CSL2-GRY1-772x515 Die Tasche für den Herrn Nerd von Welt: Booq Cobra Slim Testberichte

Ein Behältnis zum Transport von Dingen (Tasche) ist zunächst mal funktional definiert: Das ganze Zeug muss reinpassen, drin bleiben und bei Bedarf wieder rauskommen. Außerdem muss man das Behältnis wirklich tragen können mit einer Art Gurt oder mit Schlaufen. Dieses Tragesystem ist definiert über die Menge des Transportgutes: Bei einem Backpackerrucksack ist das infolgedessen anders organisiert als bei einem Damenhandtäschchen für Reserve-Makeup und Smartphone.

Trotzdem: Eine Tasche sieht zunächst immer suboptimal aus. Man kann ihr die Funktion offenbar nicht austreiben und stattdessen Style reinklopfen. Deswegen verfügen Damen über mehrere Taschen oder kaufen sich ständig neue: immer passend zum Anlass, zur Kleidung, zum Wetter.

Bei den Herren Nerds kann man leider zu oft das Gegenteil beobachten: Sie verwechseln Funktion mit Style. Wanderrucksäcke werden da zum Businessaccessoire erhoben, auf Kongressen verschenkte Plastikumhängetaschen jahrelang wie Trophäen getragen. Leute, das ist Mist, das beleidigt mein ästhetisches Gefühl, damit gibt man sich der Lächerlichkeit preis. Wer also seine Nerdsachen sicher verstauen, bequem transportieren und trotzdem schick aussehen will – und es gibt nichts schickeres als Vintage-Klamotten kombiniert mit 1A-Schuhwerk und 1A-Tasche – der sollte sich mal die Tasche Cobra Slim des Herstellers Booq anschauen, die jetzt neu auf den Markt kommt.

CSL2-GRY5-772x515 Die Tasche für den Herrn Nerd von Welt: Booq Cobra Slim Testberichte

Für mich ist das die Tasche für den Herrn Nerd von Welt. Sie sieht einfach gut aus und ist funktional zugleich. Die Kombination aus schwarzem Leder unten am Boden und einem grauen, fast stoffartigem Material ist einfach schick. Ich spreche von „fast Stoff“, weil es sich bei dem Material nicht um ein Textil aus Baumwolle oder Flachs handelt, sondern um „Bionic“. Das wird hergestellt aus Plastikflaschen. Ja, genau: Plastikflaschen werden recycelt, zerschlissen und zu einem Faden gesponnen, der dann verwebt wird. Das fühlt sich überraschend weich an, man glaubt es kaum, weil es offenbar sehr feine Strukturen sind. Nix kratzig, nix plastiziös, nix nervig. Sondern smooth, strapazierfähig, wasserabweisend.

Die Verarbeitung der Tasche ist, wie man es bei diesem Hersteller gewohnt ist, durchgehend hochwertig. Das zieht sich durch bis zu den Reißverschlüssen, zu denen übrigens ein Wachsstift mitgeliefert wird, um die ab und an zu schmieren.

Es sind allerdings die kleinen Details, die das Gesamtpaket abrunden. Ich nenne nur beispielhaft

  • die lederbesetzten Kanten der Innentaschen: Gebannte Zerfetzungsgefahr
  • das gefütterte Hauptfach für den Rechner: Keine Extrahülle nötig.
  • der Schlüsselring mit Clipmechanismus: Verlust ausgeschlossen, trotzdem handhabbar

Was mir persönlich außerordentlich gut gefällt: Um diese Tasche zu transportieren, muss man sie nicht zwangsläufig umhängen, sondern selbige verfügt über richtig ordentliche Trageschlaufen wie bei Aktentaschen – nur in cool natürlich.

Außerdem kann man auch diese Tasche wieder bei Booq registrieren lassen: die Chance, sie bei Verlust zurückzubekommen, steigt zumindest leicht.

Preis: irgendwas um 195 Euro

Herstellerinfos: www.booqeurope.com

Schreibe einen Kommentar