EIZO FlexScan EV2750 27″-Bildschirm im Alltags-Test

Der EIZO FlexScan EV2750 ist ein 27-Zoll-Monitor, der durch sein elegantes Design sowie durchdachte Features überzeugt. Bleibt die Frage, wie sich der Bildschirm mit IPS-Panel im Alltag schlägt und wo seine Stärken und Schwächen liegen.

EIZO-1-772x407 EIZO FlexScan EV2750 27″-Bildschirm im Alltags-Test Technologie Testberichte

Seit dem 1. April 2016 bin ich selbstständig und arbeite von zu Hause aus. Grundvoraussetzung dafür ist zunächst einmal ein ordentlich ausgestattetes Home Office. Dieses habe ich mir bereits im vergangenen Jahr eingerichtet. Da ich die meiste Zeit am Schreibtisch verbringe, um Texte zu schreiben und Videos zu schneiden, habe ich mich damals für einen iMac mit Retina 5K-Display als primäres Arbeitsgerät entschieden. Mit der Bildschirmdiagonale von 27 Zoll und dem mit OS X El Capitan eingeführten Split View-Feature kann ich meine Arbeitsabläufe sehr gut strukturieren und meine Programme so anordnen, dass ich nie den Überblick verliere. Naja, fast…

Der EIZO FlexScan EV2750 ergänzt den iMac perfekt

Die Sache ist die: wenn ich ein Video mit Final Cut schneide, erledige ich das für gewöhnlich im Vollbildmodus. Wenn ich – wie gerade – einen Artikel schreibe, habe ich zwei Safari-Fenster via Split View geöffnet. Das bedeutet, dass der iMac von einem Task dominiert wird. Nun kann es aber durchaus passieren, dass ich parallel zum Videoschnitt auch noch Bilder bearbeiten muss, die in das Video eingebaut werden sollen. Von eingehenden E-Mails, Slack- und Skype-Nachrichten sowie Tweets fange ich gar nicht erst an. Und hier kommt der EIZO FlexScan EV2750 ins Spiel.

Ich habe lange nach einem Monitor gesucht, der optisch zum iMac passt, zugleich aber auch technisch eine sinnvolle Ergänzung zu selbigem darstellt. Dem EIZO FlexScan EV2750 gelingt genau das. Einerseits wäre da das “Full Flat Design”. Vom Marketing-Sprech ins Deutsche übersetzt heißt das: der Monitor hat einen nur 1 mm schmalen Gehäuserahmen auf den ein dünner Glasrand folgt. In diesen sind wiederum die Touch-Bedienelemente des FlexScan EV2750 so integriert, dass sie kaum auffallen. Dieses schlichte, zugleich aber auch elegante Design passt perfekt zum iMac, vor allem wenn man sich für das weiße Gehäuse entscheidet.

EIZO-2-772x423 EIZO FlexScan EV2750 27″-Bildschirm im Alltags-Test Technologie Testberichte EIZO-3-772x434 EIZO FlexScan EV2750 27″-Bildschirm im Alltags-Test Technologie Testberichte

Andererseits ist der der EIZO FlexScan EV2750 nicht nur höhenverstellbar sondern verfügt auch über eine Pivot-Funktion. Warum mir das so wichtig ist? Ganz einfach: wenn ich mit zwei Monitoren arbeiten würde, hätte ich beide nebeneinander stehen und würde sozusagen zwischen ihnen sitzen. Bei meinem iMac ist das anders. Er ist das zentrale Element auf meinem Schreibtisch und steht mittig vor mir. Wenn ich jetzt einen 27-Zoll-Monitor daneben stelle, verschwindet dessen linke (oder rechte) Hälfte aus meinem Blickfeld und verliert damit ihren Mehrwert. Deshalb betreibe ich den EIZO im Pivot-Modus, also hochkant. Das ist anfangs zwar etwas gewöhnungsbedürftig, aber wenn man sich seine Programm und Fenster erst einmal eingerichtet hat, kann man die 27 Zoll voll ausnutzen.

Matt, flimmerfrei, farbtreu und sparsam

Design ist aber bekanntlich nicht alles. Auch der Funktionsumfang und die Leistung müssen stimmen. Der EIZO FlexScan EV2750 bringt es auf eine Auflösung von 2.560 x 1.440 Bildpunkten, ein Kontrastverhältnis von 1.000:1 und eine Helligkeit von bis zu 350 cd/qm. Das IPS-Panel mit LED-Backlight sorgt zudem dafür, dass Kontraste und Farben aus jedem Blickwinkel stabil bleiben. Per Knopfdruck lassen sich Voreinstellungen für  Helligkeit, Gammakorrektur und Farbtemperatur (FineContrast-Modi) laden, der EcoView-Optimizer reduziert bei dunklen Bildern vollautomatisch die Hintergrundbeleuchtung und senkt den Stromverbrauch so um bis zu 30 %. Abgerundet wird das Leistungsspektrum durch die interne 10-Bit-Look-Up-Table zur Farbsteuerung sowie die Auto-EcoView-Funktion, die das Umgebungslicht misst und die Bildschirmhelligkeit automatisch anpasst.

EIZO-5 EIZO FlexScan EV2750 27″-Bildschirm im Alltags-Test Technologie Testberichte EIZO-6 EIZO FlexScan EV2750 27″-Bildschirm im Alltags-Test Technologie Testberichte EIZO-7-772x434 EIZO FlexScan EV2750 27″-Bildschirm im Alltags-Test Technologie Testberichte

Puh… Das war jetzt jede Menge Theorie. Aber was bedeutet das nun in der Praxis? In der Praxis steht hier nun zunächst einmal ein EIZO-Monitor mit einer Auflösung von 2.560 x 1.440 Pixeln neben einem iMac mit einer Auflösung von 5.120 x 2.880 Pixeln. Diesen Unterschied sieht man, keine Frage. Allerdings muss ich sagen, dass ich mich recht schnell daran gewöhnt habe und es mich inzwischen nicht mehr stört. Wenn ich nicht extra darauf achte, bemerke ich es meistens nicht mal mehr.

Ohnehin habe ich eingangs ja davon gesprochen, dass der EIZO FlexScan EV2750 ein Monitor ist, der den iMac in erster Linie sinnvoll ergänzen soll. Und das tut er. Zum einen wäre da das matte Display, das gerade im Sommer, wenn die Sonne durch das Fenster scheint, dem spiegelnden Display des iMacs überlegen ist. Insbesondere bei der Bildbearbeitung ist das – in Kombination mit dem sRGB-Modus – von Vorteil. Zum anderen finde ich die FineContrast-Modi ziemlich praktisch, beispielsweise den Paper-Modus. Hier wird der blaue Lichtanteil reduziert und man kann dadurch auch längere Texte auf dem Bildschirm lesen, ohne die Augen unnötig zu belasten.

EIZO-8-772x434 EIZO FlexScan EV2750 27″-Bildschirm im Alltags-Test Technologie Testberichte

Noch mehr Funktionen für professionelle Anwender

Das waren jetzt die Funktionen, die ich persönlich im Alltag nutze und schätze. Aber natürlich hat der rund 800 Euro 27-Zöller von EIZO noch mehr zu bieten. So lassen sich mit dem Picture-by-Picture-Modus verschiedene Signalquellen (zum Beispiel zwei PCs) auf einem Bildschirm darstellen.

Die nur für Windows verfügbare ScreenManager Pro-Software erlaubt es Einstellungen per Maus und Tastatur vorzunehmen, zudem können alle mit demselben PC verbundenen FlexScan-Monitore aufeinander abgestimmt werden.

EIZO-9-772x434 EIZO FlexScan EV2750 27″-Bildschirm im Alltags-Test Technologie Testberichte

Fazit: Der EIZO FlexScan EV2750 ist hochwertig, stylisch und funktional

Der EIZO FlexScan EV2750 ist sicherlich nicht gerade der günstigste 27-Zoll-Monitor auf dem Markt, hat dafür aber auch einiges zu bieten. Positiv fällt zunächst das minimalistische, zugleich aber hochwertige Design des Bildschirms ins Auge. Das Bedienfeld ist fast unsichtbar in den unteren Bildschirmrand integriert. Gerade in Kombination mit dem weißen Gehäuse fügt sich der EIZO-Monitor nahtlos in die Mac-Arbeitsumgebung ein.

Obwohl es sich beim FlexScan EV2750 um keinen 4K-Monitor handelt, kann der 27-Zöller mit einem gestochen scharfen Bild und erstklassigen Farbwerten überzeugen – aus jedem Blickwinkel. Das matte Display mit seinen FineContrast-Modi stellt darüber hinaus eine sinnvolle Ergänzung zum spiegelnden Monitor des iMacs dar. Bei der Bildbearbeitung punktet der EIZO FlexScan EV2750 dank sRGB-Modus.

Technische Daten:

  • 27″-LCD mit 2.560 x 1.440 Bildpunkten und IPS-Technik für hervorragende Bildqualität
  • Etwa 1 mm Gehäuserahmen: super-kompaktes und ultra-schickes Design
  • Wahlweise in schwarzer oder weißer Gehäusefarbe
  • Kontrast 1.000:1, Helligkeit 350 cd/qm, 178° Blickwinkel
  • Flimmerfreie Bildwiedergabe durch Hybridsteuerung der Bildhelligkeit
  • Auto-EcoView, EcoView-Index und EcoView-Optimizer für maximales Energiesparen und optimale Ergonomie
  • USB-Hub Version 3.0 mit einem Up- und zwei Downstream-Anschlüssen
  • DisplayPort-, HDMI- und DVI-D-Eingänge

Veröffentlicht von

Jahrgang 1986. Blogger & Journalist. Politologe & Anglist. Technik & Kaffee.

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x