Epson Pulsense PS-100 im Test: Fitness-Tracker mit Herzfrequenzmesser [Review]

Vor einigen Wochen hat Epson den Pulsense und Runsense Serie offiziell vorgestellt. Unser Hands-On findet ihr übrigens hier. Nun, nach längerer Testzeit, folgt der ausführliche Testbericht zum Epson Pulsense PS-100 Fintess-Tracker.

Epson-Pulsense-772x579 Epson Pulsense PS-100 im Test: Fitness-Tracker mit Herzfrequenzmesser [Review] Technologie Testberichte

Fitness wird ein immer wichtigeres Thema. Diverse Hersteller bieten verschiedene Möglichkeiten an, um die eigene Gesundheit im Auge behalten zu können. Mit iOS 8 und Health hat nun auch Apple einen Schritt in diese Richtung gewagt. Doch in diesem Review soll es um das Pulsense von Epson gehen. Das japanische Unternehmen bietet zwei verschiedene Modelle an. Zum einen wäre da das Pulsense PS-100 und das Pulsense PS-500 mit LC-Display. Wir haben das Pulsense PS-100 im Test gehabt.

Das Pulsense PS-100 ist auf den ersten Blick ein gewöhnliches Fitnessarmband. Epson setzt auf ein minialistisches Design und beschränkt die Funktionen auf das Notwendigste. Zudem ist der Aktivitätstracker wasserdicht bis 3bar (30 m). Im Gegensatz zu anderen Fitness-Trackern bietet das Pulsense PS-100 einen zusätzlichen Herzfrequenzmesser.

Die zum Einsatz kommenden Materialien lassen das Pulsense PS-100 sehr hochwertig wirken. Tatsächlich gibt es an der Verarbeitung nichts zu bemängeln. Der Verschluss bietet verschiedene Größen an, sodass man das Band fester oder lockerer tragen kann. Beim Joggen und im Alltag sitzt das Fitnessarmband sehr gut am Handgelenk. Kurz und knapp: Das PS-100 ist sehr angenehm zu tragen.

Der optische biometrische Sensor sitzt auf der Unterseite und ermittelt von der oberen Handgelenksfläche aus die Herzfrequenz. Dank des verbauten Akkus ist eine Laufzeit (bei ununterbrochener Herzfrequenzmessung) von bis zu 36 Stunden möglich. Ihr kommt also locker über 1-2 Tage. Anders als beim PS-500 kommt beim PS-100 eine LED-Anzeige zum Einsatz, die dem Nutzer die aktuelle Herzfrequenz-Zone anzeigt. Die Bedienung des Pulsense PS-100 erfolgt durch Stöße, d.h. durch Tippen auf das Fitnessarmband.

IMG_1515-772x579 Epson Pulsense PS-100 im Test: Fitness-Tracker mit Herzfrequenzmesser [Review] Technologie Testberichte

Neben einem Herzfrequenzmesser verfügt das Pulsense PS-100 über einen Bewegungssensor. Mit dem Bewegungssensor lassen sich Schritte und zurückgelegte Kilometer zählen. Ob nun beim Joggen oder während eines gewöhnlichen Arbeitstages, mit dem Pulsense PS-100 könnt ihr stets feststellen, wie weit ihr in einem bestimmten Zeitraum oder über den Tag hinweg gelaufen seid. Anders als bei Konkurrenz-Produkten sorgen sowohl der Herzfrequenz- als auch Bewegungssensor für noch genauere Aufzeichnungen.

IMG_1518-772x579 Epson Pulsense PS-100 im Test: Fitness-Tracker mit Herzfrequenzmesser [Review] Technologie Testberichte

Die Messung ist dabei sehr präzise und zuverlässig. Anhand der Daten kann unter anderem der Kalorienverbrauch ermittelt werden. In der in der Pulsense App könnt ihr einsehen, wann und wie sehr ihr aufgeregt oder entspannt gewesen seid. Womit wir zum nächsten Thema kommen, nämlich der App.

Die Pulsense View App steht im Apple App Store und auch Google Play Store kostenlos zum Download bereit. Die Verbindung mit einem Smartphone oder Tablet erfolgt via Bluetooth. In der App könnt ihr eure Herzfrequenz- und Aktivitätsdaten dann detailliert und in Echtzeit ablesen.

IMG_1511 Epson Pulsense PS-100 im Test: Fitness-Tracker mit Herzfrequenzmesser [Review] Technologie Testberichte  IMG_1463 Epson Pulsense PS-100 im Test: Fitness-Tracker mit Herzfrequenzmesser [Review] Technologie Testberichte

Mithilfe der Pulsense View App können Nutzer individuelle Ziele festlegen und dank der übersichtlichen Grafiken die Fortschritte mitverfolgen. Um während eines Trainings die Herzfrequenz zu kontrollieren, bietet die App außerdem eine Echtzeitmessung an. Epson bietet zudem einen Schlafmodus für das Pulsense PS-100. Das Fitnessarmbamd erkennt automatisch, wenn der Nutzer schläft und analysiert das Schlafverhalten. Besonders nützlich ist auch die Weckfunktion des Pulsense Bands.

IMG_20141025_162840-772x579 Epson Pulsense PS-100 im Test: Fitness-Tracker mit Herzfrequenzmesser [Review] Technologie Testberichte

Die Bedienung der Pulsense App ist sehr intuitiv und übersichtlich gestaltet. Auch die Verbindung mit dem Pulsense Band über Bluetooth ist recht einfach. Um die App nutzen zu können, wird eine Registrierung eines Nutzerkontos vorausgesetzt. Darin werden eure wichtigsten Daten gespeichert, sodass ihr auf verschiedenen Devices darauf zugreifen könnt. Zunächst müsst ihr aber ein Profil mit Gewicht, Geschlecht, Größe und Geburtsdaten erstellen.

IMG_1464 Epson Pulsense PS-100 im Test: Fitness-Tracker mit Herzfrequenzmesser [Review] Technologie Testberichte  IMG_1462 Epson Pulsense PS-100 im Test: Fitness-Tracker mit Herzfrequenzmesser [Review] Technologie Testberichte

In den Geräteeinstellungen der Pulsense View App könnt ihr das Verhalten des PS-100 Fitnessarmbands vornehmen. Sei es das Blink-Verhalten der LEDs oder das Deaktivieren von Vibrationen und vieles mehr. Im Menüpunkt Infobereich könnt ihr zwischen Fettverbrennungszone, Aerobe Zone und Anaerobe Zone auswählen. Außerdem könnt ihr einstellen, ob ihr Benachrichtigungen über das Band erhaltet, sobald eine neue Email eintrifft, ein Anruf eingeht oder ein wichtiger Termin ansteht. Diverse Social Media Kanäle wie Twitter und Facebook dürfen natürlich nicht fehlen – und so könnt ihr eure Fortschritte teilen und euren Freunden vor die Nase halten.

IMG_1517-772x579 Epson Pulsense PS-100 im Test: Fitness-Tracker mit Herzfrequenzmesser [Review] Technologie Testberichte IMG_1516-772x579 Epson Pulsense PS-100 im Test: Fitness-Tracker mit Herzfrequenzmesser [Review] Technologie Testberichte

Fazit

Mittlerweile gibt es viele Fitnessarmbänder auf dem Markt. Die Auswahl ist also recht groß. Epson konnte mich allerdings von seinem Konzept sehr überzeugen. Es ist ziemlich gut durchdacht. Insbesondere der Herzfrequenzsensor trägt seinen Teil zum Konzept bei. Ein Schrittzähler als solcher ist längst keine Innovation mehr. Doch der integrierte Herzfrequenzsensor erweitert die Möglichkeiten durch ein nützliches Feature. Wer viel Sport treibt und auf seine Gesundheit achtet, dabei seine Grenzen dokumentieren möchte und seinen Puls immer im Auge behalten will, liegt mit dem Pulsense PS-100 gold richtig. Das Pulsense PS-100 ist bereits in den Farben Türkis und Schwarz für 149,99 EUR hierzulande verfügbar.

Veröffentlicht von

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x