Google 2.0: Bezahlte Links melden

paidlinks Google 2.0: Bezahlte Links melden Web

Jeder spricht vom Web 2.0 – Das Web zum Mitmachen. Wer aber vom Web spricht, spricht automatisch auch von Google. Zählt man nun 1 und 1 zusammen lautet das Ergebnis »Google 2.0«, also die Suchmaschine zum Mitmachen.

Es ist ja nun einhellig bekannt, dass Google persönliche Abneigungen gegen solche hat, die mit ihrer Seite Geld verdienen.

[Ironie Anfang] Um bei der Abstrafung zu helfen, habt ihr nun seit kurzem die einmalige Gelegenheit über die Webmaster-Tools euren besten Kumpel im Internet anzuschwärzen. Nicht etwa so, dass er ins Gefängnis kommt, nein, viel besser! Er wird einfach aus dem Google-Index gelöscht! Ist das nicht toll? [Ironie Ende]

Ein weiterer Schritt in Richtung »Google-Net« mit dem Tool für Paid Links:
https://www.google.com/webmasters/tools/paidlinks

  • Veröffentlicht in: Web
0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
6 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
ViennaWriter’sBlog » Blog Archive » (Nichts) Neues von Trigami…
14 Jahre zuvor

[…] straft Google derzeit bezahlte Links mit der Löschung aus dem Google-Index; und wie seit gestern auf stereopoly.de zu lesen ist, brechen nun im web 2.0 [Sarkasmus] die Stasi-Zeiten an… […]

DimidoBlog » Bloglinks der Woche 19.11.-25.11.2007
14 Jahre zuvor

[…] kann man für Mobbing unter Webmaster und Blogger gut verwenden, […]

Tino
14 Jahre zuvor

Ich hatte auch letztens ähnliche Gedankengänge die man hier nachlesen kann. Dabei gings aber eher um die Verkommerzialisierung des Petzeformulars. Damit würde Google den Spiess einfach komplett umdrehen, das Geld hätten sie ja. Welch grausiger Gedanke.

Bloglinks der Woche 19.11.-25.11.2007 | DimidoBlog
13 Jahre zuvor

[…] kann man für Mobbing unter Webmaster und Blogger gut verwenden, […]

[…] straft Google derzeit bezahlte Links mit der Löschung aus dem Google-Index; und wie seit gestern auf stereopoly.de zu lesen ist, brechen nun im web 2.0 [Sarkasmus] die Stasi-Zeiten an… […]

[…] kann man für Mobbing unter Webmaster und Blogger gut verwenden, […]

6
0
Would love your thoughts, please comment.x