Google bringt umfassende Sprach- steuerung auf Froyo – nur 4,5 Prozent Android-User können es nutzen

voiceaction.jpg Google bringt umfassende Sprach- steuerung auf Froyo - nur 4,5 Prozent Android-User können es nutzen Handys Technologie

Das kleine Google-Event am gestrigen Abend brachte uns im Grunde eine großartige Neuerung für das Android-Betriebssystem: eine umfassende Sprachsteuerung, mit der die Bedienung von Smartphones noch einfacher wird – mit weniger Scrollen und Tippen lässt sich nun das mobile Gerät bedienen.

Mithilfe des Dienstes Voice Actions for Android können nun Google-Abfragen gestartet, Musik abgespielt, Textnachrichten diktiert, Webseiten gestartet und weitere Dienste einfach per Sprachbefehl gestartet werden. Es ist also eine Weiterentwicklung der bereits vorhandenen Sprachsuche. Die Android Google-suche funktioniert nach eigenen Erfahrungen eher mittelprächtig, genauso wird auch – so vermute ich – die umfassende Sprachbedienung laufen. Ich verlasse mich dann doch lieber die stille Bedienung per Touchscreen. Diese ist auch weniger irritierend, wenn noch andere Menschen um einen herum sind – ich finde es aber auch immer noch eigenartig, wenn ich Leute sehe, die mit der Freisprechfunktion ihres Smartphones durch die Gegend laufen und auf den ersten Blick Selbstgespräche führen.

Diese Spracheingaben werden unterstützt, allerdings vorerst nur auf Englisch:

  • send text to [Recipient] [message] > sende SMS an [Name][Text]
  • listen to [artist/song/album] > höre [Künstler/ Titel/Album]
  • call [business] > ruf an [z.B. Pizzeria]
  • call [contact] > ruf an [z.B. Marion Müller]
  • send email to [contact] [message] sende Email an [Konatkt]
  • go to [website] > gehe zu [Website]
  • note to self [note] > Notiz schreiben [Text]
  • navigate to [location/business name] > navigiere zu [Ort oder Firma/Einrichtung]
  • directions to [location/business name] > zeige  Weg zu [Ort oder Firma/Einrichtung]
  • map of [location] > zeige Karte von [Ort]

[youtube]https://www.youtube.com/watch?v=gGbYVvU0Z5s&feature=player_embedded[/youtube]

Google präsentierte auf dem Event eine weitere bereits bekannte Funktion, mit der vom Chrome-Browser Links auf das Android-Smartphone gesendet werden können. Auf den ersten Blick ist es recht interessant, da man YouTube-Videos, Google-Maps-Links und andere Dinge einfach ohne Zwischenstopp und Extra-Applikation auf sein mobiles Gerät senden kann. Die Chrome-Extension lässt sich wie jede andere installieren, auch für Firefox gibt es schon solch ein Plug-In.

[youtube]https://www.youtube.com/watch?v=pQb243niMlg&feature=player_embedded[/youtube]

Dass Google sich um die Vereinfachung der Bedienung seines Android-Betriebssystems bemüht, ist dem Konzern zu hoch anzurechnen. Allerdings frage ich mich ernsthaft, warum sie es ausschließlich für Android 2.2 und höher bereitstellen. Laut der aktuellen Grafik auf der Google Developer-Website wird ein ernüchterndes Bild gezeigt, in der die Fragmentierung des Google-Betriebssystems zwar schon etwas nachlässt, Android 2.2 allerdings nur auf insgesamt 4,5 Prozent aller Smartphones installiert ist. Das Gros der Smartphones verfügt immer noch über Android 2.1 Eclair oder darunter – selbst Android 1.5 ist noch weiter verbreitet als Froyo. Eine Unterstützung für Android 2.1 hätte ich wenigstens erwartet.

androidplatforms Google bringt umfassende Sprach- steuerung auf Froyo - nur 4,5 Prozent Android-User können es nutzen Handys Technologie

[via GoogleWatchBlog; Bilder: Google]

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
10 Jahre zuvor

Ich würde solche Features auch nur immer für die neueste Version bereitstellen. Die Handyhersteller werden es danken, wenn die Kunden dadurch ein gesteigertes Interesse an neuen Android-Telefonen haben, statt ihr altes weiter zu verwenden.

1
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x