Google Home – ein Chromecast mit Lautsprechern

Auf der diesjährigen I/O hat Google mit dem Google Assistant und der dazugehörigen Hardware Google Home wahrscheinlich die größte Vorstellung der Entwicklerkonferenz getätigt. Wie sich nun herausstellt handelt es sich dabei lediglich um einen Chromecast mit Lautsprechern.

2016-06-01-06_33_41-Google-Home-772x514 Google Home - ein Chromecast mit Lautsprechern Gadgets Technologie Unterhaltung Web

Google Home soll euer neuer digitaler Assistent in eurem Zuhause werden. Neu ist, dass Home in der Lage ist im Kontext zu agieren. Ihr könnt also richtige auf vorherigenden Themen aufbauende komplexere Fragen beantworten lassen. Das neue Gerät wurde von Chromecast head Mario Queiroz vorgestellt. So ist es nicht verwunderlich, dass es sich hier um einen „angezogenen“ Chromecast handelt.

mttw2wvjqtk5vtxt-772x434 Google Home - ein Chromecast mit Lautsprechern Gadgets Technologie Unterhaltung Web

Home nutzt den selben ARM-basierten Prozessor und WiFi Chip. iFixit hatte den letzten Chromecast auseinander genommen und dabei festgestellt, dass Google einen Dual Core ARM Prozessor von Marvell, 4 GigaByte RAM und einen Dual-Band WiFi Chip mit 802.11ac WLAN verbaut hat. Bei dem neuen Gerät hat man nun ein Mikrofon, einen Lautsprecher, ein paar blinkende LEDs und ein besseres und schickeres „Vasen“-Design benutzt, um es aufzumotzen. Auch das Linux-basierte Betriebssystem soll genau dasselbe sein.

Wenn man diese Informationen nimmt und bedenkt, dass der Chromecast nur 35€ kostet, könnte man doch annehmen, dass Google Home ein spottbilliges Gerät wird, oder? Amazon verkauft sein Echo für 179 Dollar, was dann schon ein immenser Preisunterschied wäre. Nach wie vor ist nicht bekannt, ob und wann wir Google Home in Deutschland sehen werden. via

unbenannt Google Home - ein Chromecast mit Lautsprechern Gadgets Technologie Unterhaltung Web
Folgt mir ^^

Veröffentlicht von

https://www.stereopoly.de

Ist beruflich im SAP Geschäft tätig, seit 2015 nach langer Pause aber wieder in der Blogosphäre unterwegs. Hat eine attestierte „Technik-Macke“ mit einer Vorliebe für Apple-Produkte.

Schreibe einen Kommentar