Google I/O: Zusammenfassung des ersten Tages

Google-io Google I/O: Zusammenfassung des ersten Tages Google Google Android Software Technologie Google hat sich gestern wieder einmal selbst übertroffen. In der einstündigen Keynote des ersten Tages der Entwicklerkonferenz Google I/O wurden so viele neue Dinge präsentiert, dass es kaum möglich ist über alle einzeln zu berichten. Daher hier eine Übersicht.

Android 2.4 Ice Cream Sandwich

Mit Android 2.4 ist das Ziel alle Android-Versionen zu einer zu verschmelzen und das Problem der Fragmentierung anzugehen. Motto: „One OS Everywhere“. >> Mehr dazu HIER

Android-2.4-Ice-Cream-Sandwich Google I/O: Zusammenfassung des ersten Tages Google Google Android Software Technologie

Android 3.1 & Google TV

Android 3.1 Honeycomb ist das erste Update für Googles Tablet-OS. Es wird auch im Laufe des Sommers für Google TV bereitgestellt, inklusive Zugriff auf den Android Market. >> Mehr zu Android 3.1 HIER

Google Music

Google hat in der Tat endlich seinen Musik-Streaming-Dienst freigegeben. Dies ist jedoch vorerst nur in den USA (oder  Proxy) verfügbar. Vom Funktionsumfang ähnelt er Amazons Cloud Drive. >> Mehr zu Google Music HIER

Updategarantie

Im Laufe der Keynote hat Google eine Kooperation mit den wichtigsten Netzbetreibern und den großen Herstellern von Android-Geräten angekündigt. Unter ihnen sind HTC, Samsung, Motorola, Sony Ericsson, LG, T-Mobile, Sprint, AT&T, Vodafone und Verizon. Ziel des Ganzen ist es, einheitliche Richtlinien zu vereinbaren, in welchem Umfang und Zeitrahmen Android-Devices mit Updates versorgt werden. Derzeit ist ein Zeitraum von 18 Monaten vorgesehen, insofern die verwendete Hardware es zulässt. Das klingt nach einem sinnvollen und wichtigen Plan. Denn derzeit ist bei vielen Herstellern die Update-Politik eine Katastrophe.

Android-Update-Garantie Google I/O: Zusammenfassung des ersten Tages Google Google Android Software Technologie

Android @Home

Android @Home soll eine allumfassende Vernetzung des Haushalts mit Android-Geräten zum Ziel haben. Alles was sich steuern lässt, soll per Android-Smartphone- oder Tablet anzusprechen sein. Der Datenaustausch soll entweder per WiFi oder einem neuen Protokoll, dem Android@Home-Framework, stattfinden. Vorstellbar sind beispielsweise die Steuerung des Lichts mithilfe einer Android-App. Man könnte sich dann nicht mehr per nervigem Piepton des Weckers aus dem Schlaf reissen lassen, sondern sanft durch seine Lieblingsmusik und dem automatischen Dimmen des Lichts. Außerdem könnte man vermutlich in Zukunft die Kaffee- oder Waschnaschine damit steuern.

Android-@home Google I/O: Zusammenfassung des ersten Tages Google Google Android Software Technologie

Android Open Accessory

Mithilfe des präsentierten Open Accessory Development Kits will Google es Herstellern von Zubehör leichter machen ihre Produkte mit einer Schnittstelle für Android-Geräte zu versehen und die Kommunikation ermöglichen. Als Beispiel wurde während der I/O die Verknüpfung eines Android-Smartphones mit einem Heimtrainer vorgeführt. Google stellt Herstellern kostenlos ein Hardware-Referenzdesign zur Verfügung, mit welchen neue Hardware entwickelt werden kann. Der Datenaustausch findet derzeit nur via USB, später auch per WiFi statt.

Video der Keynote des ersten Tages

Wer sich die ganzen Artikel nicht durchlesen möchte, kann sich auch die einstündige Keynote ansehen. Allerdings sei vorgewarnt, das Video ist auf Englisch. Hier geht es zum Video der Keynote.

>> Heute Abend um 18:30 beginnt die zweite Keynote. Hoffentlich funktioniert der Livestream zuverlässiger als gestern.

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
3 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

[…] = "8729638972"; google_ad_width = 590; google_ad_height = 15; Während derzeit alles Richtung Googles Entwicklerkonferenz I/O schaut, passiert auch in anderen Teilen der Technikwelt etwas. Beispielsweise ist auf der […]

[…] […]

[…] […]

3
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x