[IFA 2016] Huawei zeigt neue Mittelklasse Huawei Nova, MediaPad M3 und neue Farben für das P9

Huawei blieb hinter den hohen Erwartungen an ihre IFA-Vorstellung – im Vergleich ans Vorjahr – zurück, denn es wurde nicht weniger als ein Nachfolger für das Mate S oder Mate 8 erwartet. Es kam eine neue Mittelklasse mit dem Namen „Nova“.

Huawei zur IFA 2016

Die zwei neuen Smartphones der Nova-Familie, das Huawei Nova und das Huawei Nova Plus sehen bestehenden Designs der Chinesen sehr ähnlich, aber sich selbst wiederum gar nicht. Schon auch eine seltsame Wahl, wenn man eine neue „Familie“ zusammenstellt. Vergleichbar sind die Geräte vom Gedanken her in etwa mit denen der „Galaxy A“-Familie von Samsung.

Huawei Nova

Das Huawei Nova sieht auf den ersten Blick aus wie das Nexus 6P, das Huawei für Google baut. Hoffentlich konnten die Probleme mit der Glasabdeckung der Kamera gelöst werden. Das Nova wird in Deutschland im Oktober auf den Markt kommen und 379 Euro (EVP) kosten. Einige Händler (Preis.de-Button am Ende des Abschnitts), bieten es aber schon für 359 Euro an.

Huawei Nova - Farben

Beworben wurde es sehr mit Lifestylebloggerin & „Digital Influencer“ Xenia Tchoumi, was für die Zielgruppe vielleicht eine gute Wahl ist, aber im Rahmen der technischen Vorstellung zur Presse hin, doch etwas seltsam anmutete. Vermeintlich sind also Frauen, auch wegen des – mit 5 Zoll – kleineren Bildschirms, die Zielgruppe für das Nova.

Xenia Tchoumi for Huawei Nova

Im Huawei Nova steckt überraschenderweise kein Kirin von HiSilicon sondern ein Snapdragon 625 von Qualcomm mit 8 Kernen und 2 GHz. Der neue Fingerabdrucksensor hat inzwischen „Level 4“ erreicht und erkennt nicht nur den Fluss, die Formation und die Abweichungen der Fingerabdruckslinien, er erkennt auch ihre Tiefe in 3D. Der Sensor auf der Rückseite hat Huawei-typisch noch mehr Funktionen als nur das Entsperren des Geräts.

Huawei Nova - Fingerabdruck

Das Huawei Nova kommt mit DTS Headphone:X, was beim Tragen von Kopfhörern 7.1-Surround-Sound simuliert. Inklusive Google-Translate-Übersetzung im Menü.

Huawei Nova - DTS Headphone:X

Die Kameras bringen einmal 12 Megapixel auf der Rückseite und 8 Megapixel auf der Frontseite. Auch hier wurde eher die Frontkamera für perfekte Selfies angepriesen, wenn man direkt aus dem Bett seine neuen Styles den eigenen Followern auf den Social-Media-Kanälen mitteilen möchte.

Huawei Nova - Rückseite

Das Huawei Nova hat Make-up-Modus 2.0 und Beauty-Modus 3.0 für Kosmetik-Effekte und/oder superglatte Puppenhaut. Die Rückkamera kann immerhin 4K-Videos aufnehmen. Wie gut die angeblich lichtstarke Rückkamera mit 1,25 µm großen Pixeln auf dem Sensor bei schwierigen Lichtverhältnissen wirklich ist, müssen wir in einem Test sehen.

Huawei Nova

Ausstattung:

  • OS: Android 6.0 + EMUI 4.1
  • Prozessor: Snapdragon 625 Octa-Core mit 2 GHz
  • Speicher: 3 GB RAM + 32 GB ROM (erweiterbar)
  • Display: 5 Zoll, FullHD
  • Kamera: 12 MP + 8 MP
  • Akku: 3.020 mAh (reicht für 5 Stunden Pokemon Go)
  • Feature: Fingerabdrucksensor der 4. Generation
  • Port: USB Typ-C
  • SIM: Single- oder Dual-SIM (entweder 2. Nano-SIM oder microSD-Speicherkarte)
  • Farben: Mystic Silver, Titanium Grey und Prestige Gold

weiterführender Link: Huawei-Produktseite

Preis.de Preisvergleich

Huawei Nova Plus

Das Huawei Nova Plus hingegen sieht aus wie das Huawei G8/GX8 und kommt in Deutschland nicht auf den Markt. Es soll der Vollständigkeit halber aber trotzdem erwähnt werden.

Huawei Nova Plus

Hatte man das Huawei G8 noch mit dem Huawei Mate S vor einem Jahr vorgestellt und nur am Rande überhaupt erwähnt, avancierte das Huawei Nova Plus zum Star der Vorstellung.

Huawei Nova Plus

Das Display ist 0,5 Zoll größer als das vom Nova und das Deckglas ist um den Rand gebogen („2.5D Glas“). Der Akku hält noch länger und ist 3.340 mAh groß. Weiterhin hat es eine 16-Megapixel-Kamera mit optischer Bildstabilisierung (OIS). Das war es aber auch schon mit den technischen Unterschieden.

Huawei Nova Plus - Front

Ausstattung:

  • OS: Android 6.0 + EMUI 4.1
  • Prozessor: Snapdragon 625 Octa-Core mit 2 GHz
  • Speicher: 3 GB RAM + 32 GB ROM (erweiterbar)
  • Display: 5,5 Zoll, FullHD
  • Kamera: 16 MP mit OIS + 8 MP
  • Akku: 3.340 mAh
  • Feature: Fingerabdrucksensor der 4. Generation
  • Port: USB Typ-C
  • SIM: Single- oder Dual-SIM (entweder 2. Nano-SIM oder microSD-Speicherkarte)
  • Farben: Mystic Silver, Titanium Grey und Prestige Gold

In den europäischen Staaten, in denen das Gerät erscheint, muss man mit 429 Euro (EVP) rechnen.

Huawei MediaPad M3

Der Nachfolger des MediaPad M2 geht auch an den Start und sieht im Grunde aus, wie ein Nova Plus auf 8,4 Zoll aufgepustet.

Huawei MediaPad M3

Beim MediaPad M3 hat man sich besonders auf Audio gestürzt und mit Partner Harman an einer optimalen Lösung für Stereo-Lautsprecher und Kopfhörer gearbeitet. Die H300 In-Ears, die AKG (auch Harman) für Huawei entwarf, werden separat verkauft. Ein Hi-Fi-Chip von AKM aus Japan (der AK4376) sorgt für die Digital/Analog-Wandlung.

Huawei MediaPad M3

Huawei hat auch eine dynamische Hintergrundbeleuchtung („Eye Care“) eingebaut, die die Augen schonen soll (ganz ähnlich wie f.lux oder Apples „Night Shift„-Feature).

Ausstattung:

  • OS: Android 6.0 + EMUI 4.1
  • Prozessor: HiSilicon Kirin 950 Octa-Core mit 2,3 GHz
  • Speicher: 2 GB RAM + 32/64 GB ROM (erweiterbar)
  • Display: 8,4 Zoll, 2K (2560×1600)
  • Kamera: 2 x 8 MP
  • Akku: 5.100 mAh
  • Feature: Fingerabdrucksensor
  • Funk: WLAN oder WLAN+LTE, Bluetooth 4.1
  • Farben: Silber

Das MediaPad M3 gibt es wahlweise mit oder ohne LTE, zusätzlich zum WLAN und mit 32 oder 64 GB Speicherplatz. Die günstigste Variante mit WLAN und 32 GB soll 349 Euro kosten. Die Teuerste mit WLAN+LTE und 64 GB wird 449 Euro kosten.

weiterführender Link: Huawei-Produktseite

Preis.de Preisvergleich

Huawei P9 Blue & Red

Die für mich spannendste Vorstellung des Abends, hing jedoch nicht mit einem neuen Gerät zusammen. Es geht um ein Smartphone, das schon im April vorgestellt wurde – das Huawei P9. Für dieses gibt es nämlich zwei neue Gehäusefarben. Blau und Rot.

Huawei P9 Blue

Huawei P9 Red

Während das Blau etwas blass daherkommt und ruhig kräftiger sein könnte, ist das Rot wirklich rot. Sieht supergut aus im echten Leben.

Huawei P9 Blue

Huawei P9 Red

Das war es dann auch mit den Neuigkeiten von Huawei im September. Die Geräte – sofern sie erscheinen – sollen alle im Oktober in den Handel kommen. Es wird bald noch ein separater Event, zu einem Mate-8-Nachfolger, erwartet.

Huawei-Vorstellungen zur IFA 2016

Michael S.
Folgt mir 🙂

Michael S.

Bloggt über Technik und kritisiert andernorts Filme. Versucht das Wesentliche vom Unsinn zu trennen und ist passionierter Burgerfotograf.
Michael S.
Folgt mir 🙂

Bloggt über Technik und kritisiert andernorts Filme. Versucht das Wesentliche vom Unsinn zu trennen und ist passionierter Burgerfotograf.

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Die Sony Alpha 6300 als täglicher Wegbegleiter im Test - STEREOPOLY

  2. Pingback: Das Huawei Nova im Test - der kleine Bruder des Nexus 6P als Lifestyleikone - STEREOPOLY

Schreibe einen Kommentar