IKEA TRÅDFRI Dimmer Set ausprobiert – Start in die smarte Beleuchtung?

Beleuchtungsprodukte findet man eine Menge am Markt. Im Bereich der smarten Lampen ist Philips mit seinem Hue System Marktführer. Dahinter befinden sich LIFX und Osram mit seinem Lightify System. Auch IKEA hat sich mit der TRÅDFRI Kollektion in die Welt des Smart Home begeben. Ich habe mir das Starter Set mit Dimmer angesehen.

IKEA-TRADFRI-Test-1-772x515 IKEA TRÅDFRI Dimmer Set ausprobiert - Start in die smarte Beleuchtung? Gadgets Hardware Reviews Smart Home Technology Testberichte

Lieferumfang

Wenn ihr bei IKEA das TRÅDFRI Set kauft, erhaltet ihr dieses in der IKEA-üblichen Verpackung – triste Pappe, ohne viel Schnick-Schnack. Ist das Produkt aus der Pappe gepellt, kommt man schon zum ersten Kritikpunkt. Ich nenne diese Verpackung gerne „Ich verstümmel mich selbst“-Plastik – oft auch bei SD Karten benutzt. Das Produkt ist in so einem Fall in Klarsichtplastik eingeschweißt, die man entweder mit roher Gewalt oder nur mühsam mit der Schere öffnen kann. Dabei kann man sich schon mal eine Verletzung zuziehen, wenn man nicht vorsichtig genug ist. Aber gut. Hat man diese Hürde überwunden findet man eine Knopfzelle, den Dimmer, eine E27 LED Lampe und eine Menge Papierkram mit der Bedienungsanleitung. Das war es dann auch…

IKEA-TRADFRI-Test-2-772x515 IKEA TRÅDFRI Dimmer Set ausprobiert - Start in die smarte Beleuchtung? Gadgets Hardware Reviews Smart Home Technology Testberichte

Technische Daten:

Hier für euch die technischen Daten in der Übersicht:

Markenname IKEA
Modellkennung LED1623G12
Energieeffizienzklasse A+
Gewichteter Energieverbrauch 13 kWh/1000 Std.
Nomineller Lichtstrom 1000 lm
Nennlebensdauer 25000 h
Anzahl der Schaltzyklen 25000 Zyklen
Farbtemperatur 2700 K
Anlaufzeit bis zur Erreichung von 60% des vollen Lichtstroms < 1 s
Dimmbar ja
Lampenmaße 120 x 60 mm
Quecksilbergehalt der Leuchtmittel 0 mg
Bemessungsleistungsaufnahme 12.5 Watt
Bemessungslichtstrom 1000 lm
Bemessungslebensdauer 25000 h
Leistungsfaktor der Leuchtmittel 0.7
Lampenlichtstromerhaltwert am Ende der Nennlebensdauer 70%
Anfangszeit 0.5 Sekunden
Farbwiedergabe 90

Installation und Erfahrung

Die Installation der Lampe ist denkbar einfach. Die Lampe wird zunächst wie eine normale Lampe (damit hättet ihr nicht gerechnet, oder?) in die dafür vorgesehene E27 Fassung gedreht. Nun hat man zumindest schon mal eine Birne die Licht macht. Nun muss man dem Dimmermodul noch verklickern, dass es sich mit der Lampe unterhalten muss. Auch das ist einfach. Der Dimmer besteht aus einem gelben teil und einem weißen Teil. Beide haften magnetisch miteinander. Der gelbe Teil wird nun geöffnet. Im Inneren befindet sich ein großes Modul mit einem Knopf auf dem eine Kette abgebildet ist und einer kleinen roten LED. Dieses Modul müsst ihr herausnehmen und die Knopfzelle platzieren. Ist das erledigt kommt nun noch der Pairing-Schritt. Ihr schaltet die Lampe dazu zuerst einmal an. Nun betätigt ihr den Knopf auf dem das Kettensymbol abgebildet ist und haltet diesen für eine Weile. Die kleine rote LED leuchtet dann kurz auf und auch die Lampe flacker kurz. Das ist das Zeichen, dass das Pairing funktioniert hat. Nun könnt ihr den gelben Teil wieder zusammensetzen und mit dem weißen zusammentun. Übrigens ist an dem weißen Plastik noch ein Halter dran, der mit Schrauben oder per Aufkleber an einem Schrank, einer Lampe, an der Wand oder wo auch immer befestigt werden kann. Der Dimmer hält aber auch magnetisch an Metall, was auch nett ist.

IKEA-TRADFRI-Test-3-772x515 IKEA TRÅDFRI Dimmer Set ausprobiert - Start in die smarte Beleuchtung? Gadgets Hardware Reviews Smart Home Technology Testberichte

Doch wie bedient man den Dimmer denn jetzt? Die Lampe sollte selbstverständlich dafür angeschaltet sein. Ist das der Fall dreht ihr den gelben Teil langsam für gezieltes Dimmen oder schnell um die Lampe ein oder auszuschalten. That’s it! In den meisten Fällen funktioniert der Dimmer relativ zuverlässig, auch wenn man etwas weiter weg zur Lampe steht. Ab und an hat man jedoch ein paar Hakler drin und man muss es mehr als ein Mal probieren.

IKEA-TRADFRI-Test-5-772x515 IKEA TRÅDFRI Dimmer Set ausprobiert - Start in die smarte Beleuchtung? Gadgets Hardware Reviews Smart Home Technology Testberichte

Das Licht Lampe ist angenehm warmweiß und erzeugt kein „Bahnhofslicht“, was man sonst so von LED Lampen, die angeblich warmweiß sind gewohnt ist. Mit 1000 Lumen Leuchtstärke ist die Birne außerdem in der Lage richtig viel Licht zu produzieren. Alles in allem also ein Daumen nach oben.

Fazit zum IKEA TRÅDFRI Starter Set mit Dimmer

Ihr habt euch nun sicher die Frage gestellt: „Und wo genau ist das Ding jetzt smart“? Das Starter Set mit Dimmer ist noch nicht smart, kann aber per Gateway nachgerüstet werden. Dieser ist mit 30 Euro auch nicht zu teuer.

tradfri-gateway-wei-__0428020_PE583218_S4 IKEA TRÅDFRI Dimmer Set ausprobiert - Start in die smarte Beleuchtung? Gadgets Hardware Reviews Smart Home Technology Testberichte

Für 18 Euro kann man bei dem TRÅDFRI Starter Set mit Dimmer nicht viel falsch machen. Für eine LED Lampe mit dieser Leuchtkraft kann man am Markt auch mehr bezahlen. Die Option sich mit den Geräten nach und nach ein größeres Leuchtsystem aufbauen zu können ist neben der Ankündigung der Unterstützung von Alexa & Co ein weiteres schönes Gimmick.

Schaut doch mal im IKEA Online Shop oder im IKEA um die Ecke vorbei und probiert es selber aus!

Vielen Dank an IKEA für die Bereitstellung des Gerätes!

unbenannt IKEA TRÅDFRI Dimmer Set ausprobiert - Start in die smarte Beleuchtung? Gadgets Hardware Reviews Smart Home Technology Testberichte
Folgt mir ^^

Olli

Ist beruflich im SAP Geschäft tätig, seit 2015 nach langer Pause aber wieder in der Blogosphäre unterwegs. Hat eine attestierte „Technik-Macke“ mit einer Vorliebe für Apple-Produkte.
unbenannt IKEA TRÅDFRI Dimmer Set ausprobiert - Start in die smarte Beleuchtung? Gadgets Hardware Reviews Smart Home Technology Testberichte
Folgt mir ^^

Veröffentlicht von

https://www.stereopoly.de

Ist beruflich im SAP Geschäft tätig, seit 2015 nach langer Pause aber wieder in der Blogosphäre unterwegs. Hat eine attestierte „Technik-Macke“ mit einer Vorliebe für Apple-Produkte.

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. 1000 Lumen ist aber nicht wirklich ein Kracher. Da sollte man eine Taschenlampe neben sich legen, wenn man in der Wohnung mal was sucht. Aber manche mögen halbdunkel vermutlich. 🙂

Schreibe einen Kommentar