Joojoo Tablet nach enttäuschendem Start aufgegeben – neue Modelle 2011 mit Android in Sicht

joojoo Joojoo Tablet nach enttäuschendem Start aufgegeben - neue Modelle 2011 mit Android in Sicht Google Android Tablets Technologie

Tablet-Hersteller Fusion Garage hat sein letzten Dezember gestartetes “Joojoo” aufgegeben und blickt nun in die Zukunft. Für 2011 sind einige neue Geräte in Planung, die mit einem von Fusion Garage entwickelten und an Googles Android angelehnten Betriebssystem laufen sollen.

Firmengründer Chandrashekar Rathakrishnan begründet diesen Schritt mit der Tatsache, dass die Verkaufszahlen des Joojoo schlicht enttäuscht haben. Über die Gründe kann nur spekuliert werden. Vielleicht habe man mit einem Tablet, das lediglich das Websurfen und Ausführen von webbasierten Apps erlaubt, schlicht nicht den Nerv der Kunden getroffen – oder den von zu wenigen. Böse Zungen sagen, nichtmal das Wenige, was das Joojoo-Tablet kann, mache es gut. Das gesteht auch Rathakrishnan ein und gelobt Besserung für die Zukunft:

I think it’s very obvious with the advance of the iPad that while web remains probably the number one thing that we do with our devices, the lack of end-to-end connectivity means that there’s a need to have a hybrid, to have both a web and non-web experience. And that’s where we fell short with our product.

Ein Wechsel zu Googles Betriebssystem Android könnte zukünftigen Tablets zu einem Aufschwung verhelfen: Man könnte sich die Mühe sparen, ein Betriebssystem mit grafischer Oberfläche von Grund auf neu zu entwickeln und sich so mehr auf die Hardware konzentrieren.

Der Schnitt wird klar und hart verlaufen, denn das neue OS wird mit dem alten Joojoo-Tablet nicht kompatibel sein, sondern nur noch mit der neuen Hardware-Architektur funktionieren:

With the new platform, the current Joojoo will be at its end of life. What we mean by that is we will not have backward compatability. [The new devices] will only be supported with new hardware moving forward, the hardware architecture is completely different.

Berichte, nach denen Fusion Garage lediglich um die 90 JooJoo-Tablets abgesetzt haben soll, weist Rathakrishnan jedoch zurück. Zwar sei der Marktstart in den USA miserabel gelaufen, in Europa und Asien lief es jedoch deutlich besser.

Die Nachfolger sollen in der ersten Jahreshälfte 2011 erscheinen. Über die Bauart ist noch nichts bekannt. Alle Geräte werden jedoch zumindest UMTS-fähig sein und auf “einzigartige Weise” miteinander kommunizieren können. Die Geräte sollen weltweit sowohl im regulären Einzelhandel als auch bei Telekom-Anbietern erhältlich sein. Das Joojoo war nur auf der Firmen-Website bestellbar.

[via Liliputing; Quelle E27]

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

[…] […]

1
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x