Mehr für’s Geld: Neue Tarife sollen Dropbox wieder konkurrenzfähiger machen

Dropbox-foto Mehr für's Geld: Neue Tarife sollen Dropbox wieder konkurrenzfähiger machen Netzwelt

Mit dem Start von Google Drive und anderen alternativen Cloud-Angeboten sah sich Dropbox in der Pflicht nachzuziehen, um weiterhin konkurrenzfähig bleiben zu können. Vor allem die gute Integration von Drive in die bestehende Google-Infrastruktur ließ viele User umsteigen.

Die neuen Tarife haben es in sich, denn die ehemaligen 50 und 100 GB Pakete werden aufgestockt. So bekommt man für den gleichen Preis jeweils 100 und 200 GB. Zusätzlich kommt noch ein drittes Paket für alle dazu, die ein bisschen mehr Platz brauchen. Mit 500 GB werden auch Nutzer mit hohem Datenaufkommen endlich berücksichtigt.

Für Business-Kunden gibt es noch einen speziellen Service. Hier fangen Datenpakete ab 1 TB an und man bekommt persönlichen Telefonsupport und eine zentralisierte Abrechnung.

Alle Kunden bekommen übrigens zur Einführung der neuen Tarife 100 GB Probeaccounts die sie mit Freunden und Familie teilen können. Diese sind dann drei Monate gültig und erlauben es, dem Tester den Service von Dropbox auf Herz und Nieren zu prüfen.

Die neuen Tarifdetails sind bereits auf der Webseite von Dropbox verfügbar. Pakete starten bei einem Preis von 9,99 USD im Monat und gehen rauf bis 49,99 im Monat für das 500 GB Paket. Wer noch einmal 39,99 USD im Jahr dazu zahlt bekommt unter dem Namen „Packrat“ noch den Service einer unbegrenzten Dateihistorie. Er kann also alle Änderungen bis zum Beginn des Accounts zurückverfolgen, wenn er möchte.

– Quelle Dropbox

4 Kommentare Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar