Mit Go wandert Google auf neuem Terrain

Google-Go Mit Go wandert Google auf neuem Terrain Technologie

Google ist in erster Linie durch seine Suchmaschine zu Ruhm gekommen. Doch auch in anderen Segmenten ist der Suchmaschinenprimus tätig. Man denke nur an Googlemail oder das Smartphone Betriebssystem Android. Nun ist Google auch unter die Programmiersprachenentwickler gegangen. GO heißt das neue Werk.

Bei der neuen Programmiersprache haben die Entwickler von GO sich gedacht, dass sie die Probleme, die es mit den bestehenden Sprachen C++ und Java gibt, aus der Welt schaffen wollen. So schufen sie diese neue Open Source Sprache.

Da ich nicht der Programmiercrack bin, beziehe ich mich von der technischen Seite her auf die Webdeveloper Site Webmonkey. Nach denen wirkt Go ein wenig wie C++, bedient sich an Elementen von Skriptsprachen wie Python und JavaScript, wie zum Beispiel Garbage Collector. Ein wichtiges Alleinstellungsmerkmal von Go stellt aber die Programmiergeschwindigkeit dar. Angeblich sollen in 10 Sekunden ganze 120.000 Zeilen Codes erstellt werden können, dieses wird wenigstens im Demovideo behauptet.

Go soll in erster Linie für Entwicklung von Webservern dienen. Die Seite golang.org, auf der jegliche Informationen und Tutorials bereitgestellt sind, basiert auf Go. Auf der Website ist auch die Software herunterzuladen, die auf den typischen Serveroberflächen läuft: also auf Linux und Mac. Sogar mit Multi-Prozessor-Systemen kann Go souverän umgehen.

Zurzeit handelt es sich bei Go um eine sehr junge und experimentelle Sprache, die selbst im Hause Google noch nicht intensiv eingesetzt wird. Dafür verfügt sie aber über viele Werkzeuge, wie Protocoll Buffer, die auch in anderen Google Produkten zu finden sind.

Angesichts der Geschwindigkeit und scheinbaren Ähnlichkeit zu anderen oft eingesetzten Sprachen, lässt sie sich wohl rasch lernen und effektiv einsetzen. Dennoch stellt sich die Frage, die auch André Vatter Marek Hoffmann von Basic Thinking äußerte, ob es viele Entwickler gibt, die noch eine weitere Sprache lernen wollen.

Außerdem ist fraglich, ob Go den Namen behalten darf. Denn es gibt bereits seit zehn Jahren eine Programmiersprache mit diesem Namen. Zwar wird diese mit einem Ausrufezeichen geschrieben, also Go!, doch ist die Ähnlichkeit etwas zu groß. Aus diesem Grund gibt es schon auf verschiedenen Blogs Diskussionen zu dieser ungeschickten Namensgebung. Ob es hinsichtlich dieses Problems um einen Kampf zwischen David und Goliath geben wird?

Hier ein Video von Google Tech Talks über Go:

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
3 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
11 Jahre zuvor

Hi,

André Vetter heißt André Vatter und würde sich sehr über die Erwähnung in deinem Artikel freuen. Wenn er ihn denn geschrieben hätte… Statdessen freue ich mich über die indirekte Nennung.

Beste Grüße

marek

[…] mal wieder! Offensichtlich beabsichtigt der Suchmaschinenriese auf vielen IT-Ebenen neue Standards einzurichten. Genau das will Google auch mit der Geschwindigkeit des Webs machen, indem das […]

3
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x