Motorolas Moto Maker für das Moto X startet am 1. Juli zunächst exklusiv mit Phone House

Lang, vermutlich zu lang, hat Motorola außerhalb der USA damit gewartet das Hauptfeature ihres – noch unter Google gestarteten – Moto X auch andernorts anzubieten. Am 1. Juli kann man sich nun im Phone House Codes holen und sich aus 4000 verschiedenen Kombinationsmöglichkeiten ein Moto X zusammenstellen.

motorola-motomaker-türkis Motorolas Moto Maker für das Moto X startet am 1. Juli zunächst exklusiv mit Phone House Google Android Motorola Smartphones

Nachdem der Moto Maker – Motorolas Versuch, den potentiellen Käufer am Entstehungsprozess teilhaben zu lassen – in den USA trotz guter, jedoch nicht ausreichend guter Annahme durch den Markt, die texanischen Arbeitsplätze nicht sichern konnte – hatte ich schon den Verdacht, dass das Konzept komplett aufgegeben wird und es das Moto X und seinen – in Gerüchten immer mal wieder auftauchenden – Nachfolger, das Moto X+1 nur in ein paar ausgewählten Farbkombinationen oder mit wechselbaren Covern kommen wird – ganz ähnlich wie die kleineren Geschwister Moto G und Moto E.

[youtube muSvpCakzYc]

Doch heute kam tatsächlich die Nachricht, dass wir in Deutschland ab 1. Juli 2014 selbst zu Maus und Webapp greifen werden können, um uns ein Moto X farblich so gestalten zu können, wie wir das gerne hätten. Dazu muss man sich einen Code im Phone House (entweder online oder im echten Laden) kaufen und dann im Moto Maker auf Motorolas deutscher Seite einlösen.

motorola-motomaker-gitter Motorolas Moto Maker für das Moto X startet am 1. Juli zunächst exklusiv mit Phone House Google Android Motorola Smartphones

Bisher gibt es das Moto X online in schwarz oder weiß mit 16 GB nicht erweiterbarem Speicherplatz. Im Media Markt gibt es auch die Variante mit Walnuss-Rückseite für 10 € mehr.

motorola-motomaker-rad Motorolas Moto Maker für das Moto X startet am 1. Juli zunächst exklusiv mit Phone House Google Android Motorola Smartphones

Im Moto Maker wird man indes die Auswahl aus 4000 verschiedenen Kombinationen für Farbe & Material der Vorder- & Rückseite und die Akzente des Smartphones haben. Akzente sind dabei die drei Tasten am rechten Rand und der Ring um die Kamera aus der Rückseite. Dazu kommt auch die Option auf ein Gerät mit 32 GB internem Speicher.

[youtube J3D68F8OItg]

Neben den Äußerlichkeiten kann man sich auch aussuchen, welches Wallpaper und welche Begrüßungsnachricht beim Einschalten des Gerätes angezeigt wird. Wenn man im Moto Maker seine Google ID hinterlegt, ist das Moto X bei Auslieferung schon fast komplett fertig eingerichtet.

Preise:

  • Moto X mit 16 GB – inklusive Customizing auf Moto Maker für 349 Euro (UVP, inklusive MwSt.)
  • Moto X mit 32 GB – inklusive Customizing auf Moto Maker für 389 Euro (UVP, inklusive MwSt.)

weiterführende Links: Motorola & Phone House

stereopoly-ava-80px Motorolas Moto Maker für das Moto X startet am 1. Juli zunächst exklusiv mit Phone House Google Android Motorola Smartphones
Folgt mir 🙂

Bloggt über Technik und kritisiert andernorts Filme. Versucht das Wesentliche vom Unsinn zu trennen und ist passionierter Burgerfotograf.

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
3 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

[…] vor echt begeistert. Ich bin ja auch großer Fan des Vorgängers, gerade was die Optionen mit dem Moto Maker angeht. Mit der 2. Generation hebt Motorola ihr Moto X auf echtes […]

[…] Moto-Z-Reihe ist nun auch die letzte Bastion in Sachen Moto Maker. Angetreten als Plattform, um durch Designmöglichkeiten wirklich individuelle Smartphones zu […]

3
0
Would love your thoughts, please comment.x