Neuerung im Streit GEMA vs. YouTube

Alle kennen es, alle hassen es. Seit 2009 ist es in Deutschland unheimlich schwierig Musikvideos zu schauen, da Google und die GEMA sich nicht darauf einigen können, wie viel Geld nun vom Videodienst an die Gesellschaft fließen soll. Nun gibt es eine kleine Neuerung in dem anhaltenden Streit.

1431497076 Neuerung im Streit GEMA vs. YouTube Technologie Web

Die GEMA fordert pro Wiedergabe eine Gebühr von 0,375 Cent, was Google zu viel ist. YouTube läuft so schon nicht rentabel, dabei noch so eine Schutzgebühr zu bezahlen, würde das Ganze nur verschlimmern. Dementsprechend sperrt Google bzw. YouTube die Videos von sich aus und versieht sie mit der bekannten Sperrtafel. Doch nebem dem Hauptstreit gibt es noch einen Nebenstreit, bei dem es allein um die Sperrtafel von YouTube geht.

Bereits vor einiger Zeit entschied ein Gericht, dass “Dieses Video ist in Deutschland nicht verfügbar, weil es möglicherweise Musik enthält, für die die erforderlichen Musikrechte von der GEMA nicht eingeräumt wurden” die GEMA zu Unrecht diskreditieren würde. Dies wurde nun in zweiter Instanz vom OLG München bestätigt. Nun lacht uns ein freundliches “Dieses Video ist in Deutschland leider nicht verfügbar, da es Musik enthalten könnte, über deren Verwendung wir uns mit der Gema bisher nicht einigen konnten” entgegen.

Quelle: Apfelpage

Follow me!

Veröffentlicht von

Ich bin ein Kind des Internets und blogge über Technik und Musik bei TechNews, dem Impericon Magazin und STEREOPOLY. Meinen Enkel werde ich einmal 40 Katzen, alte Splatterfilme und eine ausgedehnte Musiksammlung vermachen.

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x