Oral-B Genius 9000 Test – die Revolution des Zahnbürstens?

Smart Home ist ein immer mehr in Mode kommendes Thema. Dabei gibt es nützliches, wie smarte Heizkörperthermostate und weniger nützliches, wie smarte Toaster (ja das gibt es). Bei dem nun folgenden Erfahrungsbericht geht es um ein Produkt, wo sich die Geister sicherlich scheiden – eine Zahnbürste. Ja, auch die gibt es mittlerweile mit App-Konnektivität. Ich möchte euch heute die Oral-B Genius 9000 vorstellen.

oral-b-genius-9000-test-1

Lieferumfang

oral-b-genius-9000-test-2

In dem für meine Begriffe ziemlich aufwendig designten Paket findet man schön präsentiert zuerst die Zahnbürste. Mit dabei liegt natürlich auch diverses bedrucktes Papier, wie eine Schnellstartanleitung, eine Bedienungsanleitung und einen Garantieschein. Dazu gibt es folgendes zu sagen: Wenn ihr die Bürste bei Oral-B registriert, bekommt ihr noch ein zusätzliches Jahr Garantie oben drauf. Was ist denn noch so drin? In der Verpackung versteckt sich noch allerlei Zubehör, wie zum Beispiel ein sehr schickes Reiseetui in mattschwarz (mattweiß, wenn ihr das weiße Modell kauft).

oral-b-genius-9000-test-4

Das Gute ist, dass das Teil auch mal komplett in den Spüler geschmissen werden kann, wenn es doch mal einen Spritzer Zahnpasta abbekommt. Weiterhin könnt ihr mit dem vorhandenen USB Anschluss und dem Ständer für euer Smartphone sogar euer Telefon laden, denn als Ladestation für die Zahnbürste dient das Ding auch noch.

oral-b-genius-9000-test-5

Neben der Zahnbürste passen außerdem noch zwei Wechselköpfe in das Etui. Es ist also alles dabei, wenn ihr mal auf Reisen geht. Eine ziemlich nette Idee des Herstellers, wie ich finde. Neben dem Etui, der Bürste und dem Papierkram verbleiben nun noch die Smartphone-Halterung für den Spiegel (dazu später mehr), vier unterschiedliche Zahnbürstenköpfe, die Ladestation und eine Ablage für die Wechselköpfe in der Box. Ziemlich viel drin bei so einer Zahnbürste oder? 😉

App, Bedienung & Handhabung

Die Oral-B Genius 9000 ist natürlich keine gewöhnliche elektrische Zahnbürste. Ich hatte ganz oben was von „smart“ geschrieben und das ist sie auch. Der Hersteller bietet für seine Genius Modelle eine App im iOS App Store und im Google Play Store an (sorry Windows).

Oral-B App
Preis: Kostenlos
Oral-B App
Entwickler: P&G Productions
Preis: Kostenlos

Sobald ihr diese App startet führt euch das Programm durch die Einrichtung und die damit verbundene Kopplung via Bluetooth 4.0. Das klappte bei mir komischer Weise erst nachdem ich das Gerät auf Werkseinstellung zurücksetzte. Das Programm möchte euch direkt die sogenannte Positionserkennung vorstellen. Innerhalb der Bürste befindet sich ein Bewegungssensor, der im Zusammenspiel mit der App per Videoerkennung herausfinden kann, wo sich der Kopf gerade in eurem Mund befindet. Voraussetzung dafür ist aber, dass ihr euer Smartphone per Halterung (die verdammt gut hält) an den Spiegel geheftet habt, oder die Reisehalterung benutzt. Sonst sieht euch euer Smartphone ja nicht. Die App hilft euch dabei, die Einrichtung der Kamera entsprechend vorzunehmen. Es kann passieren, dass man seinen Putzstil etwas umstellen muss, damit das richtig funktioniert. Das klappte bei mir aber ganz gut, jedoch nicht immer zu 100 Prozent genau. Hier sind ein paar Bilder, wie das in der App aussieht:

Die App kann übrigens auch die zurückliegenden Putzvorgänge synchronisieren und euch an das tägliche Putzern, Reinigen der Zunge, das Spülen des Mundes oder das Benutzen von Zahnseide erinnern. Weiterhin hat man innerhalb des Programms auch eine Übersicht der Aktivitäten der vergangenen Tage, Wochen oder Monate. Dort sehr ihr dann, eure durchschnittliche Zahnputzzeit, die Gesamtzeit und wie oft ihr eure Zunge gereinigt, Zahnseide benutzt oder Mundspülung benutzt habt. Erfolge gibt es natürlich auch, die die Motivation aufrechterhalten sollen. Das ganze kann man dann auf Facebook teilen, was für mich irgendwie seltsam erscheint. Warum sollten meine Freunde wissen wollen, wie oft ich meine Zunge gereinigt habe? Naja – es gibt für alles eine Zielgruppe 🙂

Was ich ziemlich gut finde, ist das Menü „Professionelle Anleitung“. Hier kann euer Zahnarzt eure individuelle Putzanleitung definieren. Wenn ihr also Problemzonen habt, kann euer Arzt nun festlegen, welche Zonen wie lange und wie intensiv gereinigt werden sollen. Eine Anleitung kann ebenfalls hinterlegt werden. So wird die App immer mehr zum Berater, der eure Zahnhygiene mit dem Arzt überwachen kann. Ziemlich gute Idee!

Zu guter Letzt lässt sich in dem Programm auch noch eure Zahnarztpraxis hinterlegen. Ihr könnt dann direkt aus der App anrufen oder auf die Website springen, um einen Termin zu vereinbaren. Dieser kann natürlich auch innerhalb des Programms hinterlegt werden.

Neben diesen ganzen App-Features kann man das Gerät natürlich auch wie eine normale elektrische Bürste verwenden. Durch ihre Gummierung liegt sie sehr gut in der Hand und kann auch bei nassen Händen nicht wegrutschen.

oral-b-genius-9000-test-15

Am Kopf der Oral-B Genius 9000 befindet sich der sogenannte Smart Ring, der durch LEDs in verschiedenen Farben leuchten kann. Wenn ihr beim Putzen zu sehr drückt, leuchtet dieser rot auf oder benachrichtigt euch, wenn ein Quadrant fertig geputzt wurde. Neben dem Ring findet man an der Front der Bürste den Power Button und einen Button zur Auswahl der Putzmodi, für die es ebenfalls verschiedene Symbole gibt. Ihr könnt dabei zwischen folgenden Modi auswählen, die unterschiedliche Putzstärken und Muster haben:

  • Tägliche Reinigung
  • Pro Clean – mit mehr Pulsationen und Rotationen pro Minute
  • Sensitiv
  • Aufhellen
  • Zahnfleisch-Schutz
  • Zungenreinigung

Fazit zur Oral-B Genius 9000

Die Oral-B Genius 9000 denkt das Zahnbürsten weiter als eine herkömmliche elektrische Zahnbürste. Vor allem die richtig gut entwickelte App mit ihren sinnvollen Funktionen bietet einen echten Nutzen und kann in Zusammenarbeit mit dem Zahnarzt zu einem echten Helfer und Motivator für die Putzmuffel unter uns werden. Wir alle wissen (sollten wir zumindest), dass Zähneputzen eines der essentiellen Dinge des Alltags sind, die nicht unbedingt zu den spaßigsten gehören.

oral-b-genius-9000-test-14

Die Genius 9000 hat sich nun das Ziel gesetzt, diese Aufgabe mit Erfolgen und einem Stück Gamification zu verbessern. Das kann sie meiner Meinung nach ganz gut, auch wenn ich in meinem Test nicht jeden Tag die Positionserkennung benutzt habe. Das Einspannen ist mir einfach zu lästig und direkt nach dem Aufstehen habe ich auch keine Lust auf das Smartphone zu starren. Es kommt aber die Zeit, in der unsere Badezimmer mit smarten Spiegeln ausgestattet sind. Die Genius 9000 ist schon heute bereit dafür. Wer sich jetzt schon ein Stück Zukunft nach Hause holen will, muss aktuell knapp 170 Euro auf den Tisch legen.

powered by Amazon Preis.de Preisvergleich

Vielen Dank an Oral-B für die Bereitstellung des Testgeräts!

Olli
Folgt mir ^^

Olli

Ist beruflich im SAP Geschäft tätig, seit 2015 nach langer Pause aber wieder in der Blogosphäre unterwegs. Hat eine attestierte „Technik-Macke“ mit einer Vorliebe für Apple-Produkte.
Olli
Folgt mir ^^

Veröffentlicht von

https://www.stereopoly.de

Ist beruflich im SAP Geschäft tätig, seit 2015 nach langer Pause aber wieder in der Blogosphäre unterwegs. Hat eine attestierte „Technik-Macke“ mit einer Vorliebe für Apple-Produkte.

Schreibe einen Kommentar