RockMelt: Der soziale Browser mit Facebook-Integration

rockmelt1 RockMelt: Der soziale Browser mit Facebook-Integration Software Technologie Web

RockMelt ist ein Browser, der den klassischen Browser zu revolutionieren versucht. Dieser sei nicht dafür ausgelegt, wie wir das Web heute nutzen. Im Web 2.0 wird viel interagiert und nicht mehr nur passiv Informationen abgerufen. RockMelt lebt in der Wolke und nutzt das Facebook-Interface zur Authentifizierung.

Heute Nacht ging der Browser des u.a. vom Netscape-Gründer Marc Andreessen gestarteten Unternehmens als geschlossene „Public Beta“ online. Die Oberfläche des neuartigen Browsers ist stark an die von Google Chrome angelehnt. Das liegt vermutlich daran, dass beide Browser auf dem Open Source-Projekt Chromium basieren. Wer bisher schon den Chrome-Browser genutzt hat, soll sich also sofort wie zuhause fühlen. Auch die neuesten Web-Entwicklungen wie CSS3 oder HTML5 werden unterstützt. Trotz der stark verzahnten Integration von Facebook und Twitter ist auch die Geschwindigkeit von Chrome geblieben.

Um RockMelt nutzen zu können, muss man ein Konto bei Facebook haben. Links und rechts gibt es jeweils eine vertikal verlaufende Symbolleiste, die die Facebook-Kontakte und die Lesezeichen aufnimmt. So sind die Facebook-Freunde nur einen Klick entfernt, mit denen man einen Chat starten, eine E-Mail schreiben oder an die Wall posten kann. Die Lesezeichen werden – wie alle weiteren Einstellungen auch – in der „Web-Wolke“ im Netz gespeichert. So sind die Einstellungen an jedem Ort präsent, an dem RockMelt installiert ist. Jeder Link kann mit anderen per Knopfdruck auf Facebook geteilt werden. Auch ein abgespeckter Twitter-Client ist integriert. RSS-Streams werden im Browser Feeds genannt, die mit einem Mausklick abonniert werden können.

Natürlich besteht aufgrund der engen Verzahnung von RockMelt mit sozialen Diensten die Gefahr, dass besuchte Seiten protokolliert oder Präferenzen mit richtigen Namen sichtbar werden. Der Mitgründer von Rockmelt Tim Howes betont zwar, dass eine solche Protokollierung des Surfverhaltens nicht stattfindet, dennoch bleibt ein ungutes Gefühl.

Das folgende Video gibt einen Überblick über RockMelt:

[youtube]https://www.youtube.com/watch?v=bAPKPhoTqFY[/youtube]

Wer den neuen Browser testen möchte, kann sich unter www.rockmelt.com in eine Warteliste eintragen.

[via Mashable und netzwertig.com]

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei

1 Kommentar
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
11 Jahre zuvor

Echt interessanter Browser. habe mich auf der Homepage auch direkt mal zum testen angemeldet. Nutze bisher Chrome und denke der Umstieg wird dann sehr leicht fallen. Hoffentlich sind ach Addons geplant.

1
0
Would love your thoughts, please comment.x