Samsung setzt Blogger unter Druck – Spinnt Samsung jetzt total? [Meinung]

samsung-blogger-pr Samsung setzt Blogger unter Druck - Spinnt Samsung jetzt total? [Meinung] Blogosphäre Samsung

Ihr habt es vielleicht schon gelesen, Samsung Indien soll einigen Bloggern böse zugesetzt haben. Die Kurzfassung: Blogger aus Indien hatten die Möglichkeit sich bei den Samsung Mob!lers für einen Tripp zur IFA zu bewerben. Die Gewinner wurden dann in Berlin wohl gezwungen sich Samsung-Shirts anzuziehen und Promotion für Samsung zu machen. Wer sich weigerte, dem wurde gedroht, dass man das Rückflugticket einbehalte.*


Was mich an der Geschichte ziemlich wundert: Auf dem Samsung-Stand waren Samsung-Verantwortliche aus vielen Ländern anzutreffen. Ich bin bei meinen beiden recht kurzen Besuchen jedenfalls über Mitarbeiter von Samsung Deutschland und Samsung USA gestolpert. In den Kantinen bin ich Mitarbeitern aus Korea, UK und Frankreich begegnet. Warum hat man sich nicht einfach hilfesuchend an diese gewendet, statt sich zum Promotion-Äffchen machen zu lassen? Vielleicht, weil man sonst keine tolle Story gehabt hätte?

Wie auch immer, ich will und kann die Echtheit der Geschichte nicht anzweifeln. Was ich aber kann, ist mal aus dem Nähkästchen plaudern, wie Samsung Deutschland bzw. deren PR-Agenturen das Thema Blogger-Relations handhaben. Ich habe dazu vorhin schon etwas getwittert, will aber noch ein paar Zeilen zum Thema verlieren. Besonders, da in meinem Twitter-Stream nun einige so tun, als sei Samsung weltweit ein böses PR-Monster.

Im Februar 2011 wurde ich zum ersten Mal von Samsung zu einem Event eingeladen. Seitdem war ich regelmäßig bei Veranstaltungen und hatte mit verschiedenen Mitarbeitern von Samsung direkt und deren PR-Agenturen zu tun. Ich wurde immer sehr zuvorkommend behandelt. Man stand mir bei Fragen offen, kompetent und ehrlich zur Verfügung. In der Regel standen auch immer Geräte zur Verfügung, die man in Ruhe testen, fotografieren und filmen konnte.

Hands-on-Samsung Samsung setzt Blogger unter Druck - Spinnt Samsung jetzt total? [Meinung] Blogosphäre Samsung

Hands on Time mit Samsung-Produkt

Es gab auch immer mal wieder Infos unter der Hand, mit der Bitte diese nicht vor einem bestimmten Datum zu veröffentlichen und dies auch mal ohne NDA.

Neben dem eigentlichen Produkt-Vorstellungs-Teil gab es auch immer genügend Zeit, sich mit anderen Bloggern zu vernetzen, nette Gespräche zu führen und den ein oder anderen Drink gemeinsam zu trinken und dies immer in angenehmen Ambiente.

Ein-Drink-bei-Samsung Samsung setzt Blogger unter Druck - Spinnt Samsung jetzt total? [Meinung] Blogosphäre Samsung

Ein Drink bei Samsung

Das Allerwichtigste aber: bei mittlerweile über 10 Events, wurde ich nicht ein einziges Mal zu irgendwas gezwungen oder bekam irgendetwas vorgeschrieben. Auch nach der Veröffentlichung von Meinungen und Testberichten zu Produkten kam im Nachhinein nie jemand an und forderte eine Änderung oder ähnliches. Auch wenn ich nach einem Event mal nichts zum Event oder den vorgestellten Produkten geschrieben habe, wurde ich zum Nächsten wieder eingeladen.

Generell könnte sich so mancher Konzern, der sich in Blogger-Relations versucht, gerne mal ein Scheibchen abschneiden. Zwar ist momentan die Anspreche durch die neuen PR-Agenturen Faktor 3 und Fink & Fuchs noch ein wenig holprig, aber ich gehe davon aus, dass man auch hier bald auf dem Niveau vom Vorgänger Weber Shandwick agieren wird (wenn auch niemand Timo und Peter ersetzen kann).

Daher meine Bitte an dieser Stelle: nur weil sich eine Niederlassung oder eine PR-Firma eines Konzerns mal einen Fehltritt erlaubt, ist nicht gleich das ganze Unternehmen böse .

Jetzt bin ich auf eure Meinungen zum Thema gespannt.

*Die komplette Story könnt ihr hier lesen: Samsung zwingt Blogger zur Mitarbeit auf der IFA, verweigert ihnen den Rückflug

Blogger, Social-Media- und Community-Manager, Katzen-Nerd und Hobby-Fotograf aus Berlin.

23 Kommentare Schreibe einen Kommentar

    • Gilly, beim kleinen Bloggergate mußtest du letztendlich auch mit der Wahrheit rausrücken. Wäre es nun nicht an der Zeit jetzt auchmal deine Beziehung zu Samsung zu erklären?

      • Die Beziehung ist schnell erklärt: Ich bin Blogger und Samsung lädt mich zu Events ein. That’s it.

        Ach nein Moment, ab und zu kaufe ich auch ein Samsung-Produkt, also bin ich auch noch Kunde.

        Sonst noch Fragen?

  1. Vielen Dank, Sascha, für diesen Kommentar. Ich sehe es genauso: Samsung hat hier für uns Blogger auf der IFA eine große Blogger Lounge aufgebaut und uns ohne Gegenleistung bewirtet. Die Samsung Mitarbeiter, mit denen ich regelmäßig zu tun habe, versorgen mich nach ihren Kräften mit Informationen, obwohl ich nicht zu einer riesigen Publikation gehöre.

    Ich halte die obige Geschichte für einen Einzelfall, wenn nicht gar für ein Missverständnis. Manchmal haben auch externe Agenturen ihre Finger im Spiel, so geschehen hier in Deutschland mit einer Frankfurter Agentur für das Samsung Mobilers Projekt. Hier war Samsung nicht der „Übeltäter“, sondern ein übermotivierter Dienstleister, der offenbar das große Geld gerochen hatte und deutschen Mobiler zweifelhafte Verträge vorlegte. Damit war man dann als Mobiler an die Agentur gebunden, die so versucht hat Reibach zu machen. Samsung hat sich mittlerweile von diesem „Dienstleister“ getrennt.

  2. Pingback: Lesestoff: OS X, Apple, iPhone, Voice Dictation, Twitter - cbrueggenolte.de

    • @eugenwolk:

      Ein wuuundervoller Kommentar. Eine Antipathie, hervorgerufen durch schlechte Erfahrungen, kann nur schwerlich bei dieser Geschichte als Vergleich herhalten, oder?

      Bloßes Phrasendreschen versaut das Internet – Meine Meinung!

  3. Pingback: My 2 Cents: Samsung und die IFA – Doch kein Einzelfall? | as mediaconsulting

  4. Was für eine schöne Märchengeschichte. 😉

    „..Samsung Indien soll einigen Bloggern böse zugesetzt haben..“

    Das wäre eigentlich eher die chinesische Vorgehensweise.

    Es gab mal eine Zeit da gab es täglich solche Schreckensmeldungen über Microsoft. Eine Zeit in der das Wort Blog noch nicht mal geboren war. Jetzt ist wohl Samsung an der Reihe. Da müsst ihr durch.

  5. Pingback: Samsung Blogger-Vorfall – stimmts oder nicht? | Technical-Life

Schreibe einen Kommentar