Sonos – Neue Datenschutzerklärung erwähnt Sprachsteuerung

Bereits vor mehr als einem Jahr hat Sonos bekannt gegeben, dass man die Sprachsteuerung auch in seine Multiroom Lautsprecher bringen möchte. Diesbezüglich hatte man auch eine Kooperation mit Amazon zur Integration von Alexa angekündigt. Diese scheint nun kurz bevorzustehen, wenn man sich die neue Datenschutzerklärung ansieht. 

Sonos-Play5-4-772x515 Sonos - Neue Datenschutzerklärung erwähnt Sprachsteuerung Audio Gadgets Multi-Room Technology

Die überarbeitete Datenschutzrichtlinie wird in einem Blogbeitrag auf der Homepage des Herstellers erklärt. Die Sprachsteuerung ist scheinbar der Hauptgrund, warum die Richtlinie einer Aktualisierung bedarf.

Folgendes wird im Blogbeitrag dazu erwähnt:

Was Sonos hört, aufzeichnet und speichert
Wir haben einen Abschnitt hinzugefügt, in dem beschrieben wird, was geschieht, wenn du die Sprachsteuerung für dein Sonos System aktivierst (sobald diese Funktion in deinem Land verfügbar ist). Dass wir an einer solchen Funktion arbeiten, ist schon länger bekannt. Und wir möchten dich frühzeitig auf diese Neuerung vorbereiten. Am wichtigsten für dich ist, dass Sonos deine Sprachdaten nicht aufzeichnet. Die Daten gehen direkt an den Anbieter des Sprachsteuerungsdienstes (z. B. Amazon), den du auf deinem Sonos System aktiviert hast. Wir haben auch Informationen dazu aufgenommen, wie die Trueplay-Technologie deinen Raum analysiert, um die Klangqualität deines Produkts zu optimieren.

Man informiert darüber, wie man mit den Audiodaten umgeht und diese weiterverarbeitet. Nicht alle Sonos Produkte werden demnach die Sprachunterstütznug anbieten. Wird man also nur mit dem großen Sonos Play:5 (der Mikros besitzt) Alexa nutzen können oder wird man über Echo Geräte in der Lage sein sein komplettes System zu steuern? Wir werden bald etwas schlauer sein.

Auszug aus der Erklärung:

Direkte Steuerung oder Sprachsteuerung:
Da die Menschen auf der ganzen Welt heute immer besser vernetzt sind, sind wir zu der Schlussfolgerung gekommen, dass unsere Kunden ihre Sonos Produkte auch über andere Anwendungen/Geräte als die Sonos App, wie beispielsweise durch ein sprachunterstütztes Produkt (z.B. Amazon Alexa), ein System zum Steuern von Haustechnik (z.B. eine Lutron Pico Steuerung) oder die durch den jeweiligen Lieblingsmusikdienst angebotene App, steuern möchten.

Um diese Funktion zu aktivieren, wirst du aufgefordert, eines der vorbenannten Geräte mit deinem Sonos System zu verbinden (ähnlich wie beim Herstellen einer Verbindung mit einem Musikdienst). Nach erfolgter Aktivierung erfassen und verarbeiten wir die Funktionsdaten, die zusätzlichen Nutzungsdaten und die Audiodaten.

Sonos gibt eine Untergruppe dieser Daten an Partner weiter, die du ausdrücklich zum Umgang mit diesen Daten autorisiert hast, um zu gewährleisten, dass die Sprachsteuerung oder direkte Steuerungsfunktion reibungslos funktioniert. Wenn du der Erfassung oder der Weitergabe dieser Daten an von dir autorisierte Drittparteien nicht mehr zustimmst, kannst du diese Funktion (z. B. Sprachsteuerung deaktivieren) deaktivieren oder die Verbindung mit deinen Sonos Produkten (z. B. die Verbindung mit der heimischen Fernsteuerung trennen) beenden. Allerdings funktioniert die Sprachsteuerung nur, wenn du der Erfassung und Verarbeitung der Daten, wie in diesem Abschnitt beschrieben, zustimmst.

Erfasste Daten: Funktionsdaten, Zusätzliche Nutzungsdaten, und bestimmte Audiodaten
Zweck der Erfassung: Diese Informationen werden benötigt, um eine reibungslose Steuerung zu ermöglichen.
Audiodaten
Sonos zeichnet nicht ständig Sprach- und Tonsignale in deinen eigenen vier Wänden auf. Die heimische Aufnahme von Sprach- und Tonsignalen erfolgt in zwei Fällen: (1) wenn du die Sprachsteuerung auf deinem sprachunterstützten Sonos Produkt aktivierst; und (2) wenn du unsere innovative Trueplay Technologie zur Raumanpassung verwendest.

Sprachsteuerung.

Die Sprachsteuerung wird bei deinem sprachunterstützten Sonos Produkt durch einen bestimmten Weckbefehl aktiviert. Hinweis: Nicht alle Sonos Produkte bieten eine Sprachunterstützung. Genauer gesagt bedeutet dies, dass dein sprachunterstütztes Sonos Produkt die Umgebungsgeräusche puffert und diese immer wieder neu aufzeichnet, allerdings auf lokaler Ebene ohne diese Informationen zu übertragen oder zu speichern, bis es ein Wort oder einen Satz erkennt, der das Gerät dazu veranlasst, eine aktive Aufnahme zu starten. Wenn das Produkt den Weckbefehl nicht erkennt, wird die Aufnahme alle paar Sekunden in Endlosschleife wiederholt und die vorherige Aufnahme dabei überschrieben. Diese Vorgänge werden nur lokal auf deinem Gerät ausgeführt und nicht an Sonos oder Drittparteien gesendet. Wenn der Weckbefehl erkannt wurde, beginnt das Produkt mit der Aufnahme. Das bedeutet, dass das Produkt vor dem „Aufwachen“ keine Audiodaten erfasst, speichert oder überträgt. Ein visuelles Signal, wie z. B. ein Licht auf dem Produkt, weist auf eine laufende Aufnahme hin. Das Produkt nimmt solange auf, bis du deinen Sprachbefehl beendet hast. Der aufgenommene Sprachbefehl wird dann an den Partner für Sprachsteuerung gesendet, den du für den Empfang solcher Aufnahmen (z. B. Amazon) autorisiert hast. Sonos bewahrt keinen Mitschnitt der Sprachaufnahme auf. Während der Sprachaufnahme erfasst dein Produkt Daten über den Raumgeräuschpegel (wie z.B. den Dezibelpegel auf allen Frequenzen). Aus dieser Art von Daten kann keine Sprache extrahiert werden. Wir erfassen diese Daten, um unsere Spracherkennung zu verbessern. Wenn du beispielsweise feststellst, dass du während der Musikwiedergabe keinen Sprachbefehl geben kannst, würde Sonos Technologieanpassungen wie die Verringerung der Musiklautstärke vornehmen, damit dein Sprachbefehl besser verstanden wird.

Folgt mir ^^

Olli

Ist beruflich im SAP Geschäft tätig, seit 2015 nach langer Pause aber wieder in der Blogosphäre unterwegs. Hat eine attestierte „Technik-Macke“ mit einer Vorliebe für Apple-Produkte.
unbenannt Sonos - Neue Datenschutzerklärung erwähnt Sprachsteuerung Audio Gadgets Multi-Room Technology
Folgt mir ^^

Veröffentlicht von

https://www.stereopoly.de

Ist beruflich im SAP Geschäft tätig, seit 2015 nach langer Pause aber wieder in der Blogosphäre unterwegs. Hat eine attestierte „Technik-Macke“ mit einer Vorliebe für Apple-Produkte.

Schreibe einen Kommentar