Testbericht zum Mophie Juice Pack H2Pro

Michael hat hier im Blog bereits im September die Powerstation Plus von Mophie vorgestellt und getestet. Ich hatte nun die Chance das neue wasserdichte Case Mophie Juice Pack H2Pro zu testen, welches bereits im Mai vorgestellt wurde, aber erst vor Kurzem in den Handel gegangen ist. Meine Eindrücke dazu möchte ich euch hier im Artikel gern näher bringen.

IMG_0388 Testbericht zum Mophie Juice Pack H2Pro Gadgets Hardware Reviews Technology Testberichte

Mophie verspricht bei dem stoßfesten und wasserdichten Case eine Dichtigkeit bis zu 1,2 Metern Wassertiefe über eine Dauer von maximal 30 Minuten. Außerdem findet man in dem Juice Pack H2Pro (wie der Name bereits vermuten lässt) einen zusätzlichen 2.750mAh starken Akku, der das geschützte iPhone noch mit zusätzlichem Strom versorgen soll.
Wichtig zu erwähnen: Eigentlich handelt es sich um ein Case für das iPhone 6, ich habe mich getraut und einen Test mit meinem iPhone 6s gemacht.

IMG_0392 Testbericht zum Mophie Juice Pack H2Pro Gadgets Hardware Reviews Technology Testberichte

In dem Päckchen findet man ein MicroUSB Ladekabel, ein Displayputztuch, eine Displayschutzfolie, die Bedienungsanleitung, einen Verlängerungsadapter für den Kopfhöreranschluss und natürlich das Case an sich. Das Juice Pack H2Pro macht das iPhone nicht unnötig größer und misst 77,0mm x 156,2mm x 17,5mm. Mophie hat also versucht möglichst viel Schutz in ein möglichst kompaktes Maß zu pressen. Das Juice Pack besteht dabei aus einem Teil für die Front und einem für die Rückseite, die man bei der Installation einfach zusammendrückt. Die Knöpfe für Lautstärkewippe, Silent-Mode-Switch und Power Knopf sind gut nutzbar ohne unnötig stark drücken zu müssen. Der Lightning Port entfällt bei dem Case, da dieser durch einen Micro USB Port ersetzt wird, der genau wie der Kopfhöreranschluss durch einen Gummi-Stöpsel geschützt wird. Diese sollten bei Benutzung unbedingt korrekt in ihrer Position sein, damit man einen zuverlässigen Schutz vor Wasser garantieren kann.

Einrichtung

Bevor man das iPhone in dem Case platziert, sollte man laut Anleitung einen Wassertest durchführen. Das heißt, dass das Case zusammengesetzt wird und dann für eine halbe Stunde auf Tauchgang geht. Danach geht es in die Kontrolle, ob sich im Inneren der Hüller Wasser befindet. Ist das der Fall, sollte die Hülle nicht in den Einsatz gehen und man ist angehalten sich zügig an den Mophie Support zu wenden. Mophie testet bei der Produktionsabnahme jedes Juice Pack, aber dennoch kann es hin und wieder zu einem Ausschuss kommen. Bei meinem Testgerät war alles in Ordnung und ich installierte das iPhone 6s.

Die Installation ist hier denkbar einfach und gut im Video erklärt. Zuerst sollte man das Display des iPhones reinigen und die mitgelieferte Displayschutzfolie anbringen. Warum das unbedingt sein muss, entschließt sich meiner Kenntnis. Beim ersten Probieren funktionierte auch alles ohne diese Folie, da ich bereits eine andere angebracht hatte. Da das iPhone 6s etwas dicker ist, als das iPhone 6, merkt man beim Einschieben des Handys, dass es etwas schwerer geht. Dennoch schließt das Case ohne Probleme. Beim Herausnehmen solltet ihr unbedingt darauf achten nicht am oberen Ende des iPhones zu ziehen, da sonst der Lightning Anschluss in die Knie gehen könnte.

Mein Eindruck im Alltag

DSC_1171 Testbericht zum Mophie Juice Pack H2Pro Gadgets Hardware Reviews Technology Testberichte

Nachdem ich das iPhone in dem Gehäuse untergebracht hatte, stellte sich mir die Frage: Kann das iPhone da drin noch halbwegs gut funktionieren? Die Folie über dem Display und dem Touch ID Sensor machten mich ziemlich skeptisch. Während einiger Zeit im Test hat mich das H2Pro dennoch ziemlich überrascht. Touch ID funktioniert ohne Case tadellos auf dem iPhone 6s. Mit dem Juice Pack muss man hier natürlich leichte Abstriche machen. Nicht jeder Test das iPhone mit einem Fingerabdruck zu entsperren funktionierte beim ersten Mal, aber trotzdem ist man immer noch auf einem Niveau mit dem iPhone 5s. Ansonsten funktioniert die Bedienung des Displays gewohnt gut. Man brauch einige Zeit bis man sich an das Gefühl der Folie auf dem Touchscreen gewöhnt hat aber danach funktioniert alles reibungslos. Die Sprachqualität beim Telefonieren leidet etwas, wenn man das Mophie Case einsetzt. Der Sound wird qualitativ nicht schlechter sondern einfach etwas leiser. Meine Gesprächspartner teilten mir während des Tests mit, dass ich normal klingen würde. Wir konnten also keine gravierenden Einbußen beim Telefonieren feststellen. Ansonsten gibt es in der Bedienung keine störenden Faktoren, bis auf die Tatsache, dass das Telefon halt einfach größer und etwas unhandlicher wird. Das ist nun mal das Kreuz, das man tragen muss, wenn man solche Cases einsetzen möchte.

Image Testbericht zum Mophie Juice Pack H2Pro Gadgets Hardware Reviews Technology Testberichte

Durch die IP68 Zertifizierung gegen den Eintritt von Staub, fremde Objekte und einer Wasserdichtigkeit bis zu 30 Minuten in einer Tiefe von bis zu 1,2 Metern, habe ich natürlich auch meine Hülle inkl. iPhone 6s dem Wassertest unterzogen. Zugegeben: In dem Bewusstsein, dass die Hülle eigentlich nur für das iPhone 6 hergestellt wurde, hatte ich ein ziemlich seltsames Gefühl, als mein iPhone unter Wasser lag. Ich wurde Gott sei Dank nicht enttäuscht: Nach ein paar Minuten in der Spüle konnte ich mein iPhone wieder trocken aus dem Case befreien. Achtung: Der Hersteller hat sich noch nicht zur Kompatibilität mit dem iPhone 6s geäußert! Innerhalb des Mophie Juice Pack H2Pro befindet sich ein hellgrüner Dichtungsring, der für die Trockenheit in der Hülle sorgt. Mit gutem Gewissen konnte ich somit das Juice Pack am Ostseeurlaub im Oktober einsetzen.

Auch als Batterie ist die Mophie Hülle sehr gut zu gebrauchen. In meinem Test konnte ich die Laufzeit des 6s mehr als verdoppeln und somit zwei Tage ohne Ladung am Stromnetz verbringen. Mophie kann das Versprechen des 100% zusätzlichen Akku also locker einhalten. Sehr erfreulich…

IMG_0393 Testbericht zum Mophie Juice Pack H2Pro Gadgets Hardware Reviews Technology Testberichte

Auf der Rückseite des Juice Pack H2Pro befinden sich weiterhin zwei Buttons: einer für die Anzeige der Restladung im verbauten Akku und einer für das Starten der iPhone Ladung. Die Restladung wird hier über einen LED Indikator angezeigt, den man von den früheren MacBooks kennt. Ich hätte mir irgendeine Beschriftung gewünscht, da man die Buttons leicht verwechseln kann.

Fazit

IMG_0390 Testbericht zum Mophie Juice Pack H2Pro Gadgets Hardware Reviews Technology Testberichte

Mein Fazit zu dem Mophie Juice Pack H2Pro fällt positiv aus. Wenn ihr auf der Suche nach einem wasser- und staubfesten Schutz für euer iPhone 6 seid, dann ist das Mophie H2Pro genau das richtige für euch. Ihr bekommt optimalen Schutz bei immer noch sehr guter Funktionalität des geschützten Gerätes. Außerdem kann das Case mit dem verbauten Akku die Laufzeit des Telefons bei normaler Benutzung locker verdoppeln. Einen Kurztrip in den Wald bei miesesten Bedingungen steht man also ohne Ladung und Schäden am Smartphone sehr gut durch.

AmaPreisDirekt_orange Testbericht zum Mophie Juice Pack H2Pro Gadgets Hardware Reviews Technology Testberichte

Ihr könnt das Case in den Farben Schwarz, Blau/Weiß, Grau/Pink und Grau/Weiß für ca. 140€ beziehen. Großen Dank an Mophie für die Bereitstellung des Testgerätes!

unbenannt Testbericht zum Mophie Juice Pack H2Pro Gadgets Hardware Reviews Technology Testberichte
Folgt mir ^^

Olli

Ist beruflich im SAP Geschäft tätig, seit 2015 nach langer Pause aber wieder in der Blogosphäre unterwegs. Hat eine attestierte „Technik-Macke“ mit einer Vorliebe für Apple-Produkte.
unbenannt Testbericht zum Mophie Juice Pack H2Pro Gadgets Hardware Reviews Technology Testberichte
Folgt mir ^^

Veröffentlicht von

https://www.stereopoly.de

Ist beruflich im SAP Geschäft tätig, seit 2015 nach langer Pause aber wieder in der Blogosphäre unterwegs. Hat eine attestierte „Technik-Macke“ mit einer Vorliebe für Apple-Produkte.

Schreibe einen Kommentar