TrekStor SurfTab theatre im Test – Das Kino Tablet

Im heutigen Test präsentieren wir euch ein Tablet. Es handelt sich dabei nicht um ein gewöhnliches 7 oder 10 Zoll Tablet. Nein, wir haben hier das TrekStor SurfTab theatre, welches mit 13.3 Zoll ein wahrer Riese ist.

DSC_2054-772x516 TrekStor SurfTab theatre im Test - Das Kino Tablet Reviews Tablet Technology Testberichte

Lieferumfang

Da dieses Tablet so rießig ist, wird es gleich mit einem Tablet-Ständer ausgeliefert. Des Weiteren finden wir noch ein normales Netzkabel ohne USB Anschluss, ein USB Adapterkabel und ein USB Host Adapterkabel. Dann ist noch eine Kurzanleitung dabei und sogar ein Reinigungstuch.

DSC_2040-772x516 TrekStor SurfTab theatre im Test - Das Kino Tablet Reviews Tablet Technology Testberichte

Verarbeitung & Design

Mit ca. 960 Gramm bringt das Tablet ordentlich was auf die Waage. Dies ist allerdings bei dieser Größe auch kein Wunder. Das Gehäuse vom TrekStor SurfTab theatre besteht komplett aus Kunststoff. Oben rechts finden wir den Power Button sowie die Wippe für die Lautstärke. Es macht auf jeden Fall einen sehr soliden Eindruck. Da man bei dieser Größe ja Platz hat, sind auch gleich vier Lautsprecher verbaut. Wir finden auch zwei Kameras. Bei denen wurde allerdings gespart. Hier stehen an der Front nur 0,3 MP zur Verfügung und an der hinteren Seite sind es 2 MP. Dann gibt es noch einen Slot für eine Micro SD-Karte, ein Micro USB-Anschluss und einen separaten Port für das Netzteil.

DSC_2044-772x1155 TrekStor SurfTab theatre im Test - Das Kino Tablet Reviews Tablet Technology Testberichte

Die technischen Features vom TrekStor SurfTab theatre

Da nehmen wir uns doch gleich mal das Display vor. Hier haben wir also ein 13.3 Zoll Full HD IPS Display. Dies sind wahnsinnige 33,8 cm in der Diagonale. Bei der Größe ist Full-HD ein muss. Besser wäre noch eine größere Auflösung. Seltsam ist, dass es keine automatische Helligkeitsanpassung gibt. Diese muss immer separat eingestellt werden. Als Prozessor kommt der Intel Atom x3 QuadCore-Prozessor zum Einsatz und es stehen 2 GB RAM zur Verfügung. Dies ist leider nicht für die beste Performance geeignet. Die neuesten Spiele, die viel Rechenleistung benötigen, fangen hier an zu ruckeln. Aber dafür ist das Tablet an sich ja auch nicht gebaut. Youtube und Netflix laufen flüssig. Ich denke genau das wollte der Hersteller auch erreichen.

DSC_2056-772x516 TrekStor SurfTab theatre im Test - Das Kino Tablet Reviews Tablet Technology Testberichte

Beim internen Speicher stehen 16 GB zur Verfügung. Es ist auch möglich eine SD-Karte einzulegen. Hier könnte man den Speicherplatz noch einmal um 32 GB erweitern. Bei so einem großen Display, benötigt man natürlich auch einen großen Akku. Dafür hat TrekStor auch gesorgt. Hier ist ein Akku mit 10.000 mAh verbaut. Wenn dieser komplett leer ist, dauert es ca. 4 Stunden, bis er wieder voll geladen ist. Bei gelegentlichen Gebrauch, hält der Akku gut und gerne 2 bis 3 Tage durch. Wenn man durchweg einen Film schaut, geht der Akku natürlich schneller zur Neige. Der Hersteller gibt hier 6 Stunden an. Mehr als drei Filme zwischen 90 und 120 Minuten habe ich auch nicht laufen lassen. Gerade für Reisen ist dies ideal.

DSC_2059-772x516 TrekStor SurfTab theatre im Test - Das Kino Tablet Reviews Tablet Technology Testberichte

Eigentlich mach ich immer einen separaten Teil für die Kamera, aber den spare ich mir bei dem Tablet. Erst mal gehe ich davon aus und wahrscheinlich der Hersteller auch, dass sich keiner ein 13 “ Tablet kauft, um damit Fotos zu machen. Es ist viel zu unhandlich, da es einfach riesengroß ist. Die Kameras an diesem Tablet wurden nur verbaut, da es eben dazugehört. Ich hätte mir hier lieber eine bessere Frontkamera gewünscht und die hintere Kamera komplett gespart. Dann wäre wenigstens Skypen und Co mit ordentlicher Qualität möglich gewesen. Zum Einsatz kommen hier ein 0,3 MP Frontkamera und hinten ist eine 2 MP Kamera verbaut.

DSC_2049-772x1155 TrekStor SurfTab theatre im Test - Das Kino Tablet Reviews Tablet Technology Testberichte

Die Lautsprecher

Bei den Lautsprechern sind gleich 4 Stück verbaut. Der Sound bei Filmen im Wohnzimmer ist damit nicht schlecht. Allerdings sind die Lautsprecher für meinen Geschmack zu leise. Wenn man das Tablet für eine Autofahrt mit ins Auto nimmt, sind die Fahrgeräusche schon lauter und man muss auf Kopfhörer zurückgreifen. Es gibt auch keine weiteren Einstellmöglichkeiten, sondern nur laut und leise. So einen kleinen Equalizer hätte ich mir schon gewünscht. Aber man darf ja nicht vergessen, dass es sich um ein Tablet handelt.

DSC_2045-772x1155 TrekStor SurfTab theatre im Test - Das Kino Tablet Reviews Tablet Technology Testberichte

Die technischen Spezifikationen des TrekStor SurfTab theatre in der Übersicht

Betriebssystem Android™ 6.0 (Marshmallow)
Prozessor (CPU) Intel® Atom™ x3-C3200RK Prozessor (bis zu 1,1 GHz)
Prozessor-Bauart Quad Core
Arbeitsspeicher (RAM) 2 GB
Interner Speicher 16 GB*
Grafikprozessor (GPU) Mali-450 MP4
Display-Typ Kapazitives 10-Punkt-Multitouch-IPS-Full-HD-Display
Bildformat 16:9
Display-Größe 33.8 cm (13.3″)
Bildschirmauflösung 1920 x 1080 Pixel
Kamera Front: 0.3 MP, Rückseite: 2 MP
Schnittstellen Audio Out / Mic In, Bluetooth® 4.0, Kamera, DC IN , Mikrofon, Miracast™, WLAN, Micro-USB 2.0 (mit Host-Funktion), Speicherkartenleser
Kartenleser (unterstützte Kartenformate) microSD , microSDHC , microSDXC (max. 32 GB)
G-Sensor Ja
Abmessungen (B x H x T) ca. 340 mm x 195 mm x 10 mm
Gewicht ca. 957 g
Art des Gehäuses/ Material Kunststoff, Aluminium
Lautsprecher stereo

DSC_2042-772x516 TrekStor SurfTab theatre im Test - Das Kino Tablet Reviews Tablet Technology Testberichte

Mein Fazit

An sich finde ich das eine super Idee. Es wird bestimmt Leute geben, die genau so ein Kino Tablet suchen. Allerdings ist die Ausführung verbesserungswürdig. Gerade der Sound ist einfach für dieses Tablet viel zu schwach. Hier könnte der Hersteller auch noch ein Paar Lautsprecher dazu anbieten oder wenn schon eigentlich Platz da ist, bessere Boxen verbauen. Auch beim Display muss ich hier ein paar Abstriche machen. Anstatt zu wischen, werden oft Apps ausgewählt oder verschoben. Auch wenn ich über die Bedienungshilfe die Empfindlichkeit verändert habe, hat dies nicht geholfen. Sonst war bei Filmen das Bild ok. Bei den Kameras gilt wieder kurz und knapp, die hintere weglassen und vorn eine Bessere verbauen. Das Tablet ist momentan für ca. 199 € im Handel erhältlich.

Vielen Dank an TrekStor für die Bereitstellung des Tablets. 
AmaPreisDirekt_orange TrekStor SurfTab theatre im Test - Das Kino Tablet Reviews Tablet Technology Testberichte preisDEprodukt_black TrekStor SurfTab theatre im Test - Das Kino Tablet Reviews Tablet Technology Testberichte

mario TrekStor SurfTab theatre im Test - Das Kino Tablet Reviews Tablet Technology Testberichte
Folge mir

Mario

Dynamischer Ehemann und Vater von 2 Kindern. Beim Musikgeschmack, stark der Metal Szene zuzuordnen. Seit über 10 Jahren im Webhosting-Geschäft tätig und nutzt ebenfalls seit mehreren Jahren begeistert Android-Smartphones.
Befasst sich auf STEREOPOLY mit Smartphone.News und schreibt Smartphone-Testberichte.

Die Kaffeekasse ist hier zu finden:
https://www.paypal.me/Majooo
Danke!
mario TrekStor SurfTab theatre im Test - Das Kino Tablet Reviews Tablet Technology Testberichte
Folge mir

Veröffentlicht von

Dynamischer Ehemann und Vater von 2 Kindern. Beim Musikgeschmack, stark der Metal Szene zuzuordnen. Seit über 10 Jahren im Webhosting-Geschäft tätig und nutzt ebenfalls seit mehreren Jahren begeistert Android-Smartphones. Befasst sich auf STEREOPOLY mit Smartphone.News und schreibt Smartphone-Testberichte. Die Kaffeekasse ist hier zu finden: https://www.paypal.me/Majooo Danke!

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: TrekStor SurfTab theatre im Test – Das Kino Tablet – 0800Hardware

Schreibe einen Kommentar