Uber Deutschland ist noch nicht am Ende: Wirtschaftsministerium unterstützt Startup

Uber hat es nicht einfach. Das wertvollste Startup der Welt wird aktuell vermutlich einen großen Anteil seiner Ausgaben in teure Anwälte investieren, die versuchen den Dienst wieder zu legalisieren. Erst vor kurzem hat das Landgericht Frankfurt eine einstweilige Verfügung erlassen, in welchem dem Dienst verboten wird, weitere Fahrten ( Uber Pop ) auszuführen. Doch nun hat das Unternehmen namhafte Unterstützung aus der Politik bekommen.

Uber-Logo Uber Deutschland ist noch nicht am Ende: Wirtschaftsministerium unterstützt Startup Software

Die Rede ist vom deutschen Wirtschaftsministerium. Gegenüber der Wirtschaftswoche hat ein Sprecher geäußert, dass man die derzeitigen Gesetze des Beförderungsgesetz genauer untersuchen wolle. Ziel sei es, sich der digitalen Welt besser anzupassen und den veränderten Ansprüchen von Verbrauchern besser gerecht werden. Doch nicht nur das Wirtschaftsministerium, auch das Justizministerium spricht sich für Uber aus. Hierbei ist das Hauptargument eine Stärkung des Wettbewerbs.

Wie nicht anders zu erwarten sieht das Verkehrsministerium die ganze Sache ein wenig anders, was sehr verständlich ist, da hier die Interessensgemeinschaft der bisherigen Taxi-Dienste stark involviert ist, welchen Uber nicht nur ein Dorn sondern gleich ein ganzer Nagel im Auge ist.

Fest steht: Es bleibt spannend bei Uber und ich bin ein wenig überrascht, dass sich Teile der deutschen Regierung so innovationsfreundlich zeigen und das Startup unterstützen. Mal schauen, was die Zukunft bringt.

Wie seht ihr die Sache? Sollte Uber seine Dienste weiter ausführen dürfen oder ist die Entscheidung vom Landgericht Frankfurt richtig?

Quelle: Wirtschaftswoche

Follow me!

Veröffentlicht von

Ich bin ein Kind des Internets und blogge über Technik und Musik bei TechNews, dem Impericon Magazin und STEREOPOLY. Meinen Enkel werde ich einmal 40 Katzen, alte Splatterfilme und eine ausgedehnte Musiksammlung vermachen.

Schreibe einen Kommentar